Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.527.223 Produkten

Alexander Spier 180

Blackberrys Android-Smartphone bekommt abgerundetes Display

Blackberry Priv - Android-Smartphone

Bei seinem ersten Android-Smartphone "Priv" setzt Blackberry auf alte Tugenden und viel High-End-Hardware.

Bild: Blackberry

Zum Tastatur-Smartphone Blackberry Priv gibt es nun erste offizielle Details: So wird es wie das Samsung S6 edge mit leicht gebogenen Displayrändern erscheinen. Anfang November soll es für fast 800 Euro erhältlich sein.

Dass Blackberry ein Andoid-Smartphone mit ausziehbarer Tastatur plant, ist kein Geheimnis – doch erst jetzt gibt es Informationen zur weiteren Ausstattung und eine offizielle Bestätigung. In Großbritannien lässt sich das Blackberry Priv genannte Smartphone bereits über einen Händler vorbestellen, der zudem jede Menge Details zur Hardware nennt. Schon Anfang November soll es ausgeliefert werden.

Demnach soll das Priv nicht nur mit seiner ungewöhnlichen Eingabe punkten, sondern auch mit High-End-Hardware sowie einige Anleihen beim Partner Samsung. So wird das 5,4-Zoll-Display mit AMOLED-Technik an beiden Seiten leicht gebogen sein, ähnlich wie es Samsung bei seiner Edge-Serie macht. Ob die minimale Biegung nur kosmetisch ist oder auch für Funktionen genutzt wird, ist bislang unklar. Der Bildschirm hat eine hohe Auflösung von 2560 × 1440 Pixeln, was 540 dpi entspricht.

Auch sonst kann sich die mutmaßliche Ausstattung sehen lassen. Als Prozessor kommt der Snapdragon 808 von Qualcomm mit sechs Kernen zum Einsatz, ihm stehen 3 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Der interne Speicher ist 32 GByte groß und kann per MicroSDXC-Karte erweitert werden. Eine 18-Megapixel-Kamera mit zwei LED-Blitzen auf der Rückseite entspricht ebenfalls gehobenem Standard. LTE wird unterstützt, weitere Details zu den Datenverbindungen fehlen bislang.

Blackberry Priv: Großer Akku, hoher Preis

Ein vergleichsweise großer Akku mit 3410 mAh soll für lange Laufzeiten sorgen und trotz integrierter, ausziehbarer Tastatur ist das Gerät einigermaßen handlich: Mit 9,4 Millimetern Dicke und 192 Gramm Gewicht liegt es nur wenig über den Werten aktueller High-End-Smartphones.

Das Priv ist das erste Blackberry mit Android, wobei es mit Version 5.1.1 ausgeliefert wird. Optisch scheint daran wenig verändert worden zu sein, eine exklusive Warn-Software namens DTEK soll aber für mehr Sicherheit und Privatsphäre sorgen. Details gibt es dazu bisher nicht.

Meet PRIV™ by BlackBerry®

Das britische Carphone Warehouse verlangt für das Priv ohne Vertrag rund 580 britische Pfund, was etwa 790 Euro entspricht. Damit läge es auch beim Preis gleich auf mit den großen High-End-Smartphones von Samsung oder Apple. Am 6. November soll das Gerät bereits ausgeliefert werden. Interessierte Käufer können sich bei Blackberry für weitere Infos registrieren. Einen offiziellen Termin, wann das Gerät erscheint sowie Preise nannte das Unternehmen bisher nicht. (asp)

180 Kommentare

Themen:

Anzeige

Anzeige
  1. BlackBerry KEYone: Android-Smartphone mit fester Tastatur

    BlackBerry KEYone: Android-Smartphone mit fester Tastatur

    Kurz vor dem Start des MWC hat TCL ein neues Android-Smartphone mit BlackBerry-Label vorgestellt. Das KEYone setzt vor allem auf ein klassisches Merkmal: Eine Hardware-Tastatur unter dem 4,5-Zoll-Display.

  2. BlackBerry setzt voll auf Android

    BlackBerry setzt voll auf Android

    Drei neue Android-Geräte wollen die Kanadier in den nächsten drei Quartalen auf den Markt bringen. Das Betriebssystem BlackBerry 10 dagegen läuft aus.

  3. MWC 2016: Die Smartphone-Highlights

    MWC 2016: Die Smartphone-Highlights

    Erweiterungs-Module für Highend-Smartphones, Überraschungen aus China, wasserdichte Gehäuse und das Comeback der Speicherkarte: Auf dem MWC präsentierten Samsung, LG, Sony und Co. die Trends fürs Smartphone-Jahr 2016. Ein Überblick, u.a. in Fotos.

  4. Huawei P9 und P9 Plus mit Leica Doppel-Kamera

    Huawei P9 und P9 mit Leica Doppel-Kamera

    Huawei baut in seine neuen Top-Smartphones P9 und P9 Plus gleich zwei Kameras vom deutschen Kamerahersteller Leica ein. Eine davon schießt nur Schwarz-Weiß-Bilder.

  1. OnePlus 2 im Test: Der Flaggschiff-Mitsegler

    OnePlus 2 im Test: !!!

    Das OnePlus 2 ist kein Flaggschiff-Killer, aber für 399 Euro ein verdammt gutes Smartphone. OnePlus hat gegenüber dem Vorgänger die Kamera und das Display verbessert - kürzer sind dagegen die Laufzeiten.

  2. Das passende Tablet für jeden Zweck

    Das passende Tablet für jeden Zweck

    Keine Gerätekategorie ist so vielseitig, aber auch unübersichtlich wie die der Tablets. Android, iOS und Windows eignen sich für ganz verschiedene Aufgaben. Wir geben Tipps fürs richtige Tablet.

  3. Samsung Galaxy S7 und S7 Edge im Test: Schnell, langer Atem, lichtempfindliche Kamera

    Samsung Galaxy S7 und S7 Edge im Test: Schnell, langatmig, lichtempfindliche Kamera

    Samsung setzt mit seinen High-End-Smartphones der Galaxy-S-Serie immer wieder die Maßstäbe für Android-Smartphones. Das ist dem Unternehmen auch beim Galaxy S7 und S7 Edge gelungen, vor allem in puncto Performance und Kamera – im c't-Test kamen aber auch einige Schwächen zum Vorschein.

  1. Fahrbericht Suzuki GSX-R 1000 R

    Suzuki

    Suzukis GSX-R 1000 war vor nicht allzu langer Zeit für einen sehr breiten Teil der Superbike-Kunden die erste Wahl beim Kauf: toller Motor, viel Potenzial fürs Racing, fairer Preis. Mit der neuen Version könnte das wieder so sein

  2. Mozilla übernimmt Später-lesen-Dienst Pocket

    Mozilla übernimmt Pocket

    Der Link-Speicher Pocket gehört samt Hersteller künftig zu Mozilla, soll aber unabhängig bleiben. Mit Pocket lassen sich interessante Web-Artikel für die spätere Lektüre speichern.

  3. Boston Dynamics: Rollender Roboter "Handle" überspringt Hindernisse

    "Handle": Rollender Roboter von Boston Dynamics überspringt Hindernisse

    Nachdem erst nur ein geleaktes Video bekannt war, hat Boston Dynamics seinen nächsten Roboter "Handle" nun auch richtig vorgestellt. In einem Video zeigt der Roboter, wie sicher er auf seinen Rädern rollt und was er sonst noch kann.

  4. SAP bringt Cloud Platform SDK für iOS

    SAP bringt Cloud Platform SDK für iOS

    Das Entwickeln von Enterprise-Apps für iPhone und iPad, die auf SAP-Infrastruktur zugreifen, soll leichter werden. Der Softwarekonzern bietet außerdem Trainings für Developer.

Anzeige