Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Axel Kannenberg 9

Bitkom fordert neue Infrastrukturpolitik

Die öffentliche Hand müsse die Digitalisierung wichtiger Infrastruktur aktiver vorantreiben, forderte am Donnerstag der Branchenverband Bitkom. Zentrale Punkte lassen sich im neuen Grundsatzpapier "Der Staat als Gestalter der digitalen Welt" (PDF-Dokument) nachlesen.

Um der rasanten technologischen Entwicklung und Herausforderungen wie etwa der Energiewende begegnen zu können, ist dem Bitkom zufolge eine umfassende industriepolitische Agenda für Deutschland nötig. Der Staat müsse unter anderem den Breitband-Ausbau durch ein investitionsfreundliches Klima fördern und Anreize für den Aufbau intelligenter Netze schaffen. In Summe seien Investitionen in dreistelliger Milliardenhöhe erforderlich, die von der Wirtschaft und vom Staat gemeinsam getragen werden sollten.

Im Grundsatzpapier werden die Bereiche Energie, Verkehr, Gesundheit, Bildung und öffentliche Verwaltung als wesentliche Handlungsfelder genannt. Dazu gibt der Bitkom zahlreiche Empfehlungen, unter anderem die beschleunigte Einführung der elektronischen Gesundheitskarte, die Förderung von Investitionen in Smart Grids und die steuerliche Begünstigung von elektronischer Heimvernetzung. Außerdem solle die Toll-Collect-Infrastruktur für Mehrwertdienste geöffnet und der Aufbau einer einheitlichen Ladeinfrastruktur für Elektromobile unterstützt werden. Ebenso wird für die Schaffung einer deutschen Hochschul-Cloud plädiert, die als zentrale Plattform für Universitäten und Fachhochschulen dienen soll.

In dem Zusammenhang betonte der Bitkom auch die Bedeutung des Vertrauens in die Sicherheit der neuen Technologien. Dabei sei in der "Daten-Standortpolitik" nicht nur das hohe Datenschutzniveau wichtig, sondern auch eine breitere Akzeptanz der Nutzung persönlicher Daten. “Grundlage jeder neuen Anwendung in der digitalen Welt ist die Verarbeitung von Informationen, für die Daten erhoben, gespeichert und übertragen werden müssen“, findet jedenfalls Bitkom-Präsident Dieter Kempf. (axk)

9 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. EU-Digitaltag: Mehr Supercomputer, vernetzte Autos und Interoperabilität

    EU-Digitaltag: Mehr Supercomputer, vernetzte Autos und Interoperabilität

    Spitzen der EU-Gremien zelebrieren in Rom den ersten "digitalen Tag". Minister haben sich dazu verpflichtet, Europa im Hochleistungsrechnen an die Weltspitze zu bringen und das vernetzte Fahren grenzüberschreitend zu testen.

  2. EU will bei Exascale-Computing aufholen

    EU will bei Exascale-Computing aufholen

    Die Europäische Kommission will Milliardensummen investieren, um bis 2022/23 einen Exascale-Supercomputer zu bauen, der auf den ersten drei Plätzen der Top500-Liste landet.

  3. Big Brother Awards: Mitten im Leben von Schnüfflern umgeben

    Big Brother Awards:  Mitten im Leben von Schnüfflern umgeben

    Im 17. Jahr seiner Vergabe gibt sich die Jury des Big Brother Award ausnehmend politisch. Drei der sechs Preise gehen an Verbände und Behörden, die nicht unmittelbar den Datenschutz verletzt haben.

  4. Entschlüsselungsbehörde Zitis: Hacker verzweifelt gesucht

    Chaos Computer Club

    Mit 120 Codebrechern und Verwaltungsmitarbeitern soll die umstrittene Sicherheitsbehörde Zitis eigentlich dieses Jahr starten. Doch dem Innenministerium fällt es schwer, passende Leute zu finden.

  1. Neuer ETSI-Standard sieht Social-Media-Schnittstelle zum Datenabgriff durch Behörden vor

    Elektronische Durchsuchung soll von Staatsanwaltschaften aus 50 Ländern angeordnet werden können

  2. Was wird aus Euratom nach dem Brexit?

    Die Energie- und Wochenschau: Von unerwarteten Brexit-Nebenwirkungen, Gesundheitsfolgen der Gasförderung und einem Bundesamt, das eventuell die Automobilindustrie kontrollieren will

  3. Bundeswehr soll sich mit einem Cyberkommando zum Cyberwar formieren

    Gefragt ist nicht nur Verteidigung, sondern man will auch Angriffskapazitäten, riskant ist, dass Angreifer kaum ausgemacht werden können und das Recht auf Selbstverteidigung im Cyberspace ungeklärt ist

  1. "7 E-Books in 0,1 Sekunden": Vodafone startet 0,5 GBit/s-Anschlüsse in 100 deutschen Städten

    7 E-Books in 0,1 Sekunden: Vodafone startet 0,5 GBit/s-Anschlüsse in 100 deutschen Städten

    Rund 2,5 Millionen Kabel-Kunden können Vodafone-Internetanschlüsse mit bis zu 0,5 GBit/s buchen. Auch in Berlin startet der Ausbau.

  2. Gefährliche Hobby-Drohnen: Deutsche Flugsicherung bringt Wegweiser für Drohnen-Piloten

    Drohne und Flugzeug

    Private Drohnen können zur Gefahr für Flugzeuge werden. Mit einer App will die Deutsche Flugsicherung Hobbypiloten nun Orientierung bieten. Sie reagiert auf eine wachsende Zahl bedrohlicher Begegnungen.

  3. photokina: Neustart bei der weltgrößten Fotomesse

    Interview mit photokina-Manager Christoph Menke: Neustart bei der weltgrößten Fotomesse

    Die photokina wird modernisiert: U.a. soll die Fachmesse mit neuem Termin im Frühling, weniger Messetagen und jährlichem Turnus attraktiver werden. Für den Veranstalter steht viel auf dem Spiel. Ein Interview mit photokina-Manager Christoph Menke.

  4. 18-Jähriger meldet Fehler in Budapester E-Ticketing-System – und wird festgenommen

    18-Jähriger meldet Fehler in Budapester E-Ticketing-System – und wird festgenommen

    Das neue E-Ticketing-System für den Budapester ÖPNV war offenbar mit allzu heißer Nadel gestrickt. Ein 18-Jähriger Nutzer, der einen der Fehler entdeckte und dem Budapester Verkehrsunternehmen meldete, bekam daraufhin Besuch von der Polizei.

Anzeige