Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.701.081 Produkten

28

Bitkom: Industrie 4.0 ist in Deutschland real

Bitkom: Industrie 4.0 ist in Deutschland real

"Welche strategische Bedeutung hat Industrie 4.0 für ihr Unternehmen", lautete eine Frage der Umfrage.

Bild: bitkom.org

Die Vernetzung mit dem Internet könnte laut Bitkom in sechs zentralen Branchen in Deutschland bis 2025 für eine Produktivitätssteigerung in Höhe von bis zu 78,5 Milliarden Euro sorgen.

"Industrie 4.0" ist laut einer Studie des IT-Branchenverbands Bitkom in vielen deutschen Unternehmen keine Zukunftsmusik mehr. Seit etwa drei Jahren habe die Vernetzung mit dem Internet in der klassischen Fertigung "rasant an Bedeutung gewonnen", sagte Bitkom-Präsidiumsmitglied Michael Kleinemeier am Montag auf der CeBIT in Hannover. 43 Prozent der IT-Unternehmen bieten bereits Dienstleistungen und Produkte für Industrie 4.0 an, ergab eine repräsentative Umfrage unter 314 ITK-Unternehmen ab drei Mitarbeitern. Damit hätten sich die Aktivitäten in diesem Bereich innerhalb von drei Jahren fast verdoppelt.

Anzeige

Dem Bitkom zufolge könnte die Vernetzung mit dem Internet in sechs zentralen Branchen in Deutschland bis 2025 für eine Produktivitätssteigerung in Höhe von bis zu 78,5 Milliarden Euro sorgen. Profitieren würden von der Transformation vor allem Branchen wie der Maschinen- und Anlagebau, die Automobilherstellung, Elektrotechnik und die chemische Industrie. "Die fertigenden Unternehmen sind die klassischen Kunden der IT", sagte Kleinemeier. Vor allem aus dem Fahrzeugbau verzeichneten die IT-Unternehmen große Nachfrage.

63 Prozent der Befragten beklagten unterschiedliche Standards als Hemmnis für die digitale Transformation in der Fertigung. So gebe es etwa Schwierigkeiten beim Einbinden vorhandener Maschinen in den Werkhallen. Branchenübergreifende Standards seien aber "essenziell für den Erfolg von Industrie 4.0", sagte Kleinemeier. "Maschinen und Produkte müssen ebenso einfach miteinander kommunizieren können wie Smartphones." (dpa) / (anw)

28 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Hannover Messe: Produkte für Industrie 4.0 mit kräftigem Umsatzwachstum

    Hannover Messe: Produkte für Industrie 4.0 mit kräftigem Umsatzwachstum

    Die Digitalisierung der Industrie steht auf der Hannover Messe bis zum kommenden Freitag im Mittelpunkt. Das Thema "Industrie 4.0" steht für viele Branchenbeobachter dabei gleichbedeutend für Wachstum.

  2. Fachkräftemangel: Bitkom zählt 55.000 offene Stellen für IT-Spezialisten

    Fachkräftemangel: Bitkom zählt 55.000 offene Stellen für IT-Spezialisten

    Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der offenen Stellen für IT-Fachkräfte um 8 Prozent gewachsen, teilt der IT-Branchenverband Bitkom mit.

  3. Deutsche IT-Branche wächst weiter – ebenso wie der Fachkräftemangel

    Deutsche IT-Branche wächst weiter – auch der Fachkräftemangel

    Für die Digitalbranche in Deutschland geht es weiter bergauf. Vor allem das Segment der Informationstechnik wächst und wächst. Ein Punkt bereitet dem Verband aber nach wie vor Sorgen.

  4. Industrie 4.0: Deutsche Unternehmen von Predictive Maintenance nicht überzeugt

    Industrie 4.0

    Massenhafte Sensordaten für vorausschauende Instandhaltung von Anlagen sollen die Industrie modernisieren. Wenngleich sich große Hoffnungen auf die Technik richten, bleiben Skepsis und Unentschlossenheit aber noch enorm.

  1. Industrie 4.0

    Wir werden (fast) alle arbeitslos

  2. building IoT: Von Mausefallen bis Machine-to-Machine-Kommunikation

    Als treibende Kraft des IoT häufig übersehen, konnten sich Softwareentwickler bei der ersten building IoT über Protokolle, Best Practices aus dem Smart-Home-Bereich, Industrie 4.0, Zukunftsszenarien und Sicherheit austauschen.

  3. G20: Vorwärts in die schöne neue Welt

    Die deutsche G20-Präsidentschaft will die Bekämpfung von Ungleichheiten und die Förderung inklusiven Wirtschaftswachstums innerhalb der G20 voranbringen

  1. Welt-Pressefoto des Jahres 2017: Die Nominierungen stehen fest

    Zivilisten während der Kämpfe um die irakische Stadt Mossul

    Bilder von Krieg und Frieden, Liebe und Hass, Natur und Naturzerstörung – mehr als 4500 Fotografen haben sich am World Press Photo Contest für das beste Pressefoto des Jahres 2017 beteiligt, nun steht die Vorauswahl für die besten Aufnahmen fest.

  2. Erpressung von HBO: Hacker veröffentlichen mehr Material

    HBO, Hacker

    Seit einigen Wochen muss sich der US-Bezahlsender HBO mit Lösegeldforderungen einer Hackergruppe herumschlagen. Diese soll 1,5 Terabyte an Daten kopiert haben und droht mit der stückweisen Veröffentlichung.

  3. Polizei, Feuerwehr und Facebook – viele Fälle für Hamburgs Datenschutzbeauftragten

    Polizei, Feuerwehr und Facebook – viele Fälle für Hamburgs Datenschutzbeauftragten

    Die Datenschutzgrundverordnung steht vor der Tür. Die Hamburger Datenschützer haben vor ihrem Inkrafttreten nach eigenen Angaben so viel zu tun, dass sie Alarm schlagen.

  4. HTTP-Status 418 "Ich bin eine Teekanne" darf bleiben

    Fehlercode 418

    Der HTTP-Statuscode 418 "I'm a tea pot" war eigentlich als Aprilscherz gedacht und drohte, aus dem Netz zu verschwinden. Doch nun könnte der sinnlose Fehlercode sogar zum offiziellen IETF-Standard werden.

Anzeige