Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.702.466 Produkten

Martin Holland 320

Bitcoin: Krypto-Miner in Island brauchen bald mehr Strom als die Einwohner – Ruf nach Besteuerung

Bitcoin: Krypto-Miner in Island brauchen bald mehr Strom als die Einwohner – Ruf nach Besteuerung

Island

Bild: heymatthew

In Island siedeln sich immer Firmen an, die Krypto-Währungen schürfen. Schon in diesem Jahr könnte ihr Stromverbrauch den der Einwohner übertreffen, meinen Energieversorger. Ein Abgeordneter der Piratenpartei schlägt eine Besteuerung vor.

In Island könnten Miner von Bitcoin und anderen Krypto-Währungen bald mehr Strom verbrauchen als alle Einwohner zusammen. Davon gehen Experten des regionalen Energieversorgers Hitaveita Sudurnesja aus, wie die Nachrichtenagentur AP berichtet. Insgesamt könnte die Mining-Infrastruktur ihren Energiehunger in diesem Jahr auf 100 Megawatt verdoppeln – mehr als die 340.000 Einwohner der Insel im Nordatlantik verbrauchen. Das liege vor allem an den vergleichsweise niedrigen Temperaturen, die als natürliche Kühlung der Technik dienen, und Islands günstigen Preise für den Strom aus Geothermie und von Wasserkraftwerken.

Anzeige

Der isländische Parlamentsabgeordnete Smári McCarthy von der Piratenpartei hat den Zuzug der Miner gegenüber AP kritisiert: "Unter normalen Umständen bezahlen Unternehmen, die in Island zur Wertschöpfung beitragen, einen gewissen Betrag an Steuern", sagte er. Diese Unternehmen würden das aber nicht tun, vielleicht sollte das aber verlangt werden. Mit diesem Vorschlag wolle er aber nicht zum Gegner der Kryptowährungs-Gemeinde werden, sondern mit ihr zusammenarbeiten, "um diese Innovation zu stärken", ergänzte er später auf Twitter. Das bislang letzte Mal, dass sich sein Land umfangreich an internationalen Finanzspekulationen beteiligte, endete mit dem Crash 2008. (mho)

320 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Bundesbank-Chef: Bitcoin-Verbot nicht notwendig – aber genaue Kontrolle

    Bundesbank-Chef: Bitcoin-Verbot nicht notwendig – aber genaue Kontrolle

    Auch wenn Bitcoin aus ökonomischer und ökologischer Sicht ineffizient sei, gebe es noch keine Rechtfertigung für ein Verbot, meint Bundesbank-Präsident Weidmann. Eine weltweite Regulierung von Kryptowährungen sei aber notwendig.

  2. Blockchain für die Gesundheitsbranche soll Austausch medizinischer Daten vereinfachen

    Blockchain für die Gesundheitsbranche soll Austausch medizinischer Daten vereinfachen

    Das Medizinwesen wird digital, doch häufig kommen dabei isolierte Systeme zum Einsatz, die den Austausch von Daten erschweren. In den USA arbeiten Forscher deshalb an einer einheitlichen Lösung auf Blockchain-Basis.

  3. Miese Öko-Bilanz des Bitcoin treibt Suche nach Alternativen voran

    Miese Öko-Bilanz des Bitcoin treibt Suche nach Alternativen voran

    Ob ein Bitcoin-Investment sich langfristig finanziell lohnt, wird die Zeit zeigen. Dass der Boom der Digitalwährung der Umwelt schadet, bezweifeln aber selbst Bitcoin-Fans nicht. Eine Verbesserung der Öko-Bilanz des Bitcoin ist nicht absehbar.

  4. Schneeballsystem: Millionenstrafe für Bitcoin-Mining-Firmen GAW Miners und Zenminer

    Schneeballsystem: 10 Millionen US-Dollar Strafe für Bitcoin-Mining-Firmen GAW Miners und Zenminer

    Zwei Firmen haben Rechnerleistung fürs Bitcoin-Mining verkauft, die gar nicht vorhanden war. Dafür sind nun Millionenstrafen fällig.

  1. Bitcoins kaufen - so geht's

    Wer hat inzwischen nicht von der Kryptowährung "Bitcoin" gehört? Wir zeigen Ihnen, wie Sie selbst in den Bitcoin-Handel einsteigen können.

  2. Was ist eine Blockchain?

    Bitcoins kennen Sie bestimmt - und wenn Sie wissen wollen, wie die dahinter stehende Technik Blockchain funktioniert, lesen Sie weiter.

  3. China: "Geordneter Ausstieg" aus dem Bitcoin

    Kryptowährung erfordert inzwischen einen gewaltigen Rechenaufwand. Entsprechend beginnt der Strombedarf exorbitant zu werden

  1. Sternenexplosion: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

    Astronomie: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

    Der Argentinier Victor Buso widmet sich in seiner Freizeit der Astronomie: Nun ist es ihm offenbar als erstem Menschen überhaupt gelungen, die Anfänge einer Supernova abzulichten. Forscher erhoffen sich wichtige neue Erkenntnisse.

  2. Fritzbox 7583: Neuer AVM-Router für extraschnelles DSL

    MWC: Fritzbox 7583 für extraschnelles DSL

    Äußerlich gleich, innen flotter als der Vorgänger 7580: Die Fritzbox 7583 schafft an gebondeten G.fast-Anschlüssen maximal 3 GBit/s Downloadrate. Super Vectoring beherrscht sie aber auch.

  3. Klartext: Der Frosch, der Auto fährt

    Klartext

    Bei Comma.ai kann man sich an einem Open-Source-Projekt zum autonomen Fahren beteiligen. Das ist cool. Gründer George Hotz prahlt gern: "We are going to win autonomous cars." Das ist weniger cool. Ich verbreite etwas Ernüchterung

  4. Studie: IT-Freiberufler nagen nicht am Hungertuch

    Xing AG

    Selbständige werden häufig als Risikogruppe für Altersarmut dargestellt, was laut einer repräsentativen Allensbach-Studie zumindest für den IT-Bereich nicht zutrifft. Dort liege das frei verwertbare Monatsnetto-Einkommen für Freelancer bei fast 4700 Euro.

Anzeige