Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.355 Produkten

Axel Kannenberg 336

Bitcoin Cash: Neues Kryptogeld mit Kursexplosion nach Abspaltung

Bitcoin Cash: Neues Kryptogeld mit Kursexplosion nach Abspaltung

Der Bundesbank zufolge sind Bitcoins mit einer gewissen Vorsicht zu genießen.

Bild: dpa, Jens Kalaene/

Bitcoin Cash hat sich als neue Kryptowährung erfolgreich vom Bitcoin abgespalten. Es dauerte ein paar Stunden bis der erste eigene Block erzeugt wurde – doch dafür gibt es auch gleich den ersten Kurs-Rausch.

Die neue Kryptowährung Bitcoin Cash hat sich erfolgreich vom Bitcoin gespalten. Nachdem am frühen Dienstagnachmittag zunächst der letzte gemeinsame Datenblock mit der Nummer 478558 erreicht war, gingen noch einmal rund sechs Stunden ins Land, bis die Bitcoin-Cash-Miner den ersten Block der abgespaltenen Blockchain erzeugen konnten. Der erste Block war rund 1,9 Mbyte groß und ist folglich nicht mehr mit dem derzeitigen Bitcoin-Protokoll vereinbar, das 1 Mbyte große Blöcke vorsieht.

Anzeige

Die Blockgenerierung dürfte aber nicht allzulange so stockend erfolgen. Wie beim Bitcoin wird auch bei Bitcoin Cash die Schwierigkeit der Hashwert-Berechnung, die die Miner durchführen müssen, regelmäßig an die versammelte Hashingleistung angepasst. Derzeit liegt die durchschnittliche Zeit zwischen zwei Blöcken des Bitcoin Cash laut bitinfocharts.com bei rund 50 Minuten.

Der Kurs des neuen Kryptogelds legte davon unbeeinflusst schon mal eine Kursexplosion mit zunächst fast einhundert Prozent Steigerung hin. Derzeit wird ein Bitcoin Cash mit über 500 Euro gehandelt. Coinmarketcap listet Bitcoin Cash zur Stunde auf Platz drei der gefragtesten Kryptowährungen mit einem Handelsvolumen von umgerechnet über 300 Millionen Euro in den vergangenen 24 Stunden. Die Währung wird unter anderem an der chinesischen Börse Bitfinex und dem US-Handelsplatz Bittrex gehandelt, ein Handel gegen Euro ist bei der Börse Kraken möglich. Der Preis des Bitcoin hat nach dem Fork leicht nachgegeben, liegt mit rund 2290 Euro aber immer noch weit über dem von Bitcoin Cash.

Da beide Kryptowährungen bis zur Spaltung die gleiche Historie teilen, sind bis zum Split existierende Coins auch in beiden Blockchains vorhanden. Wer vorher 12 Bitcoin hatte, hat nun also 12 Bitcoin und 12 Bitcoin Cash. Manche Börsen und Tauschplätze wie Kraken und Bitcoin.de zeigen bei ihren Kundenwallets bereits die separaten Guthaben an. Wer seine Bitcoin Cash in Anspruch nehmen will, muss die zu seiner bisherigen Bitcoin-Wallet gehörige Seed beziehungsweise die privaten Schlüssel in eine Wallet importieren, die Bitcoin Cash unterstützt. Bevor man den Import vornimmt, sollte man aber das Bitcoin-Guthaben auf eine andere Adresse transferieren, um es nicht versehentlich zu kompromittieren. Hersteller von Hardware-Wallets wie Trezor und Ledger geben ebenfalls Hinweise, wie Nutzer vorgehen sollen.

336 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Bitcoin vor der Spaltung: "Bitcoin Cash" will eigenständiges Kryptogeld werden

    Bitcoin

    Am Dienstag will eine Minderheit der Bitcoin-Miner eine Abspaltung vom Bitcoin mit dem Namen "Bitcoin Cash" erzeugen. Die soll deutlich größere Blöcke in der Blockchain ermöglichen.

  2. Blockgröße beim Bitcoin: Miner stimmen erstem Schritt für Protokolländerung Segwit2x zu

    Bitcoin

    Seit langem währt der Streit darüber, wie der Bitcoin mehr Transaktionen schaffen kann. Nun hat sich eine Mehrheit der Miner für den ersten Schritt zu einer Protokolländerung namens Segwit2x entschieden.

  3. Bitcoin Gold: Weitere Kryptowährung spaltet sich vom Bitcoin ab

    Bitcoin

    Schon wieder trennt sich ein neues Kryptogeld-Projekt vom Urvater Bitcoin – Bitcoin Gold will das Mining mit Grafikkarte wieder möglich machen. Zum Start gab es einen DDoS-Angriff auf die Seite des Projekts.

  4. Bitcoin klettert auf über 7000 US-Dollar

    Bitcoin

    Und wieder nimmt der Bitcoin ein neues Allzeithoch im Sturm: Über 7000 US-Dollar ist das Kryptogeld derzeit Wert. Mitte November steht ein umstrittenes Update für das Bitcoin-Netzwerk an.

  1. Was ist eine Blockchain?

    Bitcoins kennst du bestimmt - und wenn du wissen willst, wie die dahinter stehende Technik Blockchain funktioniert, lies weiter.

  2. Rauschgold

    "Seid ihr alle gaga?" - Über das Leben eines ökonomischen Einhorns namens "Bitcoin"

  3. So funktioniert die Kryptowährung Bitcoin

    So funktioniert die Kryptowährung Bitcoin

    Bitcoin ist dezentral und frei von der Kontrolle durch Regierungen, Banken und Konzerne. Es wird deshalb von Freidenkern und Hackern als Währung der Zukunft gehandelt. Abgesichert sind die Vermögenswerte durch die stringente Anwendung von Kryptografie.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.15

    Linux-Kernel 4.15

    Das noch diesen Monat erwartete Linux 4.15 schützt vor den Auswirkungen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre. Ohne Performance-Verlust geht das aber auch bei Linux nicht. An weiteren Gegenmaßnahmen schrauben die Kernel-Entwickler bereits.

  2. Datenschutzgrundverordnung: Was Admins jetzt wissen müssen

    DSGVO: Was Admins jetzt wissen müssen

    Ab Mai gelten die Regeln der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung – und betreffen jedes Unternehmen. Ein Webinar erläutert Admins, Datenschutz- und Security-Verantwortlichen, wie sie sich vorbereiten können.

  3. Apple-Chef Tim Cook: Angela Merkel ist "phänomenale Führungspersönlichkeit"

    Apple-Chef Tim Cook

    Tim Cook hat in einem Interview die deutsche Kanzlerin in eine Reihe mit der US-Bürgerrechtlerin Rosa Parks gestellt. Der Apple-Boss sprach er sich zudem für eine Stärkung von Frauenrechten aus - wobei Apple selbst Nachholbedarf hat.

  4. Österreich: Mit permanenten Tabubrüchen wird eine neue Normalität geschaffen

    Österreichs Rechtsregierung bekennt sich immer offener zu ihrer lang verleugneten Zuneigung zum Nationalsozialismus. Ein Kommentar

Anzeige