Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.701.081 Produkten

Christof Windeck 186

Biostar: AMD-AM4-Mainboard mit HDMI 2.0 Update

Biostar Racing X370GT7

Biostar Racing X370GT7 mit HDMI 2.0 und DP, vermutlich noch eine Vorserien-Version mit Wechselfassungen für die SPI-NOR-Flash-Chips fürs (UEFI-)BIOS. Auch eine der Kühler-Halterungen fehlt.

Bild: Biostar

Die Firma Biostar hat fünf Mainboards mit der Fassung AM4 für AMD Ryzen und Bristol Ridge vorgestellt, das Spitzenmodell RACING X370GT7 hat HDMI-2.0- und DisplayPort-Buchsen für 4K-/UHD-Displays.

Als einer der ersten Mainboard-Hersteller veröffentlicht Biostar nun mehr Details zu bald erwarteten AM4-Mainboards für AMD Ryzen: Die Produkt-Webseiten zu den Boards Racing X370GT7, Racing X370GT5, Racing X370GT3, Racing B350GT5 und Racing B350GT3 sind nun online. Demnach ist das Spitzenmodell Racing X370GT7 mit DisplayPort und HDMI 2.0 ausgestattet zum Anschluss von 4K-Displays beziehungsweise TV-Geräten mit der UHD-Auflösung 3840 × 2160. Die technischen Informationen klären außerdem einige Unterschiede zwischen dem kommenden AMD Ryzen und den schon an PC-Hersteller ausgelieferten Bristol-Ridge-APUs wie A12-9800 und A10-9700.

Anzeige

Die Grafik-Ports der AM4-Boards funktionieren nur, wenn man eine Bristol-Ridge-APU einsteckt, denn Ryzen besitzt keine GPU. Leider erklärt Biostar nicht, wie der HDMI-2.0-Port genau angebunden ist. Da aber nur das Spitzenmodell Racing X370GT7 HDMI 2.0 beherrscht und die anderen Boards Bilder in UHD-Auflösung via HDMI mit höchstens 30 Hertz ausgeben, unterstützen die Bristol-Ridge-APUs HDMI 2.0 anscheinend nicht von Haus aus. Vermutlich geht AMD denselben Weg wie Intel: Einer der in der APU eingebauten DisplayPorts ist mit einem sogenannten LSPCon-Chip verbunden. Dieser Level Shifter/Protocol Converter verwandelt DP-1.2-Signale in HDMI-2.0-kompatible.

Biostar macht keine Aussagen zu HDCP 2.2 oder anderen DRM-Verfahren; so lässt sich nicht einschätzen, ob auch auf Bristol-Ridge-PCs UHD-Material kommerzieller Streaming-Dienste wie Netflix laufen wird.

AMD Promontory für AM4: X370, B350, A320
AMD Promontory für AM4: X370, B350, A320

Einige der AM4-Boards von Biostar besitzen jeweils eine Steckfassung für eine M.2-SSD. Dabei weist Biostar darauf hin, dass diese beim Einsatz einer Bristol-Ridge-APU jeweils nur zwei PCIe-3.0-Lanes oder SATA 6G nutzen können. PCIe 3.0 x4 ist nur mit Ryzen möglich.

Auch bei den PCIe-x16-Steckplätzen für Grafikkarten gibt es Unterschiede zwischen Bristol Ridge und Summit Ridge, also Ryzen: Die Bristol-Ridge-APUs besitzen dafür nur acht PCIe-3.0-Lanes, Ryzen 16. Und nur Ryzen kann seine 16 PCIe-3.0-Lanes in zwei PCIe-x8-Ports aufspalten.

Biostar erwähnt auch Bristol-Ridge-"NPUs": Damit sind die reinen CPU-Versionen ohne GPU gemeint, etwa der Athlon X4 950. AMD selbst hat bisher keine Spezifikationen zu Bristol Ridge (Family 15h Models 65h-6fh) und den Promontory-Chipsätzen veröffentlicht.

Aufregung gab es um das Hü und Hott von AMD in Bezug auf Windows-7-Unterstützung für Ryzen.

[Update:] Biostar stellt aber auf der Download-Seite zum Racing X370GT7 auch Treiber für Windows 7 64-Bit bereit. (Hier stand ursprünglich, dass sich im Download-Bereich nur die Betriebssysteme Windows 10 x64/x86, Windows 8.1 x64/x86 und Windows 8 x86 wählen lassen, aber das war falsch und nur der Redakteur zu blöd). (ciw)

Anzeige

186 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. AMD: Ryzen-Mainboards mit X370, X300, B350 und A320

    AM4-Mainboards für AMD Ryzen

    Auf der CES zeigt AMD Mainboards mit der Fassung AM4 für kommende Ryzen-Prozessoren und kündigt 16 Boards von fünf Firmen an.

  2. Dell-PCs mit AMD Ryzen: Inspiron für Gamer, AiO-PCs mit schmalen Rahmen

    Dell Inspiron 24 5475 AiO und Inspiron 5675

    Auf der Computex stellt Dell gleich drei neue PC-Reihen mit AMD-Prozessoren vor: Den Inspiron 5675 mit ein oder zwei Polaris-Grafikkarten, einen VR-tauglichen All-in-One-PC sowie einen mit APU.

  3. AMD verspricht Ryzen Threadripper mit 16 Kernen

    AMD Ryzen Threadripper

    Der Name Ryzen 9 fiel zwar nicht, ansonsten bestätigte AMD-Manager Jim Anderson die Eckdaten des kommenden 16-Kerners: Mehr Speicherkanäle, neue Plattform.

  4. c't-Tipp der Woche: Asus A320M-C läuft nicht mit Ryzen-Prozessoren

    c't-Tipp der Woche: Asus A320M-C läuft nicht mit Ryzen-Prozessoren

    Wer ein System mit dem Mainboard Asus A320M-C hat und dieses mit einem schnelleren Ryzen-Prozessor aufrüsten möchte, läuft in eine Sackgasse. c't erklärt, warum beide Dinge nicht kompatibel sind.

  1. AMD A10-9700 im Test: Bristol Ridge für Desktop-PCs

    AMD A10-9700 aus der Familie Bristol Ridge in der Fassung AM4.

    Der HP Pavilion Desktop 510-p150ng ist einer der ersten PCs mit einem AMD-Prozessor der neuen Serie "Bristol Ridge". Im Test legte AMDs A10-9700 im Pavilion eine bemerkenswerte GPU-Performance hin.

  2. Achtkern-Prozessor Ryzen 7 1800X im Test

    Achtkern-Prozessor Ryzen 7 1800X im Test

    Mit den neuen Ryzen-Prozessoren mischt AMD nach vielen Jahren Abstinenz endlich wieder im High-End-Prozessormarkt mit. Der Octo-Core Ryzen 7 1800X schlägt seinen direkten Konkurrenten Core i7-6900K, kostet aber nur die Hälfte.

  3. Intel Celeron J4105: Gemini Lake legt eine Schippe drauf

    Asrock J4105-ITX mit Intel Celeron J4105

    Im Kurztest des Asrock J4105-ITX liefert der neue "Atom-Celeron" mit Gemini-Lake-Technik deutlich mehr Rechenleistung als seine Vorgänger; bei HDMI 2.0 hakelt es derzeit noch.

  1. Welt-Pressefoto des Jahres 2017: Die Nominierungen stehen fest

    Zivilisten während der Kämpfe um die irakische Stadt Mossul

    Bilder von Krieg und Frieden, Liebe und Hass, Natur und Naturzerstörung – mehr als 4500 Fotografen haben sich am World Press Photo Contest für das beste Pressefoto des Jahres 2017 beteiligt, nun steht die Vorauswahl für die besten Aufnahmen fest.

  2. Erpressung von HBO: Hacker veröffentlichen mehr Material

    HBO, Hacker

    Seit einigen Wochen muss sich der US-Bezahlsender HBO mit Lösegeldforderungen einer Hackergruppe herumschlagen. Diese soll 1,5 Terabyte an Daten kopiert haben und droht mit der stückweisen Veröffentlichung.

  3. Polizei, Feuerwehr und Facebook – viele Fälle für Hamburgs Datenschutzbeauftragten

    Polizei, Feuerwehr und Facebook – viele Fälle für Hamburgs Datenschutzbeauftragten

    Die Datenschutzgrundverordnung steht vor der Tür. Die Hamburger Datenschützer haben vor ihrem Inkrafttreten nach eigenen Angaben so viel zu tun, dass sie Alarm schlagen.

  4. HTTP-Status 418 "Ich bin eine Teekanne" darf bleiben

    Fehlercode 418

    Der HTTP-Statuscode 418 "I'm a tea pot" war eigentlich als Aprilscherz gedacht und drohte, aus dem Netz zu verschwinden. Doch nun könnte der sinnlose Fehlercode sogar zum offiziellen IETF-Standard werden.

Anzeige