Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.077 Produkten

178

Bill Gates investiert 50 Millionen Dollar in Alzheimer-Forschung

Bill Gates

Bild: dpa, Etienne Llaurent/Archiv

Gegen Malaria, Aids und Tuberkulose kämpft Bill Gates bereits – jetzt will der Milliardär auch Alzheimer angehen. Der Microsoft-Gründer investiert 50 Millionen Dollar in die Alzheimer-Forschung, auch aus persönlichen Gründen.

Microsoft-Gründer und US-Milliardär Bill Gates unterstützt die Alzheimer-Forschung mit 50 Millionen Dollar. Er sei zuversichtlich, dass es der Wissenschaft gelingen könne, den Verlauf der Krankheit zu verändern und ihre Schwere zu verringern, schrieb Gates am Montag in seinem Blog. "Wir machen bereits Fortschritte – aber wir müssen mehr tun."

Anzeige

Daher habe er in einem ersten Schritt persönlich 50 Millionen US-Dollar (rund 43 Millionen Euro) in den Dementia Discovery Fund (DDF) investiert – einen Risikokapitalfonds, der etwa Geld in Start-ups anlegt, die neue Methoden zur Behandlung von Demenz entwickeln. Die in London ansässige Organisation wird von der Regierung, Stiftungen und der Pharma-Branche unterstützt. Wenn die ersten Alzheimer-Therapien auf dem Markt seien, werde die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung Geld investieren, um die Medikamente auch in ärmere Länder zu bringen.

Alzheimer sei eine furchtbare Krankheit, die verheerende Folgen für Betroffene und ihre Liebsten zugleich habe, schrieb Gates. Er habe dies selbst erfahren müssen, da mehrere Männer in seiner Familie an Alzheimer gelitten hätten. Es sei furchtbar, mit ansehen zu müssen, wie die Krankheit geliebten Menschen den Verstand raube und es kein Mittel dagegen gebe. "Es fühlt sich an, als ob man einen graduellen Tod des Menschen, den man kannte, miterlebt." Seine persönlichen Erfahrungen seien nicht der einzige Grund für seine Entscheidung gewesen. "Aber sie haben mich erfahren lassen, wie hoffnungslos man sich fühlt, wenn man selbst oder ein geliebter Mensch die Krankheit bekommt." (dpa) / (axk)

178 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. "Goalkeepers": Gates-Stiftung warnt vor Kürzungen der Entwicklungshilfe

    Bill und Melinda Gates

    Kindersterblichkeit, HIV, Impfungen - der Kampf gegen Armut und Krankheiten sei in den letzten Jahrzehnten gut voran gekommen, sagt Microsoft-Gründer Gates. Aber mit einem neuen Bericht will er auch zeigen: Bei Geld-Kürzungen geht das so nicht weiter.

  2. Jeff Bezos, reichster Mensch der Welt, spendet 33 Millionen US-Dollar für "Dreamer"-Stipendien

    Jeff Bezos, reichster Mensch der Welt, spendet 33 Millionen US-Dollar für "Dreamer"-Stipendien

    Der Amazon-Gründer und seine Frau unterstützen eine Organisation, die Nachfahren illegaler Einwanderer eine College-Ausbildung ermöglichen will.

  3. Energiewende: Bill Gates & Co. wollen eine Milliarde US-Dollar in saubere Energie investieren

    Energiewende: Bill Gates & Co. wollen eine Milliarde US-Dollar in saubere Energie investieren

    Schon länger wirbt Microsoft-Gründer Bill Gates für seine Versuche, saubere Energiegewinnung voranzubringen. Nun hat er namhafte Investoren zusammen, um mindestens eine Milliarde US-Dollar in die zugehörige Forschung zu stecken.

  4. Bill Gates gibt 64 Millionen Microsoft-Aktien ab

    (v.l.n.r.) Warren Buffett, Melinda Gates, Bill Gates

    Bill Gates, reichster Mensch der Welt, hat seinen Anteil an Microsoft verringert – zu Gunsten seiner Stiftung, heißt es in Medienberichten.

  1. Magnete im Kopf

    Britische Forscher finden möglichen Zusammenhang zwischen Feinstaubbelastung in Großstädten und Alzheimer-Erkrankungen

  2. Macht Blut jung?

    Macht Blut jung?

    Das US-Start-up Alkahest will Alzheimer-Patienten mit dem Blut junger Spender behandeln.

  3. Hoffnung für die Alzheimer-Therapie

    Hoffnung für die Alzheimer-Therapie

    Trotz intensiver Forschung ist bislang kein einziges Medikament gegen Alzheimer auf dem Markt. Ein neuer Wirkstoff von Biogen jedoch zeigt bemerkenswerte Wirkung – und könnte so auch den Streit über die Ursachen der Krankheit beenden.

  1. Zäune am Himmel: Wie sich Firmen und Behörden gegen Drohnen wehren

    Drohne und Flugzeug

    Drohnen werden immer beliebter. In wenigen Jahren könnten mehr als eine Million unbemannter Flugobjekte durch Deutschlands Luftraum surren. Dies lässt jedoch auch das Gefahrenpotenzial wachsen - und den Markt der Drohnenjäger.

  2. Telekom-Chef hat das Jammern satt

    Timotheus Höttges, CEO der Deutschen Telekom AG (DTAG)

    Weniger Kritik, aber auch weniger Regulierung, ein breiteres Funkspektrum und viel mehr Intelligenz im Netz verlangt Deutsche-Telekom-Chef Timotheus Höttges.

  3. 4K-Beamer: Die Preise purzeln weiter

    Ultra-HD-Beamer Optoma UHD50

    Optoma hat auf der CES den 4K-DLP-Beamer UHD50 für unter 1500 US-Dollar sowie den UHD51 mit eingebautem Mediaplayer und Sprachsteuerung angekündigt, Benq den W1700.

  4. NetzDG: Facebook sperrt Karikaturisten Schwarwel

    NetzDG: Facebook sperrt Karikaturisten Schwarwel

    In seiner Zeichnung nahm Schwarwel die rassistische H&M-Werbung aufs Korn. Facebook und Instagram verstanden jedoch keinen Spaß.

Anzeige