Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.699.188 Produkten

171

Berlin und Paris wollen Bitcoin regulieren

Berlin und Paris wollen Bitcoin regulieren

Bild: typographyimages

In Deutschland läuft noch die Regierungsbildung. Doch Berlin und Paris arbeiten im Finanzbereich schon an neuen Vorschlägen. Davon sollen auch die Bürger etwas haben.

Deutschland und Frankreich wollen die Digitalwährung Bitcoin stärker kontrollieren. Geplant seien gemeinsame Vorschläge zur Regulierung, sagte der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Donnerstag in Paris nach einem Treffen mit dem geschäftsführenden Bundesfinanzminister Peter Altmaier (CDU). Die Digitalwährung ist wegen des immensen Kurswachstums und der großen Wertschwankungen derzeit ein vieldiskutiertes Thema – immer öfter kündigen Staaten ein stärkeres Vorgehen zur Kontrolle der Kryptowährung an.

Anzeige

Die gemeinsamen Vorschläge sollen für das Treffen großer Industrie- und Schwellenländer (G20) im März in Argentinien vorliegen. Altmaier sagte, es gebe eine Verantwortung gegenüber den Bürgern, Risiken über eine Regulierung zu vermindern. "Das ist etwas ganz Neues", sagte Altmaier mit Blick auf die Kryptowährung.

Le Maire bekräftigte außerdem, dass die beiden Länder bis zum Juni Vorschläge zur Reform der Eurozone mit 19 Staaten machen werden. Das betreffe die Vollendung der europäischen Bankenunion und der Kapitalmarktunion. Berlin und Paris wollten zudem Vorschläge zur Angleichung im Steuerbereich machen. "Wir müssen jetzt handeln", sagte Le Maire.

Altmaier äußerte sich im Hinblick auf den Zeitplan zuversichtlich. In Deutschland laufe zwar noch die Regierungsbildung. Aber: "Wir sind zuversichtlich, dass dies sehr wahrscheinlich vor oder nach Ostern geschafft ist", sagte er.

Berlin und Paris sprechen zudem über die Besteuerung von Internet-Giganten, sagte Le Maire. Man warte dazu auf Vorschläge der Brüsseler EU-Kommission. Der mächtige Ressortchef zeigte sich auch beunruhigt über die Unternehmensteuerreform in den USA – darüber wolle er am Rande des Weltwirtschaftsforums in der kommenden Woche in Davos sprechen. "Wir sind überzeugt, dass wir das europäische Modell verteidigen müssen", sagte Altmaier in diesem Zusammenhang.

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hatte im vergangenen Jahr weitgehende Vorschläge zur Reform der Eurozone gemacht, so forderte er unter anderem einen Eurozonenhaushalt und einen Euro-Finanzminister. Le Maire versicherte, dass sein Land schon seit dem vergangenen Jahr die Maastrichter Schuldengrenze von drei Prozent der Wirtschaftsleistung einhalte. Zuvor hatte Frankreich als Schuldensünder lange Jahre über dieser Marke gelegen. (mit Material der dpa) / (mho)

171 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Südkorea will Digitalwährungen besteuern

    Südkorea will Digitalwährung besteuern

    Die Rekordjagd beim Bitcoin hält an, gleichzeitig steigt die Zahl der Kritiker und Warnungen – die australische Notenbank spricht gar von "spekulativem Wahn". Das G20-Land Südkorea tritt auf die Bremse.

  2. Bundesbank-Chef: Bitcoin-Verbot nicht notwendig – aber genaue Kontrolle

    Bundesbank-Chef: Bitcoin-Verbot nicht notwendig – aber genaue Kontrolle

    Auch wenn Bitcoin aus ökonomischer und ökologischer Sicht ineffizient sei, gebe es noch keine Rechtfertigung für ein Verbot, meint Bundesbank-Präsident Weidmann. Eine weltweite Regulierung von Kryptowährungen sei aber notwendig.

  3. Bitcoin stürzt unter 10.000 US-Dollar ab

    Bitcoin

    Auf den Höhenflug folgt der Fall: Gegenüber dem Rekordhoch von Mitte Dezember hat sich der Wert der wichtigsten Kryptowährung in kurzer Zeit fast halbiert. Auch andere Kryptowährungen rauschen in die Tiefe.

  4. Bundesbank-Vorstand: Regulierung von Bitcoins nur Frage der Zeit

    Bundesbank-Vorstand: Regulierung von Bitcoins nur Frage der Zeit

    "Kryptowährungen werden über kurz oder lang Gegenstand von Gesetzgebung werden, ob zum Beispiel zum Verbraucherschutz oder zu Steuerfragen", ist Joachim Wuermeling aus dem Bundesbank-Vorstand überzeugt.

  1. Euro-Reform: Spiel über die Brüsseler Bande

    Offiziell bereitet Kanzlerin Merkel den Schulterschluss mit Frankreich vor. Doch hinter den Kulissen konterkariert sie die französischen Pläne. Und die SPD schaut zu

  2. Paris-Berlin: Neuanfang oder Verhärtung?

    Wird der Wahlsieg Macrons gegen die rechtsextreme Le Pen eine Neuausrichtung der europäischen Wirtschafts- und Sozialpolitik ermöglichen?

  3. Bitcoins kaufen - so geht's

    Wer hat inzwischen nicht von der Kryptowährung "Bitcoin" gehört? Wir zeigen Ihnen, wie Sie selbst in den Bitcoin-Handel einsteigen können.

  1. Hackergruppe stiehlt Bitcoin-Millionen mittels einfacher Phishing-Werbung

    Hackergruppe stiehlt Bitcoin-Millionen mittels einfacher Phishing-Werbung

    Sicherheitsforscher haben nach sechsmonatiger Recherche eine Gruppe von Cyberkriminellen aus der Ukraine ausgehoben, die tausende von Opfern um ihre Bitcoins erleichtert hat – mit einem überraschend simplen Trick.

  2. Abzocke: Manipulierte Affiliate-Links spülen Riesenbeträge in falsche Kassen

    Abzocke: Manipulierte Affiliate-Links spülen Riesenbeträge in falsche Kassen

    Mit Affiliate-Links verdienen Webseiten an Online-Käufen mit. Eine exklusive c't-Recherche zeigt, wie einfach dieses System manipuliert werden kann – über weit verbreitete Browser-Add-ons.

Anzeige