Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.702.856 Produkten

53

Bakterien auf Raumstation ISS ähnlich wie im Wohnzimmer

Bakterien auf Raumstation ISS ähnlich wie im Wohnzimmer

Die Astronauten auf der ISS sind von einer ähnlich vielfältigen Gemeinschaft aus Mikroorganismen umgeben, wie wir auf der Erde.

Bild: NASA

Auf der ISS fühlen sich Mikroorganismen ähnlich wohl wie in menschlichen Behausungen: Forscher haben bei einer Analyse der Internationalen Raumstation eine mikrobielle Gemeinschaft vorgefunden, der sich von unserer heimischen nicht stark unterscheidet.

Trotz Schwerelosigkeit entwickeln sich Bakterien auf der Internationalen Raumstation ISS US-Forschern zufolge ähnlich gut wie in Wohnhäusern. "Auf der Erde sind wir komplett umgeben von meist harmlosen Mikroorganismen, und wir sehen eine weitgehend ähnliche mikrobielle Gemeinschaft auf der ISS", sagte US-Mikrobiologe David Coil von der Universität von Kalifornien laut einer Mitteilung. "Es ist wahrscheinlich nicht ekelhafter als in ihrem Wohnzimmer."

Anzeige

Die Forscher hatten Proben analysiert, die mit Wischlappen an 15 verschiedenen Stellen der ISS genommen worden waren. Die Ergebnisse ihrer Studie über Mikroben auf der ISS veröffentlichten sie am Dienstag im Fachjournal PeerJ. Die Daten von den Weltraum-Proben verglichen sie mit Studien über Bakterien in Wohnhäusern und an Menschen.

Die Mikoorganismen auf der ISS kämen teils von der Besatzung, teils von den Lieferungen, die von der Erde zum Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde gebracht würden, hieß es. Die Vielfalt der Mikroben sei hoch, "was darauf hinweist, dass es nicht nach einer "kranken" mikrobiellen Gemeinschaft aussieht", sagte Jenna Lang, eine der Autorinnen der Studie.

(dpa) / (mho)

53 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Internationale Raumstation: Donald Trump will ISS privatisieren

    Trump-Regierung will ISS nach 2024 privatisieren

    Seit Anfang des Jahrtausends ist die Internationale Raumstation eines der wichtigsten Forschungsprojekte der Menschheit. Die US-Regierung will aber wohl nicht mehr bezahlen und die Station der Privatwirtschaft überlassen. Ob das möglich ist, ist unklar.

  2. Horizons-Mission: Astronaut Alexander Gerst leitet erstmals ISS

    Horizons-Mission: Alexander Gerst startet erneut zur ISS

    Mit seinen Fotos und Botschaften aus dem All begeisterte Alexander Gerst 2014 selbst Menschen, die sich sonst kaum für Raumfahrt interessieren. Nun startet "Astro-Alex" erneut zur Raumstation ISS – diesmal sogar als Chef der Crew.

  3. Europas Beitrag zur ISS: Weltraumlabor Columbus seit 10 Jahren im All

    Europas Beitrag zur ISS: Weltraumlabor Columbus seit 10 Jahren im All

    Groß war die Euphorie, als das Weltraumlabor Columbus vor zehn Jahren ins All startete. Doch dann kam die Ernüchterung. Wer dort forschen wollte, brauchte viel Geduld. Mittlerweile sind die Wartezeiten kürzer.

  4. ESA-Chef Wörner hält Privatisierung der ISS für nicht realistisch

    ESA-Chef Wörner hält Privatisierung der ISS für nicht realistisch

    Angeblich wollen die USA ihren Zuschuss für die ISS nach 2024 eindampfen. Stattdessen soll die Privatwirtschaft einspringen. Europas Raumfahrtchef ist skeptisch – für mehr kommerzielle Aktivitäten auf der Station ist er aber auch zu haben.

  1. Raumfahrt: In der Schwebe

    Raumfahrt: In der Schwebe

    Im Jahr 2024 endet die Finanzierung der Raumstation ISS. Für ein Nachfolgeprojekt gibt es viele Ideen – aber nur China handelt.

  2. Neuer alter Top-Kandidat für außerirdisches Leben

    NASA-Astronomen bestätigen mit Hubble-Teleskop Wasserdampf-Fontänen auf Jupitermond Europa. Kein Hinweis auf Leben, aber die große Chance, solches mit einer Orbiter-Mission zu detektieren

  3. Hausputz im All

    Hausputz im All

    Die Astronauten auf der ISS kümmern sich nicht nur um wichtige Experimente, sondern auch darum, dass ihre Raumstation sauber ist. Sonst wird sie zum Biotop für Krankheitserreger. Wie aber putzt man in der Schwerelosigkeit?

  1. Ost-Ghouta und Afrin: Im Nebel der Fake News von allen Seiten

    Erschütternd ist, wie im Syrien-Konflikt Staatsmedien ungeniert Propaganda oder PsyOps betreiben und viele Medien auf der einen oder anderen Seite mitmischen

  2. Mars-Rover Curiosity: Panoramafoto zeigt Krater und bisherige Wegstrecke

    Mars-Rover Curiosity: Riesiges Panoramafoto zeigt Krater und bisherige Wegstrecke

    Seit mehr als fünf Jahren ist Curiosity auf dem Mars unterwegs und nun hat er einen Berghang so weit erklommen, dass ein Blick zurück fast die gesamte bisherige Wegstrecke zeigt. Zu erkennen sind große Teile des Kraters Gale und darüber hinaus.

Anzeige