Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Detlef Borchers 45

CeBIT BSI aktualisiert Krypto-Richtlinien und gibt Krypto-Bibliothek frei

BSI aktualisiert Krypto-Richtlinien und gibt Krypto-Bibliothek frei

Bild: dpa, Patrick Pleul

Mit der aktualisierten technischen Richtlinie TR-02102 wird das Sicherheitsniveau ab 2023 auf 120 Bit erhöht.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat das Sicherheitsniveau für kryptografische Verfahren ab 2023 auf 120 Bit erhöht. In den vier Teilen der aktualisierten Technischen Richtlinie 02102 wird erläutert, wie sich dies auf die Bitlängen der vom BSI empfohlenen Verschlüsselungsverfahren auswirkt.

BSI aktualisiert Krypto-Richtlinien und gibt Krypto-Bibliothek frei
Schlüssellängen ausgewählter Algorithmen und Typen von Algorithmen, für die laut BSI ein Sicherheitsniveau von 100 beziehungsweise 120 Bit nach dem gegenwärtigen Kenntnisstand gerade erreicht wird. Vergrößern
Bild: BSI, Technische Richtlinie: Kryptographische Verfahren - Empfehlungen und Schlüsellängen

Technische Richtlinie: Kryptographische Verfahren - Empfehlungen und Schlüsellängen
Vom BSI empfohlene Schlüssellängen. Vergrößern
Bild: BSI, Technische Richtlinie: Kryptographische Verfahren - Empfehlungen und Schlüsellängen

Außerdem hat das BSI die Kryptobibliothek Botan 2.0 unter der Simplified BSD License veröffenlicht, die in Open-Source-Projekte wie in kommerziellen Anwendungen eingesetzt werden kann. BSI-Präsident Arne Schönbohm kündigte ferner an, das zur Bundestagswahl die Warnstufe beim BSI und beim Cyber-Abwehrzentrum erhöht wird, da sie mit vermehrten Angriffen auf die Bundesverwaltung und die IT-der Parteien rechneten.

Nicht nur die kommende Bundestagswahl beschäftigt das BSI, auch die vielfältigen Zertifizierungen (241 im Jahr 2016) sind personalintensive Aufgaben. Nach Aussage von Arne Schönbohm bekommt das BSI daher die Mittel, noch in diesem Jahr 180 neue Stellen auszuschreiben und zu besetzten. Schönbohm stellte auf der CeBIT den neuen Leitsatz des BSI vor, an dem sich fortan die Arbeit aller BSI-Beschäftigten zu orientieren hat. "Das BSI als die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde gestaltet Informationssicherheit in der Digitalisierung durch Prävention, Detektion und Reaktion für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft." (anw)

45 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. "Missing Link": Von Krypto-Verboten und Krypto-Aktionen - und von der Krypto-Kampagne

    Verschlüsselung, Binär, Daten, Kryptographie

    Vor 20 Jahren startete auf der CeBIT die Krypto-Kampagne der c't, eine Aktion vor dem Hintergrund der ersten europäischen Debatte über Sinn und Unsinn eines Verschlüsselungsverbotes. Eine Spurensuche.

  2. BSI-Lagedossier erklärt Krypto-Trojaner

    BSI-Lagedossier erklärt Ransomware

    Das BSI erklärt auf 35 Seiten, was es mit Ransomware auf sich hat, welche Familien wie verbreitet sind und wie man sich die Dinger vom Hals hält.

  3. Krypto-Experte: Keine Backdoor in WhatsApp

    WhatsApp

    Eine Schwachstelle in der Verschlüsselung von WhatsApp wurde vorschnell als "Backdoor" kolportiert. Jetzt hat der Entwickler des Verfahrens eine Stellungnahme veröffentlicht.

  4. Krypto-Messenger Threema jetzt im Web-Browser nutzbar

    Krypto-Messenger Threema nun im Browser nutzbar

    Der Ende-zu-Ende verschlüsselnde Messenger Threema bietet ab sofort einen Web-Client an. Threema-Nutzer mit Android-Smartphones können bereits Chats vom Browser aus führen, Unterstützung für weitere Betriebssysteme soll folgen.

  1. Abschnullern in Lübeck, U-Bahn-Weitsprung und die Empty Force

    YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

  2. Kreuzritter gegen die Islamisierung des Adventskalenders

    YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

  3. Fotobücher: Schmökertipps für Fotografen

    Schmökertipps für Fotografen

    Fotobücher regen zu neuen Experimenten an, erklären, was man schon immer mal verstehen wollte, oder machen einfach nur Spaß zu lesen. Wir stellen einige Fundstücke kurz vor.

  1. Achtung, Abzocke: Microsoft warnt erneut vor betrügerischen Anrufen

    Achtung, Abzocke: Microsoft warnt erneut vor betrügerischen Anrufen

    Mit angeblichen Support-Anrufen von Unternehmen wie Microsoft oder Dell versuchen Betrüger, PC-Besitzer abzuzocken. Trotz einiger Erfolge der Ermittler bleibt das Problem virulent.

  2. WannaCry: Fast nur Windows-7-PCs infiziert

    WannaCry

    Mehr als 98 Prozent aller mit WannaCry infizierten PCs laufen nach Zahlen von Kaspersky Lab unter Windows 7.

  3. Grafikprobleme beim MacBook Pro: 2011er-Modellreihe nicht mehr abgedeckt

    MacBook Pro Grafikprobleme

    Apple hat das Reparaturprogramm für GPU-Probleme älterer Profi-MacBooks nicht verlängert: Die MacBook-Pro-Modelle mit Baujahr 2011 werden nun nicht mehr kostenlos instandgesetzt.

  4. Fotobranche unter Druck: Nikon schlingert, Leica auf Erfolgsspur

    Fotobranche unter Druck: Nikon schlingert, Leica auf Erfolgsspur

    Peter Holzer ist Experte für Veränderungsprozesse. Hier schreibt er über Wege, wie Unternehmen die Krise in der Fotobranche meistern können. Leica sieht der Unternehmensberater als positives Vorbild.

Anzeige