Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.396 Produkten

Detlef Borchers 45

BSI aktualisiert Krypto-Richtlinien und gibt Krypto-Bibliothek frei

BSI aktualisiert Krypto-Richtlinien und gibt Krypto-Bibliothek frei

Bild: dpa, Patrick Pleul

Mit der aktualisierten technischen Richtlinie TR-02102 wird das Sicherheitsniveau ab 2023 auf 120 Bit erhöht.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat das Sicherheitsniveau für kryptografische Verfahren ab 2023 auf 120 Bit erhöht. In den vier Teilen der aktualisierten Technischen Richtlinie 02102 wird erläutert, wie sich dies auf die Bitlängen der vom BSI empfohlenen Verschlüsselungsverfahren auswirkt.

Anzeige
Schlüssellängen ausgewählter Algorithmen und Typen von Algorithmen, für die laut BSI ein Sicherheitsniveau von 100 beziehungsweise 120 Bit nach dem gegenwärtigen Kenntnisstand gerade erreicht wird. (Bild:  BSI, Technische Richtlinie: Kryptographische Verfahren - Empfehlungen und Schlüsellängen )
Vom BSI empfohlene Schlüssellängen. (Bild:  BSI, Technische Richtlinie: Kryptographische Verfahren - Empfehlungen und Schlüsellängen )

Außerdem hat das BSI die Kryptobibliothek Botan 2.0 unter der Simplified BSD License veröffenlicht, die in Open-Source-Projekte wie in kommerziellen Anwendungen eingesetzt werden kann. BSI-Präsident Arne Schönbohm kündigte ferner an, das zur Bundestagswahl die Warnstufe beim BSI und beim Cyber-Abwehrzentrum erhöht wird, da sie mit vermehrten Angriffen auf die Bundesverwaltung und die IT-der Parteien rechneten.

Nicht nur die kommende Bundestagswahl beschäftigt das BSI, auch die vielfältigen Zertifizierungen (241 im Jahr 2016) sind personalintensive Aufgaben. Nach Aussage von Arne Schönbohm bekommt das BSI daher die Mittel, noch in diesem Jahr 180 neue Stellen auszuschreiben und zu besetzten. Schönbohm stellte auf der CeBIT den neuen Leitsatz des BSI vor, an dem sich fortan die Arbeit aller BSI-Beschäftigten zu orientieren hat. "Das BSI als die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde gestaltet Informationssicherheit in der Digitalisierung durch Prävention, Detektion und Reaktion für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft." (Detlef Borchers) / (anw)

45 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. "Missing Link": Von Krypto-Verboten und Krypto-Aktionen - und von der Krypto-Kampagne

    Verschlüsselung, Binär, Daten, Kryptographie

    Vor 20 Jahren startete auf der CeBIT die Krypto-Kampagne der c't, eine Aktion vor dem Hintergrund der ersten europäischen Debatte über Sinn und Unsinn eines Verschlüsselungsverbotes. Eine Spurensuche.

  2. Malvertising-Kampagne setzt auf Krypto-Mining in fremden Browsern

    Malvertising-Kampagne setzt auf Krypto-Mining in fremden Browsern

    Fremde CPU-Leistung mittels Malware zum Mining von Bitcoins und Co. zu missbrauchen, ist eine altbewährte Strategie. Eine aktuelle Malvertising-Kampagne im osteuropäischen Raum verlegt das Mining per JavaScript direkt in den Webbrowser.

  3. BSI-Sicherheitskongress: Der Staat ist nicht wehrlos

    BSI-Sicherheitskongress: Der Staat ist nicht wehrlos

    Für BSI-Präsident Arne Schönbohm ist die Handlungsfähigkeit des Staates ein wichtiger Bestandteil der IT-Sicherheit. Nur wenn dieser die Informationssicherheit gestalten kann, werde die Digitalisierung gelingen.

  4. Krypto-Utopia in der Karibik

    Krypto-Utopia in der Karibik

    Eine Krypto-Community will Ex-Kinderstar Brock Pierce auf Puerto Rico ins Leben rufen. Noch beraten die angereisten Bitcoin- und Blockchain-Unternehmer allerdings darüber, ob sie eine neue Stadt gründen wollen.

  1. c't uplink 20.5: CES, smarte Autos, Krypto-Mining auf Webseiten

    c't uplink 20.5: CES, smarte Autos, Krypto-Mining auf Webseiten

    Heute in c't uplink: Die neuesten Gadget-Trends von der CES, (mittel)schlaue Autos und Krypto-Mining als Geschäftsmodell für Ganoven und seriöse Webseiten.

  2. Missbraucht für Krypto-Mining

    Missbraucht für Krypto-Mining

    Hacker setzen vermehrt auf ein neues Konzept zum Geldverdienen: Mit spezieller Software sorgen sie dafür, dass die Computer ihrer Opfer unbemerkt Krypto-Währungen für sie schürfen.

  3. Vom iPhone zu Android: So gelingt der Smartphone-Wechsel

    Sie haben keine Lust mehr auf das iPhone und wollen ins Android-Lager wechseln? Wir zeigen, wie Sie problemlos umziehen.

  1. Vorstellung: Nissan Leaf 2

    Nissan Leaf 2

    Nissan stellt die zweite Version des Bestsellers Leaf vor. Konzeptionell sind die Unterschiede zum Vorgänger, abgesehen vom üblichen Batteriewachstum, gering. Kaizen, die schrittweise Verbesserung, hat sich aber als Erfolgsrezept bewährt, und dabei darum bleiben die Japaner dabei

  2. Keine Strafen: Österreich zieht neuem Datenschutz die Zähne

    Überlebensgroße Statuen, die herzlich lachen

    In letzter Minute nimmt Österreich der neuen EU-Datenschutzverordnung den Biss, die meisten Verstöße werden straffrei bleiben. Und Datenschutz-NGOs dürfen keinen Schadenersatz eintreiben.

  3. Lexus ES in siebter Generation

    Lexus ES

    Nach seiner Vorstellung auf der Peking Motorshow kommt der Lexus ES erstmals auch in Europa auf den Markt. Ab Januar 2019 soll eine modernisierte Version auf Toyotas neuer Basis TNGA mit Hybridantrieb in Europa das etwas größere Standardantriebsmodell Lexus GS ablösen

  4. China bei Elektroautos weit voraus

    China setzt bei Elektoautos Maßstäbe

    Lange waren deutsche Hersteller auf dem wichtigsten Automarkt der Welt kaum zu schlagen. Doch im rasant wachsenden Geschäft mit Elektroautos droht die chinesische Konkurrenz davonzufahren.

Anzeige