Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.396 Produkten

234

BGH: Klagen trotz Paypal-Käuferschutzes möglich

PayPal

Bild: dpa, Lukas Schulze

Wenn ein Käufer sich sein Geld über Paypals Käuferschutz zurückholt, soll ein Verkäufer dennoch Anspruch auf Zahlung des Kaufpreises geltend machen können, entschied der Bundesgerichtshof.

Bei einem Internet-Einkauf über Paypal hat im Streitfall nicht der Online-Bezahldienst das letzte Wort. Verkäufer können den Kunden trotz Paypal-Käuferschutzes später auf Zahlung in Anspruch nehmen, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch in Karlsruhe.

Anzeige

Paypal-Kunden können Käuferschutz beanspruchen, wenn eine Ware nicht ankommt oder wesentlich von der Artikelbeschreibung abweicht. Dann bucht der Bezahldienst dem Käufer den gezahlten Kaufpreis zurück – und belastet in gleicher Höhe das Paypal-Konto des Verkäufers. Dagegen können Verkäufer klagen, unterstrich nun der BGH (AZ: VIII ZR 83/16 und VIII ZR 213/16t). Das begründe sich aus der "Annahme einer stillschweigend vereinbarten Wiederbegründung der Kaufpreisforderung“.

So heiße es bereits in den AGB Paypals, dass der Bezahldienstleister lediglich über Käuferschutzfragen entscheide und die vertraglichen und gesetzlichen Rechte separat zu betrachten seien. Dem Käufer werde also bei erfolglosem Ersuchen des Käuferschutzes der Klageweg offengelassen, um Rückgewähr einzufordern. Eine interessengerechte Auslegung des geschlossenen Kaufvertrags müsse dem Verkäufer dann aber auch die gleiche Möglichkeit geben, sofern der Käufer erfolgreich Käuferschutz geltend machen konnte.

Zudem lege Paypal auch nur einen vereinfachten Prüfungsmaßstab an, der eine sachgerechte Berücksichtigung der Interessen beider Vertragspartner nicht sicherstelle. Beim gesetzlichen Mängelgewährleistungsrecht sei das anders, erklärte der BGH.

Der Käufer bleibt aus Sicht des BGH gleichwohl "erheblich" im Vorteil: "Der Verkäufer hat erst einmal den Schwarzen Peter und muss seine Ansprüche einklagen", betonte die Vorsitzende BGH-Richterin. In seiner Entscheidung habe der BGH aber auch das berechtigte Interesse des Verkäufers berücksichtigen müssen. "Sonst wäre das das Aus für Privat-Verkäufer gewesen."

Der Bezahldienst Paypal will nach Angaben seiner Sprecherin nun zunächst die ausführliche Urteilsbegründung abwarten und analysieren. Dann werde man entscheiden, ob die Richtlinie geändert werden muss: "Ziel ist es sicherzustellen, dass Käufer und Verkäufer auch künftig sicher miteinander handeln können."

Verbraucherschützer forderten Bezahldienst-Anbieter auf, ihre Programme so auszugestalten, dass Verbraucher gut geschützt sind. Das BGH-Urteil mache klar, dass sich der Käuferschutz auch gegen Verbraucher wenden könne. "Leider ist es nach dem Urteil möglich, dass Verbrauchern auch nach einer Entscheidung ihres Käuferschutzprogramms noch Ärger drohen kann", sagte Heike Schulze, Rechtsexpertin beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

Lesen Sie dazu auch:

Anzeige
(mit Material der dpa) / (axk)

234 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. BGH: Preisvergleichsportale müssen auf Lücken im Angebot hinweisen

    BGH: Preisvergleichsportale im Internet müssen auf Lücken im Angebot hinweisen

    Ob neuer Staubsauger, Urlaubshotel oder Handyvertrag – nur wenige Klicks, und Vergleichsportale im Internet liefern das günstigste Angebot. Oder? Nicht überall sind tatsächlich alle Anbieter im Check. Das darf nun nicht länger verschwiegen werden.

  2. Keine Freunde mehr: eBay beendet Zusammenarbeit mit PayPal

    Ebay und PayPal

    eBay wechselt seinen Zahlungsdienstleister: An die Stelle von PayPal tritt ab 2020 das niederländische Unternehmen Adyen. Zunächst soll PayPal als Zahlungsmöglichkeit aber erhalten bleiben. Die PayPal-Aktie verlor an Wert – trotz guter Zahlen.

  3. Bezahlverfahren: Rechnungskauf dominiert online, Bargeld an der Ladenkasse

    Bezahldienst PayPal

    Beim Onlinekauf zahlt der Deutsche immer noch am liebsten auf Rechnung, an der Ladenkasse zückt man Bargeld. Kontaktloses Zahlen etwa mit dem Smartphone hat dagegen keine Relevanz.

  4. Metall auf Metall: Samplingstreit zwischen Kraftwerk und Moses P. geht vor den EuGH

    Metall auf Metall: Samplingstreit zwischen Kraftwerk und Moses P. geht vor EuGH

    In der dritten Runde geht der seit Jahren andauernde Streit über ein knapp zwei Sekunden langes Sample in einem Stück von Sabrina Setlur nun vor den Europäischen Gerichtshof. Der BGH hat da noch ein paar Fragen.

  1. Paypal: Wie sicher ist das Bezahlen im Internet?

    PayPal-Schild

    Wie sicher ist eigentlich Paypal? Wir erklären Ihnen, was Sie beim Bezahlen im Internet beachten müssen.

  2. Sicher bezahlen im Internet - das sollten Sie beachten!

    Es ist verlockend, schnell etwas online zu bestellen und direkt zu bezahlen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei möglichst sicher vorgehen.

  3. Bitcoins kaufen - so geht's

    Wer hat inzwischen nicht von der Kryptowährung "Bitcoin" gehört? Wir zeigen Ihnen, wie Sie selbst in den Bitcoin-Handel einsteigen können.

  1. Vorstellung: Hyundai i20 Facelift

    Hyundai i20 Facelift

    Es wird vermutlich nicht die letzte Angebotsbeschneidung sein, die Diesel-Interessenten hinnehmen müssen. Hyundai überarbeitet den Kleinwagen i20 und nimmt das als Anlass, die beiden Selbstzünder mit 75 und 90 PS aus dem Sortiment zu nehmen

  2. Alpina B7 Biturbo: Vor der Basis

    Alpina

    Der neue Alpina B7 Biturbo kommt vor dem ähnlich kräftigen BMW 760Li auf den Markt, setzt aber andere Akzente. Schon die Maschine unterscheidet sich: Alpina setzt auf einen Achtzylinder, BMW baut einen Zwölfzylinder ein

  3. Trump und Macron: Gegen die Hegemonie Irans den Nahen Osten neu ordnen

    Macron will nun auch die Atomvereinbarung mit Iran mit zusätzlichen Regelungen ergänzen. Dazu soll auch die "Präsenz Irans in der Region" verhandelt werden

  4. Mit aller Härte des Gesetzes gegen Antisemitismus?

    Wie Deutschland den Antisemitismus austreiben will und auch Linke und Liberale einen auf "Law and Order" machen. Kommentar

Anzeige