Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Fischer 127

Asus NovaGo: Windows-10-Mobilgerät mit 22 Stunden Laufzeit für 800 Euro

Asus NovaGo: Windows-10-Mobilgerät mit über 20 Stunden Laufzeit

Asus NovaGo

Bild: Asus

Das Asus NovaGo ist ein Always-Connected-Laptop mit einer Laufzeit von über 22 Stunden, im Standby sind sogar mehr als 30 Tage drin.

Asus hat die Spezifikationen seines "Always Connected PCs" NovaGo bekannt gegeben. Der Windows-10-Mobilrechner hat ein 13,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1920 × 1080 Bildpunkten (Full HD, LED-backlit) und 100-prozentiger sRGB-Abdeckung. Der Rand ist knapp neun Millimeter breit, eine HD-Webcam mit 720p-Auflösung ist integriert.

Anzeige

Für ausreichend Rechenleistung sorgt der ARM64-Kombichip Qualcomm Snapdragon 835 (System-on-Chip/SoC). Dessen Grafikeinheit Adreno 540 läuft mit 710 MHz und ist zu Microsofts Programmierschnittstelle DirectX 12 sowie zu Vulkan und OpenCL 2.0 kompatibel. Dank des effizienten Kombichips soll der 52-Wh-Akku im Betrieb bis zu 22 Stunden durchhalten – Asus zufolge sogar bei der Wiedergabe von Videos. Die Connected-Standby-Zeit gibt Asus mit mehr als 30 Tagen an.

Das Asus NovaGo ist äußerst kompakt, aber kein Leichtgewicht.
Das Asus NovaGo ist kompakt, aber kein Leichtgewicht. (Bild: Asus)

Das Asus NovaGo bietet zwei USB-3.1-Buchsen (Gen1 Typ-A), einen NanoSim-Slot, einen MicroSD-Kartenleser mit Unterstützung von Kartengrößen von bis zu 256 GByte sowie einen HDMI-Ausgang, dessen Spezifikation bis dato unklar ist. Das integrierte X16-Modem des Qualcomm Snapdragon unterstützt Gigabit-LTE mit bis zu 1 GBit/s im Download und 150 MBit/s im Upload.

Das Asus NovaGo gibt es in mehreren Ausführungen, die sich hinsichtlich der Größe des Arbeitsspeichers und des Flash-Speichers unterscheiden. Nach Angaben der Website WindowsArea, die sich auf eine offizielle Präsentationsfolie bezieht, kostet die Variante mit 4 GByte LPDDR4-RAM und 64 GByte UFS-2.0 Flash-Speicher in den USA 599 US-Dollar, jene mit 8 GByte/256 GByte 799 US-Dollar. Überdies gibt es eine Zwischenvariante mit 6 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher, deren Preis noch nicht bekannt gegeben wurde. Hierzulande kostet das Asus NovaGo laut offizieller Pressemitteilung mindestens 799 Euro und soll im Laufe des ersten Quartals 2018 erhältlich sein.

HP Envy x2
HP Envy x2 (Bild: HP)

HP wird im Laufe des Frühlings ebenfalls ein Always-Connected-Gerät mit Snapdragon 835 anbieten – den Detachable-PC HP Envy x2. Er soll rund 20 Stunden im Betrieb und 30 Tage im Standby durchhalten. Im Vergleich zum NovaGo ist das Envy x2 etwas kompakter (12,3 Zoll) und wiegt ohne Tastatur-Dock rund 700 Gramm. (mfi)

127 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Always Connected PC: Notebooks und Tablets mit Gigabit-LTE von Asus und HP

    Always Connected PC HP Envy x2

    Die ersten Windows-10-Mobilrechner mit dem 64-Bit-ARM-SoC Qualcomm Snapdragon 835 sollen noch vor Silvester erscheinen

  2. Windows-10-Tablets mit LTE, eSIM, Atom oder ARM sind "Always Connected PCs"

    Windows 10 Always Connected PC mit Qualcomm Snapdragon

    Microsoft präsentiert auf der Computex die Partnerfirmen für die im Herbst erwarteten Tablets und 2-in-1-Notebooks mit Qualcomm Snapdragon 835 oder Intel Atom und Mobilfunk-Modems.

  3. Qualcomm Snapdragon 845 mit 30 Prozent Plus und Secure Processing Unit

    Qualcomm Snapdragon 845

    Rund 30 Prozent mehr Grafik- und Prozessorleistung sowie neue Funktionen wie eine Secure Processing Unit bringt der kommende Smartphone- und Mobilprozessor.

  4. Always Connected PCs mit Snapdragon 835 und Windows 10 rücken näher

    Always Connected PC mit Qualcomm Snapdragon 835

    Noch im Weihnachtsgeschäft sollen die ersten Windows-10-Notebooks/Tablets mit ARMv8-CPU und LTE-Modem erscheinen; sie sind aber wohl nicht besonders flink.

  1. Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Googles neue Pixel-Smartphones sind High-End-Geräte mit Oberklasse-Hardware, Spitzenkamera, unverbasteltem Android und offline-Musikerkennung. Auch der Preis liegt am oberen Rand für Android-Smartphones. Wir haben getestet, ob die Rechnung aufgeht.

  2. Samsung Note 8 im Test: Dicker Brocken mit toller Kamera

    Samsung Note 8 im Test: Dicker Brocken mit toller Kamera

    Explodiert nicht und kommt nach Europa – das reicht den gebeutelten Stift-Fans nach drei Jahren Durststrecke schon. Alle anderen müssen die Doppel-Kamera, das Spitzen-Display und die schnelle Hardware gegen den immens hohen Preis abwägen.

  3. OnePlus 5T: Keine Zoom-Kamera, gutes Display, lange Laufzeit

    OnePlus 5T: Keine Zoom-Kamera mehr

    Der chinesische Hersteller OnePlus aktualisiert sein Spitzen-Smartphone schon nach einem halben Jahr: Das OnePlus 5T kommt wieder zu verlockendem Preis mit viel Speicher im Metallgehäuse. Die Laufzeit leidet kaum unter dem größeren Display, doch die Kamera überzeugt nicht so sehr.

  1. Google veröffentlicht 3 Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google veröffentlicht Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google hat drei experimentelle Fotos-Apps für Android und iOS veröffentlicht. Die "Appsperiments" nutzen Techniken, an denen Google derzeit forscht. Bei allen Apps steht der Spaß im Vordergrund.

  2. Q#: Microsofts Development Kit für Quantencomputing mit eigener Programmiersprache und Simulator

    Q#: Microsoft stellt Preview seines Development Kit für Quantencomputing vor

    Mit der neuen, in Visual Studio integrierten Programmiersprache Q# will Microsoft Entwicklern die Programmierung von Quantencomputern vereinfachen. Die Preview des Quantum Development Kit steht ab sofort zur Verfügung.

  3. Im Test: Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Seit ein paar Monaten gibt es die zehnte Generation des Honda Civic auch hierzulande. Ein Test mit dem Basismodell zeigt, dass Honda der eigenwilligen Gestaltung der beiden Vorgänger weitgehend treu geblieben ist. Doch an mindestens einem Punkt muss nachgebessert werden

  4. Diversifikation: Aston Martin Project Neptune & Valkyrie

    Aston Martin designt ein U-Boot von Triton. Die technische Basis heißt 1650/3 LP und soll bis zu 500 Meter tief tauchen können. Inspiriert hat die Gestalter der Aston Martin Valkyrie, ein in seiner Gestaltung eigenwilliges Hypercar mit 1000 PS aus einem V12-Mittelmotor

Anzeige