Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Andreas Wilkens 44

Apple kauft Suchassistenten fürs iPhone

Der US-amerikanische IT-Konzern Apple will den Softwarehersteller Siri Inc. übernehmen. Das geht aus einer Eingabe (PDF-Datei) Apples an die Aufsichtsbehörde Federal Trade Commission hervor, die der Firmen-Blogger Robert Scoble bekannt gemacht hat. Siri hat eine Anwendung für das iPhone und den iPod touch entwickelt, die das Unternehmen als "persönlicher Assistent" bezeichnet. Auf Spracheingabe sucht die Software über das Internet beispielsweise Restaurants, Tankstellen oder Veranstaltungen heraus oder bestellt ein Taxi.

Die Übernahme sei noch nicht abgeschlossen, sagte Shawn Carolan von der Investment-Firma Menlo Ventures, der im Siri-Aufsichtsrat sitzt, laut einer Meldung der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Darin wird auch der Apple-Sprecher Steve Downling zitiert, laut dem sein Unternehmen ab und zu kleinere Unternehmen übernimmt und diese Übernahmen generell nicht kommentiert. Menlo Ventures hat laut Wall Street Journal zusammen mit Morgenthaler Ventures in Siri 24 Millionen US-Dollar investiert. Die Kosten für die Übernahme wurden nicht bekannt.

Siris iPhone-Anwendung ist seit Februar dieses Jahres in Apples App Store erhältlich und ist derzeit nur für den Gebrauch in den USA gedacht. Siri wurde 2007 gegründet. Das Unternehmen entstammt dem Projekt "Cognitive Assistant that Learns and Organizes" (CALO) des Instituts SRI International, laut Siri das größte einzelne Forschungsprojekt zu künstlicher Intelligenz in der Geschichte der USA. Es wurde von der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des US-Verteidigungsministeriums mit 150 Millionen US-Dollar unterstützt. (anw)

44 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Patentstreit mit US-Uni: Apple legt Siri-Klage außergerichtlich bei

    Spracherkennung "Siri"

    Bis zu 25 Millionen Dollar zahlt der iPhone-Hersteller an das Rensselaer Polytechnic Institute sowie eine von ihm lizenzierte Patentverwaltungsfirma.

  2. Patentklage: Apple soll wegen FaceTime 2,8 Milliarden US-Dollar zahlen

    Neue Patentklage: Apple soll wegen FaceTime 2,8 Milliarden US-Dollar zahlen

    Eine Firma namens VoIP-Pal sieht ihre Rechte an Internet-Telefonie-Verfahren durch diverse Apple-Produkte verletzt.

  3. Siri soll schlauer werden: Apple heuert KI-Experten an

    Siri an Bord

    Der renommierte Carnegie-Mellon-Professor Russ Salakhutdinov, Spezialist für Künstliche Intelligenz, wurde von Apple zum "Director of AI Research" ernannt. Zudem will der Hersteller in Japan an dem Thema forschen.

  4. Software AG propagiert Agenda "Adabas & Natural 2050"

    Software AG propagiert Agenda "Adabas & Natural 2050"

    Auch während des aktuellen Generationswechsels sollen die Produkte und Services der altangestammten Adabas und Natural weiterentwickelt werden.

  1. Island: Attraktion Billigstrom

    Wie preiswerte Energie und ausgesetzte Handelszölle ausländische Interessenten anlocken

  2. Chinas Wirtschaftsstrategie: "Made in China 2025"

    In Deutschland gibt es Unruhe wegen eines "Ausverkaufs" an China, Gabriel will die Regeln für Investitionen in der EU ändern

  3. Microsofts To-Do kann mit Wunderlist bisher nicht mithalten

    Microsoft To-Do kann mit Wunderlist bisher nicht mithalten

    Microsofts neue Aufgabenverwaltung liegt derzeit noch weit hinter dem Vorgänger Wunderlist zurück.

  1. Divinity: Original Sin 2 kommt am 14. September

    Divinity: Original Sin 2 kommt am 14. September

    Das Rollenspiel Divinity: Original Sin 2 kommt am 14. September auf den Markt. Die schon veröffentlichte Early-Access-Version wurde derweil um eine Tutorial-Region erweitert.

  2. Debian ohne systemd: Devuan Jessie 1.0.0 Stable erschienen

    Debian ohne systemd: Devuan Jessie 1.0.0 Stable erschienen

    Mit Devuan Jessie 1.0.0 Stable ist die erste LTS-Ausgabe des Debian-Forks ohne systemd erschienen. Sie richtet sich auch an Unternehmen, die direkt von Debian 7 oder 8 umsteigen können.

  3. Devuan: Jetzt solls los gehen

    Devuan: Jetzt solls los gehen

    Die Debian-Forker der "Veteran Unix Admin" wollen jetzt mit der Arbeit an ihrer Debian-Variante ohne Systemd richtig loslegen. Die erste installierbare Version soll Ende Januar fertig sein.

  4. Auch General Motors wegen Abgasbetrugs verklagt

    Auch General Motors wegen Abgasbetrugs verklagt

    Nur wenige Tage nach Razzien bei Daimler und einer Klage der US-Regierung gegen Fiat Chrysler eröffnen US-Dieselkunden ein Verfahren gegen General Motors. Der Hersteller weist die Vorwürfe entschieden zurück

Anzeige