Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.718 Produkten

Daniel Berger 87

Anytime: Arbeitet Amazon an einem WhatsApp-Konkurrenten?

Anytime: Arbeitet Amazon an einem WhatsApp-Konkurrenten?

Bild: AFTVnews

Neue Konkurrenz für WhatsApp und Facebook Messenger? Angeblich arbeitet Amazon an einer eigenen Messaging-Plattform: Anytime soll "kostenlos, schnell und immer sicher" sein.

Angeblich arbeitet Amazon an einem WhatsApp-Konkurrenten namens Anytime. Wie AFTVnews berichtet, soll Amazon eine Kundenumfrage verschickt haben, die gewünschte Funktionen bei einer Messaging-App abfragt. Es sei unklar, wie weit der Service bereits entwickelt ist, die Umfrage würde aber andeuten, dass es sich um ein fertiges Produkt handle, so ein Informant gegenüber AFTVnews.

Anzeige

Aus veröffentlichten Screenshots geht hervor, dass die Anytime-App auf Mobilgeräten, Smartwatches und Desktop-PCs erscheinen soll. Die Nachrichten sollen verschlüsselt sein, außerdem unterstützt die App offenbar auch Sprach- und Video-Anrufe.

Ein Screenshot gibt Hinweise auf die Funktionen eines möglichen Amazon-Messengers.
Ein Screenshot gibt Hinweise auf die Funktionen eines möglichen Amazon-Messengers. (Bild:  AFTVnews )

Anytime sei "kostenlos, schnell und immer sicher", ist auf einem der Screenshots zu lesen. Anders als bei WhatsApp brauchen Anytime-Nutzer keine Telefonnummern, um mit anderen zu chatten: "Erreiche deine Freunde, indem du ihren Namens verwendest. Keine Nummer nötig." Wie TechCrunch allerdings auffiel, enthält der Text mindestens einen Schreibfehler: Bei "encrypt" (verschlüsseln) fehlt das "p". Die Schlampigkeit könnte auf einen Fake hindeuten, warnt TechCrunch. Amazon wollte die "Spekulationen nicht kommentieren", erklärte das Unternehmen gegenüber heise online.

Dass Amazon in den Messenger-Markt einsteigt, wäre nicht überraschend: Schließlich gehören WhatsApp, der Facebook-Messenger oder WeChat weltweit zu den populärsten Apps. Nutzer kommunizieren mit den Diensten längst nicht mehr nur mit Freunden, sondern auch mit Unternehmen. Am weitesten hat sich der chinesische Messenger WeChat zur Plattform entwickelt: Über den Messenger bestellen die Nutzer etwa Pizzas und Taxis. Auch Facebook baut seinen Messenger mehr und mehr zur Anwendungsplattform aus.

Was Messenger angeht, ist Amazon nicht unerfahren: Erst vor kurzem stellte Amazon-Tochter AWS mit Chime eine App für Videokonferenzen für Firmen vor. Seine Alexa-Geräte hat Amazon mit einer Messaging-Funktion ausgestattet, auch Sprachanrufe sind etwa mit Amazon Echo möglich. (dbe)

87 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. WhatsApp: China blockiert Messenger vor KP-Parteitag

    Vor KP-Parteitag: WhatsApp in China weitgehend blockiert

    In China wird der Messengerdienst WhatsApp nun weitestgehend blockiert und Nachrichten erreichen nur noch ausnahmsweise ihr Ziel. Die Behörden verstärken damit weiter ihre Kontrolle, Nutzer werden wohl zu überwachbaren Alternativen gedrängt.

  2. WhatsApp: Französische Kontrolleure stufen Datenabgleich mit Facebook als rechtswidrig ein

    WhatsApp: Französische Kontrolleure stufen Datenabgleich mit Facebook als rechtswidrig ein

    WhatsApp konnte sich für den Austausch personenbezogener Informationen mit Facebook nicht auf die erforderliche Einwilligung der Nutzer stützen, rügt die französische CNIL. Der Kommunikationsanbieter habe zudem nicht voll kooperiert.

  3. Chinas WeChat zensiert neuerdings heimlich – bevorzugt Gruppenchats

    China - Internet

    Der Arm der chinesischen Zensur reicht um den Globus. Unbemerkt verschwinden Nachrichten auf WeChat, die politisch unliebsame Wörter enthalten. 806 Millionen Menschen sind auf der Chat-Plattform unterwegs, die heute schon alle Lebensbereiche durchdringt.

  4. Mobile Payment: Wirecard bringt WeChat Pay nach Deutschland

    Mobile Payment: Wirecard bringt WeChat Pay nach Deutschland

    Chinesische Touristen können in den Shops im Flughafen München ab sofort auch mit WeChat Pay bezahlen. Nach Alipay bringt der Zahlungsdienstleister Wirecard damit die zweite große Payment-System aus China nach Deutschland.

  1. Mastodon, Friendi.ca, Hubzilla, WeChat, Akasha

    Mehr Twitter- und Facebook-Alternativen nach dem NetzDG

  2. Kann WeChat den Westen erobern?

    Kann WeChat den Westen erobern?

    In China geht ohne den Kommunikationsdienst des Internetriesen Tencent fast nichts mehr. In Europa und den USA ist WeChat dagegen fast unbekannt.

  3. Ist Open Source Software wirklich sicherer?

    Open Source-Software gilt als sicherer als proprietäre Software - doch stimmt das wirklich? Wir machen den Praxis-Check.

  1. Elektroautos könnten laut Studie Stromnetz überlasten

    Elektroautos könnten laut Studie Stromnetz überlasten

    In einigen Jahren könnte der Punkt erreicht sein, an dem die wachsende Zahl an Elektroautos für Blackouts im Stromnetz sorgen könnten. Die Unternehmensberatung Oliver Wyman sieht dabei den Schwellenwert bei einer E-Auto-Quote von 30 Prozent.

  2. MicroSD-Karte mit einem halben Terabyte

    MicroSD-Karte mit einem halben Terabyte

    Der britische Herstelller Integral hat eine MicroSD-Karte mit einer Kapazität von 512 GByte Speicherkapazität angekündigt. Die Karte soll im Februar auf den Markt kommen.

  3. Klassiker: Saab 900 Cabrio

    Saab 900 Cabrio

    Die Geschichte vom Untergang Saabs gibt es in unterschiedlichen Längen und Varianten. Sie soll hier nicht mehr erzählt werden. An dieser Stelle betrachten wir nicht, was wir verloren haben, sondern feiern, was wir einmal hatten. Es folgt eine Festrede auf das Saab 900 Cabrio

  4. Der Unterbrecher

    Roland Benedikter über ein Jahr Donald Trump

Anzeige