Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Volker Briegleb 149

Android: Samsung zahlt Lizenzgebühren an Microsoft

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung zahlt für seine Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem Android künftig Lizenzgebühren an Microsoft. Beide Unternehmen haben sich auf ein Lizenzabkommen verständigt, teilte Microsoft am Mittwoch in Redmond (US-Bundesstaat Washington) mit. Damit gewähren sich die Lizenzpartner gegenseitig Zugriff auf ihre Patentportfolios. Darüber hinaus habe sich Samsung verpflichtet, für jedes Android-Gerät eine Lizenzgebühr an Microsoft zu zahlen. Zur Höhe der Gebühr und weiteren Einzelheiten machten die Unternehmen keine Angaben.

Mit Samsung und dem taiwanischen Hersteller HTC, der ein vergleichbares Lizenzabkommen im vergangenen Jahr unterzeichnet hatte und Berichten zufolge 5 US-Dollar pro Gerät an Microsoft zahlt, haben nun die zwei größten Android-Hersteller eine Lizenzpflicht für Android anerkannt. Zuvor waren auch Hersteller wie Acer und Viewsonic sowie Onkyo, General Dynamics Itronix und Velocity Micro ein Lizenzabkommen für ihre Android-Geräte eingegangen. Jetzt fehle eigentlich nur noch Motorola Mobility, bemerken die Microsoft-Juristen Brad Smith und Horacio Gutierrez in einem Blog-Eintrag.

Motorola Mobility gehört inzwischen Google: Der Suchmaschinenriese hatte den Traditionshersteller übernommen, um seinem Betriebssystem Android den Rücken zu stärken, das von der Konkurrenz mit Patentklagen angegriffen wird. Ob Motorola großes Patentportfolio als Absicherung geeignet sind, muss sich erst zeigen. Samsung wollte darauf offenbar nicht wetten und einigte sich lieber mit Microsoft. Die Koreaner setzen zudem nicht exklusiv auf Android, sondern wollen auch mit Microsoft bei der Weiterentwicklung und Vermarktung von Windows Phone zusammenarbeiten.

Damit hat Samsung auch den Rücken frei für den Patentkrieg mit Apple. Der iPhone-Hersteller hat die Koreaner gleich mehrfach verklagt und unter anderen in Deutschland ein Verkaufsverbot für Samsungs Galaxy Tab erwirkt. Das Verfahren soll kurz vor Weihnachten in die nächste Runde gehen. Apple wirft Samsung vor, sich beim Design des Tablets zu sehr am iPad orientiert zu haben. Die Koreaner konterten unter anderem mit einer Patentklage und versuchen, die anstehende Markteinführung des iPhone 5 in Südkorea zu verhindern. (vbr)

149 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Abkommen: Lenovos Androiden bekommen Microsoft-Apps

    Moto-Smartphone

    Der Windows-Konzern erweitert seine Zusammenarbeit mit dem chinesischen Hersteller. im Rahmen eines Patent-Deals installiert Lenovo künftig Office und Co. auf Android-Smartphones.

  2. Asus nimmt Smartphones wegen Patentproblemen vorübergehend aus dem Angebot

    Asus nimmt Smartphones wegen Patentproblemen vorübergehend aus dem Angebot

    Wer in Deutschland auf der Webseite von Asus nach Smartphones und Tablets mit Android sucht, wird aktuell nicht fündig. Der Hersteller hat sich jedoch nicht aus dem Bereich zurückgezogen, stattdessen verhindern Patentprobleme derzeit die Auslieferung.

  3. Rekord-Patchday: Google patcht über 100 Android-Lücken in zwei Schüben

    Rekord-Patchday: Google patcht über 100 Android-Lücken in zwei Schüben

    Im Juli schließt Google so viele Android-Lücken wie nie zuvor. Um es den Herstellern leichter zu machen, kamen die Patches in zwei Schüben. Einige Android-Nutzer dürften bereits eine abgesicherte Version nutzen, andere müssen warten.

  4. HMD Global kündigt erstes Nokia-Smartphone mit Android an

    HMD Global kündigt erstes Nokia-Smartphone mit Android an

    Der finnische Mobiltelefon-Hersteller HMD Global bringt in China ein erstes Nokia-Smartphone mit Android als Betriebssystem auf den Markt.

  1. Warum Android doch kein Force Touch kann

    Warum Android doch kein Force Touch kann

    Im Rahmen der Berichterstattung um Apples Force Touch tauchte der Hinweis auf, dass Android das feste Fingerdrücken schon seit Jahren beherrsche. Doch in Wirklichkeit unterstützt Android diese Technik bestenfalls rudimentär. Eine Bestandsaufnahme und Force-Touch-Praxis unter Android.

  2. Android Nougat: Funktionen, Veröffentlichung, Preview-Versionen

    Android Nougat: Funktionen, Veröffentlichung, Preview-Versionen

    Die nächste Android-Version heißt Android Nougat und kommt im Herbst 2016. Welche Funktionen Google in Android ändert, kann man zum großen Teil jetzt schon sehen: dank der Developer-Preview-Versionen von Android N.

  3. c't uplink 13.7: Nougat, Metal und die Jagd nach dem verlorenen Analogsignal

    c't uplink 13.7: Nougat, Metal und die Jagd nach dem verlorenen Analogsignal

    Im jüngsten c't uplink gucken wir noch einmal auf die aktuellste Android-Version und den neuen Google-Messenger Allo. Danach bewerten wir, was Apple für sein Metal verspricht und erklären, wie wir das vermisste Analogsignal des iPhone 7 gefunden haben.

  1. Achtung, Abzocke: Microsoft warnt erneut vor betrügerischen Anrufen

    Achtung, Abzocke: Microsoft warnt erneut vor betrügerischen Anrufen

    Mit angeblichen Support-Anrufen von Unternehmen wie Microsoft oder Dell versuchen Betrüger, PC-Besitzer abzuzocken. Trotz einiger Erfolge der Ermittler bleibt das Problem virulent.

  2. WannaCry: Fast nur Windows-7-PCs infiziert

    WannaCry

    Mehr als 98 Prozent aller mit WannaCry infizierten PCs laufen nach Zahlen von Kaspersky Lab unter Windows 7.

  3. Grafikprobleme beim MacBook Pro: 2011er-Modellreihe nicht mehr abgedeckt

    MacBook Pro Grafikprobleme

    Apple hat das Reparaturprogramm für GPU-Probleme älterer Profi-MacBooks nicht verlängert: Die MacBook-Pro-Modelle mit Baujahr 2011 werden nun nicht mehr kostenlos instandgesetzt.

  4. Fotobranche unter Druck: Nikon schlingert, Leica auf Erfolgsspur

    Fotobranche unter Druck: Nikon schlingert, Leica auf Erfolgsspur

    Peter Holzer ist Experte für Veränderungsprozesse. Hier schreibt er über Wege, wie Unternehmen die Krise in der Fotobranche meistern können. Leica sieht der Unternehmensberater als positives Vorbild.

Anzeige