Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Christian Wölbert 125

Android-Navigation umfährt Staus


Die Live-Traffic-Daten nutzt Google ab sofort zur Verbesserung der Routen seiner Android-Navigations-App. Vergrößern
Bild: Google
Google hat in einem Blogeintrag verkündet, dass die Navigations-App für Android-Smartphones ab sofort aktuelle Verkehrsinformationen bei der Routenplanung berücksichtigt. Die Anti-Stau-Funktion steht in großen Städten in den USA, Kanada, Frankreich, Großbritannien sowie einigen weiteren Ländern zur Verfügung. Deutsche Nutzer müssen sich noch gedulden.

Den Verkehrsfluss ermittelt Google anhand des Standorts und der Geschwindigkeit von anderen Nutzern, die auf der gleichen Route unterwegs sind und der anonymisierten Weitergabe ihrer Daten zugestimmt haben. Früher auf der Strecke gesammelte Verkehrsinfos berücksichtigt die Berechnung ebenfalls. Einem Google-Produktmanager zufolge nutzt Google in Frankreich darüber hinaus die Daten eines externen Anbieters. Er hoffe, dass Google "noch dieses Jahr" eine Lösung für Deutschland finde, schreibt er weiterhin.

Bislang zeigte Google seine Verkehrsdaten lediglich als Ebene ("Layer") in Maps an und berücksichtigte sie nicht bei der Routenberechnung. Die Navigations-App – offiziell heißt sie "Google Maps Navigation (Beta)" – ist auf aktuellen Android-Smartphones installiert. (cwo)

125 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Google Trips: App soll Reisen planen helfen

    Google Trips: Googles App soll Reisen planen helfen

    Google Trips speichert Reservierungsdaten und macht Vorschläge für Sehenswürdigkeiten und andere Ausflugsziele.

  2. Intel stellt Gratis-App "File Protect" ein – und warnt Nutzer vor Datenverlust

    Intel File Protect droht mit Datenverlust

    Hunderttausende Nutzer haben die App "Intel File Protect" heruntergeladen, die Dateien auf dem Smartphone verschlüsselt. Intel will die App am 10. November einstellen – und den Nutzern offenbar den Zugriff auf ihre verschlüsselten Dateien sperren.

  3. "Android Auto" unterstützt jetzt auch den Facebook Messenger

    Facebook Messenger Android Auto

    Autofahrer, welche die "Android Auto"-App nutzen, können darüber nun auch den Messenger von Facebook bedienen. Per Fingertipp oder Sprachbefehl können Nachrichten verschickt werden. Auch werden Nachrichten bei Bedarf vorgelesen.

  4. iPhone 7: Nutzer berichten über GPS-Probleme

    iPhone 7

    Beim Tracking mit Sport-Apps erweisen sich iPhone 7 und iPhone 7 Plus unter Umständen als ungenau bei der Erfassung von Distanz und Streckenverlauf im Vergleich mit Vorgängermodellen. Auch in Karten-Apps kann es zu Abweichungen kommen.

  1. Video-App-Tipp: Smartphone als Überwachungskamera nutzen

    Video-App-Tipp: Smartphone als Ãœberwachungskamera nutzen

    Bewegungserkennung, Nachtmodus. Zwei-Wege Sprachkommunikation: Auch wenn alte Smartphones mit einer Kamera fürs fotografieren kaum noch zu gebrauchen sind - mit einer entsprechenden App nachrüstet, taugen sie immer noch als Überwachungskamera.

  2. Google: "Android Auto wertet keine Fahrzeug-Daten aus"

    Google hat Vorwürfe zurückgewiesen, der Konzern wolle mit der Auto-Version seines Betriebssystems Android zu viele Daten aus Fahrzeugen abgreifen. Ziel von Android Auto sei vor allem, „Informationen, die im Internet verfügbar sind, auch im Auto nutzbar zu machen“, sagte der zuständige Produktmanager

  3. Android Nougat: Funktionen, Veröffentlichung, Preview-Versionen

    Android Nougat: Funktionen, Veröffentlichung, Preview-Versionen

    Die nächste Android-Version heißt Android Nougat und kommt im Herbst 2016. Welche Funktionen Google in Android ändert, kann man zum großen Teil jetzt schon sehen: dank der Developer-Preview-Versionen von Android N.

  1. Schlösser öffnen ohne Schlüssel

    Wie es geht, zeigt YouTube

  2. Terrormiliz setzt auf Drohnen: Hersteller DJI erklärt IS-Gebiet per Update zur "No Fly Zone"

    Terrormiliz setzt auf Drohnen: DJI erklärt IS-Gebiet per Update zur "No Fly Zone"

    Die Terrormiliz IS hat in Syrien und im Irak offenbar mit Drohnen experimentiert, die Sprengstoff zu Anschlagszielen befördern sollen. Offenbar im Gegenzug hat DJI die Gebiete nun per Software-Update zu Flugverbotszonen für eigene Drohnen erklärt.

  3. Nach Protesten: WhatsApp und 21 Internetdienste im indischen Kaschmir-Tal blockiert

    Nach Protesten: WhatsApp und Dutzende Internetdienste im Kaschmir-Tal blockiert

    Die Regierung des nordindischen Bundesstaats Jammu und Kaschmir hat die Blockade von insgesamt 22 Internetdiensten angeordnet, um lokale Proteste gegen die Sicherheitskräfte einzudämmen. Vorher war schon der Mobilfunk gedrosselt worden.

  4. Call of Duty WW2: Spektakulärer Trailer der Weltkriegs-Ballerorgie

    Call of Duty WW2: Trailer der Weltkriegs-Ballerorgie

    Am 3. November können Spieler in Call of Duty WW2 den Zweiten Weltkrieg nachspielen. Jetzt gibts einen ersten Trailer mit Spielszenen.

Anzeige