Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.701.081 Produkten

Daniel Herbig 62

Amazon Dash Wand: Alexa-Einkaufsassistent kann Barcodes lesen

Amazon Dash Wand: Alexa-Einkaufsassistent kann Strichcodes lesen

Amazons neuer Dash Wand bestellt Lebensmittel und liest Rezepte vor. In den USA bekommt man das handgroße Alexa-Gadget praktisch kostenlos..

Der Dash Wand ist das jüngste einer langen Reihe von Alexa-Gadgets, die Amazon am liebsten in wirklich jedem Zimmer des Eigenheims platzieren würde. Nachdem zuletzt das Schlafzimmer im Visier stand, geht es jetzt in die Küche: Der Dash Wand soll vor allem Lebensmittel kaufen. Dazu besitzt er neben Mikrofonen für die Annahme von Sprachbefehlen auch einen Barcode-Scanner, über den man Produkte in die virtuelle Einkaufstasche legen kann.

Anzeige

Der Dash Wand ist im Grunde eine etwas aufgewertete Variante des Dash Buttons. Das Alexa-Gadget ist etwa so groß wie eine Hand und magnetisch, lässt sich also etwa am Kühlschrank fixieren. Natürlich beherrscht der Dash Wand mehr als Nahrungsmittel, als Alexa-Gerät kann der wasserdichte "Zauberstab" beispielsweise auch den Wetterbericht vortragen.

Bisher gibt es den Amazon Dash Wand nur in den USA. Dort kostet er gerade einmal 20 US-Dollar. Außerdem bekommt man beim Kauf einen 20-US-Dollar-Gutschein von Amazon. Einnahmen verspricht sich der Online-Händler vor allem vom Verkauf von weiteren Produkten und weniger vom Dash Wand an sich. (dahe)

62 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. The Dash Pro: Kabelloser In-Ear-Hörer unterstützt nun auch Alexa

    "The Dash Pro" unterstützt nun auch Alexa

    Bragis kabelloser In-Ear-Hörer The Dash Pro kann neben Siri und Google Assistant nun auch mit Alexa kommunizieren. Über ein Firmware-Update wird der Kontakt zu Amazons Sprachassistent nachgerüstet.

  2. Amazon öffnet virtuelle Dash-Buttons für alle Hersteller

    Amazon Dash Button

    Die Dash-Buttons von Amazon sollen vernetzte Geräte erobern. Drittanbieter können mit einem neuen SDK die virtuellen Kaufknöpfe etwa in schlaue Kühlschränke einbauen.

  3. Echo Connect: Zubehör verwandelt Amazons smarten Lautsprecher in Telefon und Spielgerät

    Echo Connect: Zubehör verwandelt Echo in Telefon und Spielgerät

    Amazons smarter Lautsprecher Echo wird sich ab 2018 mit Zubehör in ein Festnetztelefon verwandeln lassen. Bereits zu Weihnachten sollen die "Echo Buttons" verfügbar sein, mit denen sich Alexa für Spiele nutzen lässt.

  4. Amazon Echo: Nachrichtensprecher löst Massenbestellung aus

    Amazon Echo: Nachrichtensprecher löst Massenbestellung aus

    Ein harmloser Satz eines Nachrichtensprechers hat gereicht, um die Sprachassistentin Alexa in Amazons Echo zu verwirren und viele unfreiwillige Puppenhaus-Bestellungen auszulösen.

  1. c't uplink 13.6: iPhone 7 ohne Kopfhörerbuchse, Web-Hoster, Amazon Dash & Echo

    c't uplink 13.6: iPhone 7 ohne Kopfhörerbuchse, Web-Hoster, Amazon Dash & Echo

    In der jüngsten Folge unseres Podcasts blicken wir noch einmal auf das neue iPhone 7 und für wen es interessant ist. Außerdem haben wir Web-Hoster verglichen und uns Amazons Dash-Buttons angesehen, genau wie Alexa, die jetzt auch Deutsch kann.

  2. Amazon Echo ausschalten - so funktioniert's

    Hast du dich auch schon gefragt, wie du Amazon Echo eigentlich ausschaltest? In unserem Artikel zeigen wir dir, wie's geht.

  3. Künstliche Intelligenz: Drei Firmen, drei Ansätze

    Künstliche Intelligenz: Drei Firmen, drei Ansätze

    Google, Amazon und Apple wollen zum Topunternehmen beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz für Endanwender werden. Ihr Vorgehen könnte nicht unterschiedlicher sein.

  1. Welt-Pressefoto des Jahres 2017: Die Nominierungen stehen fest

    Zivilisten während der Kämpfe um die irakische Stadt Mossul

    Bilder von Krieg und Frieden, Liebe und Hass, Natur und Naturzerstörung – mehr als 4500 Fotografen haben sich am World Press Photo Contest für das beste Pressefoto des Jahres 2017 beteiligt, nun steht die Vorauswahl für die besten Aufnahmen fest.

  2. Erpressung von HBO: Hacker veröffentlichen mehr Material

    HBO, Hacker

    Seit einigen Wochen muss sich der US-Bezahlsender HBO mit Lösegeldforderungen einer Hackergruppe herumschlagen. Diese soll 1,5 Terabyte an Daten kopiert haben und droht mit der stückweisen Veröffentlichung.

  3. Polizei, Feuerwehr und Facebook – viele Fälle für Hamburgs Datenschutzbeauftragten

    Polizei, Feuerwehr und Facebook – viele Fälle für Hamburgs Datenschutzbeauftragten

    Die Datenschutzgrundverordnung steht vor der Tür. Die Hamburger Datenschützer haben vor ihrem Inkrafttreten nach eigenen Angaben so viel zu tun, dass sie Alarm schlagen.

  4. HTTP-Status 418 "Ich bin eine Teekanne" darf bleiben

    Fehlercode 418

    Der HTTP-Statuscode 418 "I'm a tea pot" war eigentlich als Aprilscherz gedacht und drohte, aus dem Netz zu verschwinden. Doch nun könnte der sinnlose Fehlercode sogar zum offiziellen IETF-Standard werden.

Anzeige