Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Andreas Wilkens 12

Adobe steigert Umsatz und kürzt Prognose

Der US-Softwarhersteller Adobe hat im vergangenen Vierteljahr zum sechsten Mal in Folge seinen Umsatz gesteigert. Gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres wuchs er um 20 Prozent auf 1,03 Milliarden US-Dollar. Damit liegt das Unternehmen im Rahmen der selbst gesetzten Erwartungen, heißt es in einer Mitteilung.

Der Nettogewinn stieg im Vorjahresvergleich von 127 Millionen auf 235 Millionen US-Dollar. Der Gewinn je Aktie ohne Sonderposten wuchs von 40 auf 58 Cent an. Für das laufende Quartal prognostizierte Adobe hier 47 bis 54 Cent; Analysten waren von 56 Cent ausgegangen.

Wegen der ungewissen Situation in Japan nach dem Erdbeben und Tsunami dort – das Land ist mit bis zu 15 Prozent des Umsatzes zweitgrößter Markt des Unternehmens nach den USA – senkt Adobe seine bisherige Umsatzerwartung um 50 Millionen US-Dollar. Er werde sich nunmehr in einem Bereich von 970 Millionen bis 1,02 Milliarden US-Dollar bewegen. (anw)

12 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Umbaukosten halbieren Intels Gewinn

    Umbaukosten halbieren Intels Gewinn

    Im schrumpfenden PC-Markt kann Intel höhere Preise für seine Prozessoren durchsetzen und dadurch die Umsätze stabil halten. Aber das zukunftsträchtige Geschäft mit Chips für das "Internet der Dinge" kommt nicht so recht in Schwung.

  2. Salesforce legt Umsatzsprung hin

    Salesforce legt Umsatzsprung hin

    Im vergangenen Quartal wuchs der Umsatz um ein Viertel auf 2,14 Milliarden Dollar während Experten lediglich mit einem Zuwachs um gut ein Fünftel gerechnet hatten.

  3. Dell fährt nach Übernahme Milliardenverlust ein

    Dell fährt nach Übernahme Milliardenverlust ein

    Die Übernahme von EMC hat den IT-Konzern Dell tief in die Verlustzone befördert. Hohe Abschreibungen brachten dem Unternehmen im ersten Quartal des Geschäftsjahres einen Verlust von 1,3 Milliarden US-Dollar ein.

  4. Intel enttäuscht Anleger mit verhaltenem Geschäftsausblick

    Intel enttäuscht Anleger mit verhaltenem Geschäftsausblick

    Deutliche Anstiege beim Umsatz und Gewinn, doch den Börsianern gefallen Intels Quartalszahlen trotzdem nicht. Grund ist die Umsatzprognose, die unter den Erwartungen liegt.

  1. Japans Regierung verzwanzigfacht die Förderung militärischer Forschung

    Regierungschef Abe hat bereits den ersten Kampfeinsatz im Ausland durchgesetzt und setzt offenbar auch auf Produktion für den Waffenmarkt

  2. Die Reihen der Millionäre wachsen in Deutschland und Österreich

    Der World Wealth Report über Ultra-HNWIs und den Dollar-Olymp

  3. Pleite des Telecom-Ausrüsters Nortel: Millionen für Manager, Milliarden für Finanzfirmen

    Nortel Germany Firmenschild

    Die Abwicklung der 2009 pleite gegangenen Nortel verschlingt Unsummen. Manager und Insolvenzverwalter verdienen prächtig. Das geht zu Lasten der geschädigten Mitarbeiter, Rentner und Lieferanten. Sie warten weiter auf ihr Geld.

  1. Freudsche Zustände

    Gestaltet der Mensch seine Gesellschaft bewusst - oder wird er unbewusst durch Strukturen und Dynamiken des Systems geformt?

  2. Antarktis: Riesen-Eisberg abgebrochen

    Klimawandel oder natürlicher Vorgang? In der Antarktis könnte durch einen großen Abbruch der viertgrößte Eisschelf des eisigen Kontinents destabilisiert worden sein

  3. Hindernisreicher Weg nach 5G

    Fernsehsender blockieren Frequenzen für neuen Mobilfunkstandard

  4. Fußball Bundesliga 2017/18 live im TV und Internet: Wo ist was zu sehen?

    Bundesliga-Logo

    Die 55. Fußball-Bundesliga-Saison 2017/18 beginnt am 18. August mit dem Auftaktspiel des Deutschen Meisters. Daran hat sich nichts geändert. Fußball-Fans müssen sich mit der neuen Saison aber an viele Neuerungen in der Fußball-Übertragung gewöhnen.

Anzeige