Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.054 Produkten

Julian Bühler 129

Activision Blizzard streicht 600 Jobs Update

Der Spielekonzern Activision Blizzard (weltweit 7300 Mitarbeiter) will die Mitarbeiterzahl des Unternehmensteils Blizzard bis zum Ende des Jahres um etwa 600 Stellen reduzieren. Das gab das Unternehmen am 29. Februar (Ortszeit) in Santa Monica, Kalifornien, bekannt. Konkrete Angaben zu den betroffenen Abteilungen wurden noch nicht gemacht, allerdings sollen etwa 90 Prozent der Stellen nicht mit der Spieleentwicklung beschäftigt sein. Nach Verlusten im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen im Februar wieder schwarze Zahlen veröffentlicht.

Anzeige
Das in Kürze erscheinende Diablo 3 soll Activisions nächster großer Gewinnbringer werden (Bild: Activision Blizzard)

Besonders betont wurde, dass das Entwicklerteam des erfolgreichen Online-Spiels World of Warcraft nicht betroffen sei und sich aus den Streichungen auch keine Veränderungen bei den Veröffentlichungsterminen kommender Spiele ergeben. Zu den mit Spannung erwarteten Neuerscheinungen des Hauses gehört Diablo 3, für das noch kein offizieller Termin genannt wurde. Laut Firmenangaben soll es aber "bald" in den Handel kommen.

Bei World of Warcraft, dem weltweit erfolgreichsten Massively Multiplayer Online Role-Playing Game (MMORPG), sinkt die Abonnentenzahl seit einigen Quartalen teils erheblich. Zum Ende des letzten Jahres verzeichnete Blizzard immerhin noch 10,2 Millionen bezahlende Abonnenten – durch diverse Neuerscheinungen anderer Hersteller könnte die Zahl im Lauf des Jahres aber deutlich weiter sinken.

Update: Nach Informationen der Irish Times sollen 200 der insgesamt 600 Stellen in Cork, Irland, wegfallen. Hier beschäftigt Blizzard Entertainment derzeit knapp 900 Mitarbeiter, die unter anderem für den Support der Spieler in europäischen Ländern zuständig sind. (jub)

129 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Zwickauer Cheater-Firma Bossland verliert gegen Blizzard: 8,6 Millionen US-Dollar Strafe

    Zwickauer Cheater-Firma Bossland verliert gegen Blizzard: 8,6 Millionen US-Dollar Strafe

    Die Firma Bossland ist aufgrund von Urheberrechtsverletzungen durch selbst entwickelte Cheat-Programme zu einer Strafe von rund 8,6 Millionen US-Dollar verurteilt worden.

  2. Neuer Name für Battle.net: Blizzards halbe Rolle rückwärts

    Activision Blizzard

    Die zentrale Online-Plattform des Spiele-Riesen soll nun doch keinen ganz neuen Namen mehr bekommen. Es bleibt fast alles beim alten, aber auch Blizzard bekommt seinen Wunsch.

  3. Kostenlos ab 14. November: Starcraft 2 wird Free-to-Play

    Kostenlos ab 14. November: Starcraft 2 wird Free-to-Play

    Starcraft 2 ist ab dem 14. November kostenlos spielbar. In der Free-to-Play-Version enthalten ist die Kampagne Wings of Liberty sowie der Mehrspieler-Modus mit allen aktuellen Updates.

  4. Blizzard: WoW-Gold in Battle.net-Credits umtauschen

    Blizzard: WoW-Gold in Battle.net-Credits umtauschen

    Das im MMORPG World of Warcraft verdiente Gold können Spieler nun über WoW-Marken in Battle.net-Credits umtauschen, um Spiele und Spielinhalte zu kaufen.

  1. Windenergie: Tritt Schleswig-Holstein ein wenig auf die Bremse?

    Die Energie- und Klimawochenschau: Von schwedischen Musterschülern, koalitionswilligen Grünen und dem Protest der argentinischen Mapuche gegen Fracking

  2. Flüchtlingslager Jungle in Calais: Die Auseinandersetzung, die kommt

    Morgen startet die Evakuierung. Mindestens 6.500 Bewohner sollen binnen einer Woche innerhalb Frankreichs umgesiedelt werden. Aktivisten kündigen Widerstand an

  3. Im Würgegriff der Generäle

    Unter Präsident Al-Sisi weiten Ägyptens Militär und die Geheimdienste ihren Einfluss auf Medien, Wirtschaft und Parlament massiv aus und bauen im Land einen totalitären Überwachungsstaat auf

  1. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  2. Missing Link: Von Maschinenethik und vom Datenschatz der Therapie- und Pflegeroboter

    Missing Link: Von Maschinenethik und Datenschatz der Therapie- und Pflegeroboter

    "Wie groß wäre das Interesse an den Daten von Michael Schumacher!" Roboter in Pflege und Therapie stellen uns vor ganz neue Probleme, was die Ethik im Robotereinsatz und den Datenschutz angeht, meint der Wirtschaftsinformatiker und Ethiker Oliver Bendel.

  3. Plagiats-Jägerin: Kaum Fortschritte im Kampf gegen Ideen-Klau bei Doktorarbeiten

    Schavan

    Weil die frühere Bildungsministerin Annette Schavan in ihrer Doktorarbeit plagiiert hat, trat sie vor fünf Jahren zurück. Was hat sich seitdem an den Unis getan?

  4. Neuer Miniaturisierungsrekord bei Delta-Robotern

    Neuer Miniaturisierungsrekord bei Delta-Robotern

    Forscher der Harvard University haben Industrieroboter auf eine Größe von wenigen Millimetern geschrumpft.

Anzeige