Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.701.081 Produkten

Daniel Herbig 44

Accessibility Services: Google droht zahlreichen Apps mit Rausschmiss aus Play Store

Google - Android

Bild: dpa, Christoph Dernbach

Android-Apps, die das API Accessibility Services nutzen, könnten bald aus dem Play Store fliegen. Darauf weist Google Entwickler in einer Mail hin. Wer dem Rausschmiss entgehen will, muss beweisen, dass seine App behinderten Menschen hilft.

Google will Apps aus dem Play Store schmeißen, die das API Accessibility Services unvorschriftsmäßig nutzen. Die Accessibility Services ermöglichen es einer Anwendung, mit anderen Apps zu interagieren. Eine Accessibility-App läuft im Hintergrund und reagiert auf ein Ereignis in einer anderen App, indem sie etwa Bildschirminhalte überblendet oder automatisch Textfelder ausfüllt.

Anzeige

Laut Google dürfen das API allerdings nur Anwendungen nutzen, die nachweislich behinderten Menschen helfen – alle anderen Apps mit Accessibility Services sollen innerhalb der nächsten 30 Tage der Play-Store-Schere zum Opfer fallen. Das schreibt das Google-Play-Team in einer Mail an möglicherweise betroffene Entwickler. Bisher war die Regelung nicht streng umgesetzt worden.Google dürfte sich von dem Schritt mehr Sicherheit versprechen: Die Accessibility Apps öffnen theoretisch den Weg für Keylogger, die in Apps eingegebene Zugangsdaten mitschneiden können.

In der Praxis wird das API häufig von Apps genutzt, die Textfelder in anderen Apps direkt ausfüllen, darunter etwa LastPass. Laut der Fachwebseite Android Police zählen darüber hinaus Cerberus Anti-Diebstahl und Tasker zu den beliebten Apps, die auf Accessibility Services setzen. Ob diese Anwendungen gezielt behinderten Menschen helfen, ist zumindest streitbar. Überhaupt ist unklar, wo Google die Grenze zieht: Ist ein Feature, das Menschen ohne Handicap hilft, nicht auch häufig für behinderte Menschen vorteilhaft?

"Accessibility Services sollten nur verwendet werden, um Nutzern mit Behinderungen beim Verwenden von Android und Apps zu helfen", heißt es in der Dokumentation schlicht zur sachgemäßen Nutzung der Accessibility Services – eine Formulierung, die solche Fragen offen lässt. Kein Wunder, dass viele Entwickler auf dem falschen Fuß erwischt wurden. Ihrem Unmut machen viele auf Reddit Luft. Google hat sich bisher nicht zur Diskussion geäußert. (dahe)

44 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Accessibility Services: Google relativiert wohl den radikalen Rauswurf von Apps

    Accessibility Services: Google relativiert wohl den radikalen Rauswurf von Apps

    Ein App-Entwickler hat auf Reddit Googles Antwort auf seine Anfrage bezüglich der im November angedrohten 30-Tagesfrist veröffentlicht. Offensichtlich zieht der Internetriese den Rausschmiss von Apps nicht so streng wie angekündigt durch.

  2. Android-Entwicklung: Google zieht die Daumenschrauben an

    Android-Entwicklung: Google zieht die Daumenschrauben an

    Google will den App-Bestand im Play Store modernisieren: Apps müssen ab Sommer 2018 die Neuerungen in Android 8 Oreo zwingend unterstützen.

  3. Google stellt Referrer API für den Play Store bereit

    Android Studio 3.0 spricht Kotlin

    Entwickler erhalten künftig auch direkt von Google Zugriff auf präzise Informationen zu den Installationsdaten ihrer Apps und wie Kunden zu den Dateien gefunden haben.

  4. Android Instant Apps SDK 1.1. veröffentlicht

    Android Instant Apps SDK 1.1. veröffentlicht

    Google veröffentlicht ein Update für das Software Development Kit von Android Instant Apps. Im Fokus stehen die Einführung von Konfigurationspaketen, die die Größe von Instant Apps auf das verwendete Endgerät anpassen sollen.

  1. Virenscanner für Android - brauche ich das?

    Immer wieder liest man von Android-Viren, die Smartphones und Tablets befallen. Wir verraten Ihnen, ob Sie einen Virenscanner für Android brauchen.

  2. Von Android zu iPhone - So gelingt der Wechsel

    Sie haben keine Lust mehr auf Android und möchten zum iPhone wechseln? Kein Problem: Wir zeigen, wie Sie problemlos umziehen.

  3. Android-Backup: So gelingt die Datensicherung

    Apps, Fotos, Kontakte: Auf Ihrem Android-Smartphone lagern unzählige wichtige Daten. Wir zeigen, wie Sie ein Daten-Backup Ihres Handys anlegen.

  1. DSGVO: Folterfragebogen im Selbsttest

    DSGVO: Folterfragebogen im Selbsttest

    Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung tritt im Mai in Kraft. Sie bringt Verbrauchern neue Rechte und Unternehmen neue Pflichten. c't gibt einen Überblick, hilft Verbrauchern, ihre Rechte geltend zu machen - und testet das Prozedere für Unternehmen.

  2. Nervöse Nerds: Bill Gates in The Big Bang Theory

    Bill Gates

    Sheldon-Fans dürften unruhig werden: Der ehemalige Microsoft-Chef ist für eine Folge der Nerd- und Physiker-Sitcom angekündigt.

  3. SpotMini: Roboter lässt sich von Mensch nicht aufhalten

    Boston Dynamics: Roboter SpotMini öffnet Tür trotz Widerstand

    Ein Mensch hindert den Roboter SpotMini von Boston Dynamics mit Hockeyschläger und Seil beim öffnen einer Tür: Wie ein neues Video zeigt, wehrt sich der Roboterhund regelrecht und gibt nicht auf.

  4. Assassin's Creed Origins: Spielmodus "Entdeckungstour" macht antikes Ägypten frei erkundbar

    Assassin's Creed Origins: Spielmodus "Entdeckungstour" macht antikes Ägypten frei erkundbar

    Die Spielwelten zählten schon immer zu den Stärken der Assassin's-Creed-Reihe. Bei Origins trifft das besonders zu: Das wunderschön gestaltete antike Ägypten kann man jetzt in 75 vertonten Touren ungestört erkunden.

Anzeige