Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.356 Produkten

Andreas Wilkens 36

Abgas-Skandal: Razzia in Audi-Werken

Abgas-Skandal: Razzia in Audi-Werken

Audi-Forum in Ingolstadt: Hier rücken keine Staatsanwälte heran, sondern einfache Besucher.

Bild: Audi

Erneut haben sich im Zuge der Abgas-Affäre um die VW-Tochter Audi Staatsanwälte in Bewegung gesetzt.

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Im Zuge der Abgas-Affäre lässt die Staatsanwaltschaft München II seit dem Morgen die Zentrale der VW-Tochter Audi in Ingolstadt und das Werk in Neckarsulm durchsuchen.

Anzeige

18 Staatsanwälte und Beamte der Landeskriminalämter Bayern und Baden-Württemberg seien dabei im Einsatz, geht aus einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft hervor. Neben einer Privatwohnung in Baden-Württemberg würden Büro- und Geschäftsräume der Audi AG durchsucht. Dabei gehe es auch um den Einsatz von technischen Vorrichtungen zur Manipulation von Abgaswerten in V6-3-Liter-Dieselmotoren, die für den europäischen Absatzmarkt bestimmt waren.

Im Zusammenhang mit Audi-Dieselmotoren auf dem US-amerikanischen Kraftfahrzeugmarkt werden nunmehr 14 Personen beschuldigt. Darunter seien keine aktuellen oder ehemaligen Vorstandsmitglieder des Unternehmens.

In dem Ermittlungsverfahren geht es um Betrug sowie strafbare Werbung. Dabei geht es um Dieselmotoren in mindestens rund 210.000 Fahrzeugen, die seit 2009 auf dem europäischen und dem US-amerikanischen Markt ausgeliefert wurden.

Im März 2017 war bereits die Audi-Zentrale in Ingolstadt und ein Standort in Wolfsburg durchsucht worden. Vor etwa einer Woche wurden Wohnungen von Audi-Technikern durchsucht.

(anw)

36 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Abgas-Skandal: Razzia bei Audi-Technikern

    Abgas-Skandal: Razzia bei Audi-Technikern

    Die Staatsanwaltschaft München hat ihre Ermittlungen im Abgas-Skandal gegen Audi ausgeweitet und laut einem Medienbericht erneut Durchsuchungen durchgeführt.

  2. Abgas-Skandal: Audi hat auch in Deutschland illegale Abgas-Software verwendet

    Abgas-Skandal: Audi hat auch in Deutschland illegale Abgas-Software verwendet

    Verkehrsminister Dobrindt spricht von "Auffälligkeiten": Audi hat mit einer sogenannten Lenkwinkel-Erkennung die Prüfmechanismen hinters Licht geführt – und zwar nicht nur in den USA. Die Staatsanwaltschaft weitet ihre Ermittlungen aus.

  3. Abgas-Skandal: Razzia in der Audi-Zentrale

    Audi-Produktion

    In Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen wurden Räume des Konzerns durchsucht. Hintergrund sind die Abgasmanipulationen an Dieselautos in den USA.

  4. Audi: Erhöhte Abgaswerte bei Oberklasse-Dieseln technischer Fehler

    Auspuff, VW, Volkswagen, Abgas-Skandal

    Bei den "Auffälligkeiten" der Abgaswerte bei Dieselmotoren handelt es sich nach Darstellung von Audi um einen technischen Fehler, nicht um eine absichtliche Manipulation der Abgaswerte.

  1. Abgasbetrug: Erneut Durchsuchung in Audi-Werken

    Audis Firmenzentrale in Ingolstadt

    Nach dem Abgasbetrug lässt die Staatsanwaltschaft München II seit heute morgen (6. Februar 2018) die Zentrale der Volkswagen-Tochter Audi in Ingolstadt (Bayern) und das Werk in Neckarsulm (Baden-Württemberg) durchsuchen

  2. Razzien bei ehemaligen Audi-Vorstandsmitgliedern

    Audi V6_Diesel

    Im Dieselskandal bei der VW-Tochter Audi haben Staatsanwälte heute (22. Februar 2018) die Privatwohnungen und in einem Fall auch den Arbeitsplatz dreier weiterer Beschuldigter durchsucht. Bei zweien von ihnen handele es sich um ehemalige Vorstandsmitglieder von Audi

  3. Staatsanwaltschaft weitet Audi-Ermittlungen aus

    Staatsanwaltschaft weitet Audi-Ermittlungen aus

    Die Münchner Staatsanwaltschaft weitet ihre Betrugs-Ermittlungen gegen Audi in der Diesel-Affäre nach den neuen Vorwürfen aus. Dabei geht es nun auch um Fahrzeugverkäufe in Deutschland und Europa, nicht nur wie bisher in den USA

  1. MateBook X Pro: Huawei möbelt sein 3:2-Windows-Notebook auf

    Huawei möbelt sein 3:2-Windows-Notebook auf

    Das MateBook X Pro macht vieles besser als der erste Notebook-Versuch von Huawei. Das praktische 3:2-Display wird größer und höher aufgelöst, der Prozessor schneller, die Kühlung besser. Kurios ist die aufklappbare Kamera in der Tastatur.

  2. Noch ein Klassiker: HMD legt das Nokia 8110 neu auf

    Noch ein Klassiker: HMD legt das Nokia 8810 neu auf

    Der ikonische gebogene Slider ist wieder da: Das Nokia 8110 soll für Furore sorgen, obwohl es nur ein einfaches Handy ohne Smart-Funktionen ist. Im vergangenen Jahr ist Hersteller HMD Global das mit dem Nokia-Klassiker 3310 gelungen.

  3. Warum nicht das Fahrverbot selber machen?

    Warum wurden am Wochenende keine Straßenkreuzungen blockiert? Stattdessen starrt die Umweltbewegung wie das Kaninchen auf die Schlange auf die Entscheidung der Justiz

  4. Domain-Daten und Whois beim Denic: Sag zum Abschied leise Servus

    Sag zum Abschied leise Servus

    Schon bald wird die Denic die Daten von Domaininhabern nur noch sparsam veröffentlichen. Viele Daten wie der alte AdminC werden gar nicht mehr abgefragt, sagt Denic-Geschäftsführer Jörg Schweiger. Das alte Whois wird ein Stück weit Geschichte…..

Anzeige