Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.489 Produkten

Andreas Wilkens 219

Abgas-Skandal: KBA findet angeblich deutliche Hinweise auf illegale Abschalteinrichtungen in Mercedes-Dieselautos

Abgas-Skandal: KBA findet angeblich deutliche Hinweise auf illegale Abschalteinrichtungen

Dem Kraftfahrt-Bundesamt liegen anscheinend schon mehr Erkenntnisse zu möglichen Abgasmanipulationen bei Mercedes-Dieselautos vor als bisher gedacht. Daimler dementiert und droht mit rechtlichen Mitteln.

Das Kraftfahrt-Bundesamt untersucht seit längerem Dieselautos von Mercedes, und zwar länger als bisher bekannt. Der Spiegel berichtet, dabei hätten die Beamten deutliche Hinweise auf illegale Abschalteinrichtungen vorgefunden. In einem am Donnerstag vom Verkehrsministerium anberaumten Gespräch mit Daimler-Vertretern sei dem Autokonzern deshalb angedroht worden, eine Rückrufaktion einzuleiten.

Anzeige

Die Hinweise deuteten darauf, dass bei den Fahrzeugen die Harnstoff-Einspritzung des Abgassystems verändert wird, wenn der Wagen im offiziellen Prüfmodus fährt oder tatsächlich auf der Straße unterwegs ist. Dadurch wird im Realbetrieb mehr Schadstoff ausgestoßen als im Prüfbetrieb.

Daimler wehrt sich gegen die Vorwürfe und dementiert, dem Konzern sei eine Rückrufaktion angedroht worden. Darüber arbeite das Unternehmen in Abstimmung mit den Behörden intensiv an Maßnahmen, um die NOx-Emissionen bei Euro-5- und Euro-6-Fahrzeugen weiter zu reduzieren. "Die Regulierung der Abgasreinigung ist eine technisch und rechtlich hochkomplexe Frage", schreibt Daimler weiter. "Auf Basis der uns vorliegenden Informationen würden wir gegen den Vorwurf einer illegalen Abschalteinrichtung durch das KBA mit allen rechtlichen Mitteln vorgehen."

Zunächst hatte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums laut Spiegel noch gesagt, die Behörde nehme Fahrzeuge von Mercedes erst jetzt in die Prüfung, heißt es in dem Bericht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart, die am Donnerstag bekannt wurden, stützten sich maßgeblich auch auf die Erkenntnisse des Kraftfahrt-Bundesamts. Betroffen seien Modelle der E- und C-Klasse, die mit den Motorentypen OM 642 und 651 ausgestattet sind. (anw)

219 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Abgas-Skandal: Dobrindt bestellt Daimler-Verantwortliche ein

    Abgas-Skandal: Dobrindt bestellt Daimler-Verantwortliche ein

    Verdächtige Diesel auch bei Daimler? Der Vorwurf ist nicht neu, wohl aber die Dimension: Angeblich geht es um mehr als eine Million Autos. Die Beteiligten geben sich zugeknöpft.

  2. Dobrindt und Stadler sind wieder Freunde

    Verkehrsminister Dobrindt und Audi-Chef Stadler

    Die Empörung bei Audi-Chef Stadler war groß: Im Alleingang habe Verkehrsminister Dobrindt neue Erkenntnisse im Abgas-Skandal in die Öffentlichkeit getragen. Inzwischen haben der Manager und der Minister geredet.

  3. Abgas-Skandal: KBA untersucht angeblich Porsche-Autos

    Abgas-Skandal: KBA untersucht angeblich Porsche-Autos

    Nachdem das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" einen Porsche-Diesel untersuchen ließ und dabei erhöhte Abgaswerte festgestellt wurden, wurde nun laut dem Magazin das Kraftfahrtbundesamt eingeschaltet.

  4. Abgas-Skandal: Unzulässige Abschalteinrichtung im VW Touareg – KBA verordnet Rückruf

    Abgas-Skandal: Unzulässige Abschalteinrichtung im VW Touareg – KBA verordnet Rückruf

    Die Halter von 25.800 VW Touareg erhalten demnächst Post von VW. Ihre Autos sollen eine neue Motorsoftware bekommen.

  1. KBA: konkrete Hinweise auf Abgasbetrug bei Daimler

    KBA: konkrete Hinweise auf Abgasbetrug bei Daimler

    Wie das Magazin Spiegel heute meldet, hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) offenbar bereits Hinweise auf auf illegale Abschalteinrichtungen in Dieselmotoren von Daimler. Das Kraftfahrt-Bundesamt soll daraufhin Daimler gestern (13. Juli 17) gedroht haben, eine Rückrufaktion einzuleiten. Daimler dementiert

  2. Abgas-Skandal: Untersuchungsbericht manipuliert?

    Opel Zafira Tourer

    Die Opposition erhebt neue Vorwürfe gegen das Kraftfahrt-Bundesamt. Die Aufsichtsbehörde habe Einschätzungen von Fachleuten, die illegale Abschalteinrichtungen in Autos vermuteten, aus einem Untersuchungsbericht „einfach tilgen“ lassen

  3. Kraftfahrt-Bundesamt überprüft Daimler-Fahrzeuge

    Kraftfahrt-Bundesamt überprüft Daimler-Fahrzeuge

    Angesichts neuer Abgas-Vorwürfe gegen den Autobauer Daimler greift das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ein. Die Behörde nimmt Fahrzeuge des Herstellers in die Prüfung, wie ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums heute in Berlin sagte

  1. Batteriesystem und Ladestrategie beim Audi e-tron

    Audi e-tron

    Der erste rein elektrische Audi hat eine Batterie mit großer Kapazität. Und er kann sehr schnell laden. Wie das Konzept im Detail funktioniert, haben die Ingenieure des e-tron jetzt in einem Workshop erklärt: Das unausgesprochene Ziel ist, einen neuen Maßstab zu setzen und Tesla zu übertreffen

  2. Fahrbericht: Mazda 3 mit Homogen-Benziner

    Mazda

    Alle reden von Elektrifizierung – manche von teilweiser, manche von vollständiger. Mazda hingegen will die Schadstoff- und Klimaziele mit dem Verbrennungsmotor erreichen und bringt daher kommendes Jahr eine Kombination aus Otto- und Dieselmotor auf den Markt

  3. Löschanlagen-Ton zerstört Festplatten in schwedischem Rechenzentrum

    Rechenzentrum

    Der extrem laute Ton einer Gaslöschanlage hat in einem Rechenzentrum in Schweden zahlreiche Festplatten beschädigt. Der Börsenhandel in Skandinavien war deshalb stundenlang beeinträchtigt.

  4. Private Videoüberwachung: Illegaler Einsatz ist strafbar

    Überwachung im Innenhof: Beschwerden von Nachbarn nehmen zu

    Private Überwachungskameras hängen in Hauseingängen oder an Balkonen, filmen den Innenhof oder Besucher im Hausflur. Immer mehr Menschen sehen sich dadurch belästigt. Berlins Datenschutzbeauftragte bekommt es zu spüren.

Anzeige