Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Andreas Wilkens 56

Abgas-Skandal: Interne Dokumente belasten angeblich Audi-Chef

Abgas-Skandal: Interne Dokumente belasten angeblich Audi-Chef

Rupert Stadler

Bild: audi.de, Archiv

Bereits im Jahr 2008 soll Audi-Chef Rupert Stadler in die Manipulation von Abgaswerten in seinem Unternehmen involviert gewesen sein.

Rupert Stadler, seit 2006 Vorstandsvorsitzender der Audi AG, wird angeblich von internen Dokumenten aus seinem Unternehmen im Abgas-Skandal belastet. Er habe Protokolle und Präsentationen von Arbeitsgruppen gekannt, in denen unter anderem im Jahr 2008 die Manipulation von Abgaswerten von Dieselmotoren vorbereitet worden seien, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel in seiner kommenden Ausgabe.

Nach Erprobungsfahrten hätten Audi-Techniker die "Einführung zweier Betriebsmodi" vorgeschlagen. Auf dem Prüfstand sollten die Stickoxide bestmöglich gereinigt werden, im normalen Fahrbetrieb dagegen nur zu "30–70 Prozent". Das sei auf mehreren Schaubildern einer internen Präsentation festgehalten worden, die dem Spiegel nach eigenen Angaben vorliegt.

Bei Audi habe es eine langwierige Auseinandersetzung zwischen Vertriebsleuten und Motorenentwicklern über den Einsatz der verbotenen Motoren-Software gegeben. Das sei in Protokollen festgehalten worden. Einige der Arbeitskreise seien Stadler direkt zugeordnet gewesen, hatte Hans-Georg Kauffeld, der Anwalt des beurlaubten Motorenentwicklers Ulrich Weiß, vor Gericht ausgesagt.

(anw)

56 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Abgas-Skandal: Razzia in der Audi-Zentrale

    Audi-Produktion

    In Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen wurden Räume des Konzerns durchsucht. Hintergrund sind die Abgasmanipulationen an Dieselautos in den USA.

  2. Geheimakte BND & NSA: Die rätselhafte Supergeheim-Operation Glotaic

    Geheimakte BND & NSA: Die rätselhafte Supergeheim-Operation Glotaic

    Nicht nur im Rahmen von Eikonal sondern auch mit einem Programm namens Glotaic hat der BND daran gearbeitet, einen Netzbetreiber direkt anzuzapfen. Trotz NSA-Untersuchungsausschuss bleiben viele Details dazu aber im Dunkeln.

  3. Abgas-Skandal: Audi soll tief in Dieselaffäre verstrickt sein

    Abgas-Skandal: Audi soll tief in Dieselaffäre verstrickt sein

    Audi soll nach Recherchen von NDR, WDR und SZ eine Betrugssoftware nicht nur in ihren eigenen Premium-3-Liter-Fahrzeugen eingesetzt, sondern auch den Betrug bei VW maßgeblich begleitet und unterstützt haben.

  4. Tesla: Bundesverkehrsministerium lässt Fahrassistenz-System prüfen

    Bundesverkehrsministerium lässt Teslas Fahrassistenz-System prüfen

    In das Tesla-System Autopilot wurden möglicherweise Funktionen integriert, für die es im Rahmen der sogenannten Typgenehmigung keine Sicherheitsüberprüfung gegeben habe.

  1. VW-Abgasbetrug: Ermittler auch bei Müller/Stadler

    VW-Abgasbetrug: Ermittler auch bei Müller/Stadler

    Wer wusste wann was über Probleme – oder gar Manipulationen – von Abgasen im Volkswagen-Konzern? Auch bei den Chefs sollen nun Fahnder auf der Matte gestanden haben. Die Ermittlungen richten sich aber nicht gegen sie persönlich. Und wo landen die Anteile von Ex-Übervater Piëch?

  2. Audi: Muss Entwicklungsvorstand Knirsch gehen?

    Stefan Knirsch

    Audi wird in dieser Woche den bisherigen Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch entlassen und die Stelle neu besetzen. Knirsch ist im Rahmen der internen Ermittlungen durch die US-Kanzlei Jones Day schwer belastet worden

  3. Audi offenbar „Mutter des Abgasbetrugs“

    Audi offenbar ?Mutter des Betrugs Abgasbetrugs?

    Volkswagens Marke Audi ist viel tiefer in den Abgasbetrug verwickelt als bislang offiziell eingestanden. Nach Recherchen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung sind vier Motorenentwickler beurlaubt worden, weil sie eine illegale Software für den 3.0-l-TDI-Dieselmotor entwickelt haben sollen

  1. Kommentar: Microsoft sollte Windows-Sicherheit endlich ernst nehmen

    Kommentar: Microsoft sollte Windows-Sicherheit endlich ernst nehmen

    Für Microsoft sind Sicherheitsupdates nicht wichtig genug, um sie außerhalb des Patchdays auszuliefern. Das ist eine unverständliche Priorisierung, findet Fabian Scherschel.

  2. Acer Predator Triton und Predator Helios 300: Gaming-Notebook mit GTX 1000

    Acer Predator Triton: Gaming-Notebook

    Zwei Gaming-Notebooks: Das mit 15,6-Zoll-Display wiegt recht wenig und hat ein durchsichtiges Touchpad an ungewöhnlicher Stelle, das mit 17-Zoll-Display kommt zum günstigen Preis oder mit Vollausstattung von Vierkern-CPU bis GTX 1060.

  3. Bundestag gibt grünes Licht für einheitliche Ladegeräte – Funkabschottung befürchtet

    Bundestag gibt grünes Licht für einheitliche Ladegeräte – Funkabschottung befürchtet

    Das Parlament hat die neue EU-Richtlinie für Funkanlagen ins nationale Recht umgesetzt und den drohenden Verkaufsstopp von WLAN-Routern und Handys abgewendet. Kritiker befürchten aber eine geschlossene Welt funkfähiger Geräte.

  4. Call of Duty WW2: Spektakulärer Trailer der Weltkriegs-Ballerorgie

    Call of Duty WW2: Trailer der Weltkriegs-Ballerorgie

    Am 3. November können Spieler in Call of Duty WW2 den Zweiten Weltkrieg nachspielen. Jetzt gibts einen ersten Trailer mit Spielszenen.

Anzeige