Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Moritz Förster 2

AWS und EC2: Wolkige Aussichten für Windows

Mit Server-Anwendungen baut Amazon Web Services (AWS) auf seinem Marketplace die Unterstützung für die Betriebssysteme von Microsoft aus. Kunden können auf Programme in der Cloud zurückgreifen, die unter Windows Server 2008, 2008 R2 und 2012 laufen.

Den Anfang machen Parallels Plesk zum Verwalten von mehreren Websites auf einem einzelnen Server und Quest Toad für das Entwickeln und Administrieren von SQL-Datenbanken. Für Unternehmen dürfte MicroStrategy relevant sein, denn die Software analysiert größere Datenmengen. Afaria von SAP dient dem Mobile Device Management.

Windows ist für alle Instanzen der Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) verfügbar. Interessierte können zudem AWS Free Usage Tier ausprobieren, bis zu 750 Stunden im Monat sind gratis.

Amazon hat den AWS Marketplace Anfang des Jahres gestartet. Zunächst beschränkte sich der Cloud-Service auf Anwendungen unter Linux. Im November kam Windows Server 2012 hinzu. (fo)

2 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. AWS EC2 unterstützt Windows Server 2016

    AWS EC2 unterstützt Windows Server 2016

    Auf Amazons Cloud-Computing-Dienst lässt sich ab sofort die aktuelle Server-Version von Microsoft Windows betreiben.

  2. Amazon: Ältere Kindle-Reader ohne Update bleiben ab Dienstag offline

    Amazon: Ältere Kindle-Reader ohne Update bleiben ab Dienstag offline

    Amazon drängt Nutzer älterer Kindle-Reader dazu, ein Software-Update anzustoßen, damit ihr Geräte ab Dienstag noch ins Internet gehen. Wer das nicht macht, müsse das Update danach manuell installieren, um wieder auf Online-Dienste zugreifen zu können..

  3. Amazon öffnet GameLift für Unity, Unreal und andere Spiele-Engines

    Amazon öffnet GameLift für andere Engines

    Das Cloud-Angebot war bisher auf Amazons Lumberyard ausgelegt. Nun können Entwickler beliebige Engines verwenden, die eine Anbindung über C++ oder C# ermöglichen.

  4. AWS: Neuer Dienst zum Migrieren von Servern in die Cloud

    AWS: Neuer Dienst zum Migrieren von Servern in die Cloud

    Um die lokalen, virtuellen Server möglichst nahtlos ins externe Rechenzentrum verschieben zu können, hat Amazon ein neues Werkzeug zur Migration vorgestellt. Es soll durch Replikation Ausfälle vermeiden.

  1. Der auserwählte Höcke, die einzigartige Bibi und andere Superstars des Jahres

    YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

  2. Funkstille in der Büx, Elektionsstörungen und die Pussy des Monats

    YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

  3. Die Neuerungen von Linux 4.9

    Linux-Kernel 4.9

    Das XFS-Dateisystem kann jetzt doppelt gespeicherte Daten zusammenführen und große Dateien in Sekundenbruchteilen kopieren. Linux 4.9 verbessert zudem die Sicherheit. Neue Möglichkeiten zur Performance-Analyse erleichtern System- und Programmoptimierung.

  1. Im Test: BMW X1 xDrive 20d

    BMW

    Der zweite BMW X1 wirkt innen nobler, dreht aber aus Kostengründen sein Antriebskonzept um. Statt des standardmäßigen Hinterradantriebs mit zugeschalteter Vorderachse werden nun die Hinterräder nur bei Bedarf angetrieben. Eine Ausfahrt sollte zeigen, ob sich dieser BMW noch wie einer anfühlt

  2. Apple Carplay im BMW 1er

    BMW NBT Evo

    Unsere Kollegen von Techstage haben sich angesehen, wie BMW Apple Carplay integriert hat. Das ist nicht ganz billig, von BMW aber insgesamt sehr gut gelöst. Ein paar Dinge könnten BMW und Apple in ihrer Zusammenarbeit aber noch verbessern

  3. "Hilfe, wir werden von einem Piratensender gestört!"

    Peinliches Guerilla-Marketing im US-Radio

  4. "Großes Finale": Cassini meldet sich nach Flug zwischen dem Saturn und seinen Ringen

    "Großes Finale": Cassini meledet sich nach Flug zwischen Saturn und Ringen

    Einen Tag nach dem ersten Abtauchen zwischen den Saturn und seine Ringe hat sich die NASA-Sonde Cassini zurückgemeldet. Eine Antenne in Kalifornien empfängt die heiß ersehnten Daten. Offenbar lief alles nach Plan, freut sich die NASA.

Anzeige