Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.700.910 Produkten

Martin Fischer 18

AMD-Grafiktreiber 18.2.2: Kingdom Come Deliverance, Fortnite und PUBG auf Radeons schneller

AMD-Treiber 18.2.2: Kingdom Come Deliverance, Fortnite und PUBG auf Radeons schneller

Kingdom Come Deliverance

Bild: Warhorse Studios

Der neue Radeon-Grafikkartentreiber 18.2.2 ist für die Spiele Kingdom Come Deliverance, Fortnite und Playerunknown's Battlegrounds optimiert.

AMD hat einen neuen Grafiktreiber veröffentlicht, mit dem das neue Mittelalter-Rollenspiel Kingdom Come Deliverance auf Radeon-Grafikkarten schneller laufen soll. Der Treiber lässt sich unter der Bezeichnung Radeon Software Adrenalin Edition 18.2.2 auf der AMD-Website herunterladen. Das Treiberpaket ist je nach Betriebssystem zwischen 250 und 340 MByte groß und unterstützt Windows 7 und Windows 10 in der jeweiligen 32- und 64-Bit-Version.

Anzeige

Kingdome Come Deliverance soll mit dem neuen Treiber auf einer Radeon RX Vega 56 in der WQHD-Auflösung mit 2560 × 1440 Bildpunkten rund drei Prozent schneller laufen als mit dem vorherigen Treiber 18.2.1. In Full-HD-Auflösung soll die Bildrate noch einen Tick stärker steigen – zumindest mit einer Radeon RX 580.

Auch das Unreal-Engine-Spiel Fortnite soll in den genannten Auflösungen drei beziehungsweise sechs Prozent schneller laufen; der Battle-Royale-Hit Playerunknown's Battlegrounds um fünf beziehungsweise sieben Prozent – allerdings vergleicht AMD hierbei mit dem älteren Treiber 17.12.1 statt 18.2.1.

Der neue Grafiktreiber 18.2.2 funktioniert mit Grafikkarten der Serien Radeon RX Vega, Radeon RX 500, Radeon RX 400 sowie den älteren Grafikkarten-Familien Radeon R5, Radeon R7, Radeon R9 sowie Radeon HD 8500 bis HD 8900 sowie HD 7700 bis HD 7900.

Allerdings gibts auch noch einige Baustellen, die AMD auch mit dem 18.2.2 nicht beseitigt hat. So können in Chrome angespielte Videos bei aktivierter FreeSync-Bildsynchronisierung anfangen zu flackern. FreeSync kann manche Spiele zum Ruckeln bringen, indem es unnötigerweise schnell zwischen dem Minimum und Maximum der Bildwiederholfrequenz des jeweiligen Monitors wechselt.

Das Grafik-Einstellungsmenü Radeon Overlay führt ebenfalls manchmal noch zu Problemen. Bei Systemen mit 12 Grafikchips sind plötzliche Abstürze möglich; im GPU-Verbundbetrieb CrossFire auch mit weniger GPUs, sofern sie der Grafiktreiber im Compute-Modus betreibt. Im Spiel World of Final Fantasy können auch mit dem 18.2.2 noch Wassertexturen fehlen. (mfi)

18 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. AMDs neuer Radeon-Treiber 18.2.1 für Final Fantasy 12 The Zodiac Age angepasst

    AMDs neuer Radeon-Treiber 18.2.1 für Final Fantasy 12 The Zodiac Age angepasst

    Final Fantasy 12 The Zodiac Age soll auf Radeon-Grafikkarten mit dem Treiber 18.2.1 ordentlich laufen. Außerdem behebt der Treiber zahlreiche Probleme, die etwa bei aktivem FreeSync-Modus auftreten.

  2. AMDs Radeon-Treiber 17.10.2 zum Download: Bestleistung für Wolfenstein 2, Destiny 2 & AC Origins

    AMDs Radeon-Treiber 17.10.2 zum Download: Bestleistung für Wolfenstein 2, Destiny 2 und Assassin's Creed Origins

    Der neue AMD-Grafikkartentreiber 17.10.2 macht Radeons für Windows 10 1709 fit, ist für die neuesten Spiele optimiert und unterstützt fürs Ethereum-Schürfen bis zu 12 Grafikkarten pro System.

  3. Radeon RX 500: AMDs nächste Grafikkartenserie erscheint am 17. April

    Radeon RX 500: AMDs Rebrand-Grafikkartenserie erscheint am 17. April

    Die neuen Grafikkarten Radeon RX 550, RX 560, RX 570 und RX 580 dürfen Partner ab dem 17. April verkaufen. Sie setzen auf Polaris-Grafikchips, die man bereits aus der Serie Radeon RX 400 kennt.

  4. AMD enthüllt Radeon RX Vega 64: Top-Modell mit 4096 Kernen und 345 Watt gegen GeForce GTX 1080

    AMD Radeon RX Vega 64 für 500 US-Dollar: Mit 4096 Kernen manchmal schneller als GeForce GTX 1080

    Die ersten Vega-Gamingkarten von AMD heißen Radeon RX Vega 56 und RX 64. Sie sollen am 14. August ab 400 US-Dollar erhältlich sein. Das Flaggschiff konkurriert mit Nvidias GeForce GTX 1080.

  1. Mesa 17.1 steigert 3D-Performance von Linux

    Mesa 17.1: Neue Grafiktreibersammlung steigert 3D-Performance von Linux

    Viele Spiele laufen mit dem neuen Mesa schneller und flüssiger. Davon profitiert insbesondere die Radeon-GPUs.

  2. Aldi-PC mit Ryzen 5: Medion Akoya P56000 bei Aldi-Nord

    Aldi Medion P56000 (MD 34030)

    Aldi Nord verkauft ein "Performance-PC-System" mit AMD Ryzen 5 1600, Radeon RX 560 und 128-GByte-SSD für 600 Euro: Schnäppchen oder nicht?

  3. Was ist ein Treiber?

    Wann auch immer Sie neue Hardware an Ihren Rechner anschließen, er wird einen Treiber haben wollen - aber was ist das überhaupt?

  1. Royal Enfield Himalayan

    Die Royal Enfield Himalayan ist die erste Reiseenduro der Marke und soll nicht nur in ihrer Heimat für Furore sorgen. Sie setzt mit ihrem luftgekühlten Einzylinder nicht auf hohe Leistung, sondern auf Zuverlässigkeit. Doch Royal Enfield hegt für die Zukunft hochfliegende Pläne

  2. Renault Kangoo Carpe Diem: Kompakter Camper

    Renault bietet für den Kangoo eine clevere Camping-Ausrüstung: Mit der Ausstattung Carpe Diem bekommt man ein multifunktionales Tischsystem, ein modulares Sitzsystem und ein Doppelbett

Anzeige