Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.700.910 Produkten

52

771 Milliarden Nachrichten: E-Mail-Volumen in Deutschland 2017 auf Rekordwert

E-Mail

Bild: dpa, Jan-Philipp Strobel

Die Posteingänge deutscher Benutzer quellen über: Der Versand und Empfang elektronischer Nachrichten erreichte 2017 erneut einen Rekordwert. Bei den Inhalten geht die kommerzielle Nutzung zulasten der privaten.

771 Milliarden E-Mails wurden 2017 in Deutschland versandt und empfangen. Das entspricht rund 9400 Nachrichten pro Einwohner. Spam-Mails wurden herausgerechnet. Im Vergleich zu 2016 (rund 626 Milliarden) ist das E-Mail-Volumen damit laut einer Analyse der E-Mail-Dienstleister Web.de und GMX um 23 Prozent gestiegen.

Anzeige

Beide Anbieter verwalten mit rund 38 Millionen E-Mail-Konten etwa die Hälfte der Postfächer deutscher Benutzer. Marktdaten zu diesen Postfächern bilden die Basis der Prognose, dazu kommen Statistiken der Radicati Group und die Onlinestudie 2017 von ARD und ZDF. Nach dieser Studie sind inzwischen fast 90 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren online.

(c) WEB.DE, Quelle: ARD/ZDF Online-Studie, Radicati Group, WEB.DE und GMX
Das E-Mail-Aufkommen in deutschen Postfächern steigt weiter rasant, zuletzt 2017 um 23 Prozent. Für 2018 rechnen Diensteanbieter erneut mit einem erheblichen Wachstum. (Bild: (c) WEB.DE, Quelle: ARD/ZDF Online-Studie, Radicati Group, WEB.DE und GMX)

Den größten Anteil an den 771 Milliarden Mails haben Newsletter, darauf folgen Online-Shops und soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter und Xing. Damit haben die Deutschen erstmals mehr Mails von Online-Shops erhalten als von sozialen Netzwerken, was dem boomenden E-Commerce zuzuschreiben ist, der seinen Kunden vermehrt Statusmeldungen und neue Angebote zukommen lässt. Für Shopbetreiber ist E-Mail der wichtigste Kommunikationskanal zu den Kunden.

Außerdem ist die Digitalisierung des Geschäftsverkehrs noch in vollem Gange – den rechtsverbindlichen Rahmen dafür stellt die erst Mitte 2016 gestartete eIDAS-Initiative bereit, nach der Anbieter von E-Mail-Diensten zertifiziert sein müssen. Für das kommende Jahr wird ein weiterer Anstieg des E-Mail-Volumens auf rund 917 Mrd. versandte und empfangene E-Mails erwartet. (mit Material von dpa) / (tiw)

52 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. So viele E-Mails wie noch nie in Deutschland

    So viele E-Mails wie noch nie in Deutschland

    626 Milliarden E-Mails wurden voriges Jahr in Deutschland versendet. Das sind 80 Milliarden mehr als im Jahr 2015.

  2. Elektronische Identifizierung: "eIDAS ist die Chance für ein selbstbewusstes Europa"

    Elektronische Identifizierung: "eIDAS ist die Chance für ein selbstbewusstes Europa"

    Auf einem vom Konsortium TREATS in Berlin veranstalteten Workshop wurden europäische Szenarien für elektronische Identifizierungsdienste diskutiert.

  3. Betrugsversuche mit gefälschten Telekom-Mails nehmen zu

    Phishing-Mail

    Vor gefälschten E-Mails mit vermeintlichen Telekom-Rechnungen warnt aktuell die Polizei Niedersachsen. Angehängte Dokumente mit einem Makro oder enthaltene Links installieren nach Anklicken Schadsoftware auf dem Empfänger-Rechner.

  4. Einstein: Salesforce erweitert seine Dienste um ein KI-Werkzeug

    Einstein: Salesforce implementiert KI-Werkzeug

    Mit der Einstein AI erweitert Salesforce seine CRM-Dienste um ein KI-Werkzeug. Es soll das Verhalten von Kunden besser vorhersagen, aber auch intern zum Einsatz kommen können.

  1. Wenn der Postmann dreimal mäht

    Dass immer weniger Briefe verschickt werden, ist nichts neues. Doch die finnische Post steuert mit einem ungewöhnlichen Angebot gegen die sinkenden Umsätze.

  2. Beobachten statt löschen

    Eine neue Plattform vernetzt europäische Strafverfolger und Internetfirmen. Neben der Herausgabe von Daten geht es um die Löschung strafbarer Inhalte. Manchmal sollen die aber auch online bleiben

  3. Software für Unternehmen auf der CeBIT 2016

    CeBIT-Eingang

    Seit Jahren qualifiziert sich die CeBIT als Plattform für unternehmensrelevante IT. Wir haben für Sie eruiert, welche Ausstellern interessante Anwendungen oder Webdienste zeigen. Unsere Entdeckungen, die zum Teil in den c't-Ausgaben 5/16 und 6/16 veröffentlicht wurden, versammeln wir in diesem Beitrag zum Gruppenbild.

  1. Royal Enfield Himalayan

    Die Royal Enfield Himalayan ist die erste Reiseenduro der Marke und soll nicht nur in ihrer Heimat für Furore sorgen. Sie setzt mit ihrem luftgekühlten Einzylinder nicht auf hohe Leistung, sondern auf Zuverlässigkeit. Doch Royal Enfield hegt für die Zukunft hochfliegende Pläne

  2. BMW X4 in zweiter Generation

    BMW

    BMW stellt sein Crossover auf Basis des X3 auf dem 88. Genfer Salon (8. bis 18. März 2018) in zweiter Generation vor. Erste veröffentlichte Bilder zeigen das leicht vergrößerte SAC (Sports Activity Coupé) vorn gründlich retuschiert und an der hinteren Hälfte recht deutlich verändert

  3. Test: Hyundai Ioniq electric

    Hyundai Ioniq electric

    Ursprünglich hatte Hyundai erwartet, maximal 25 Prozent aller Ioniqs als electric verkaufen zu können, jetzt sind es 45. Der Grund ist simpel: Das Auto ist einfach gut, und ich behaupte, es ist das Sparsamste aller reinen E-Autos

  4. Renault Kangoo Carpe Diem: Kompakter Camper

    Renault bietet für den Kangoo eine clevere Camping-Ausrüstung: Mit der Ausstattung Carpe Diem bekommt man ein multifunktionales Tischsystem, ein modulares Sitzsystem und ein Doppelbett

Anzeige