Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Karl-Gerhard Haas 196

50 Jahre Kindertraum: Das Fliewatüüt hat Geburtstag

50 Jahre Kindertraum: Das Fliewatüüt hat Geburtstag

Am Nordpol: die Eskimokinder Nana und Nunu, Forscher Zacharias Peter Paul Obenauf, Robbi und Tobbi, allesamt kältedicht verpackt – und natürlich das Fliewatüüt.

Bild: WDR

Im August 1967 erschien die Erstauflage von Boy Lornsens Kinderbuch „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“, Anfang September wird die kongeniale Verfilmung des WDR 45. Eine Gratulation.

Davon dürften nicht nur Kinder geträumt haben, sondern auch Erwachsene: ein Fahrzeug, das fliegt, schwimmt und fährt. Der kleine Erfinder Tobias Findeisen aus der dritten Volksschulklasse hat die Pläne für das „Fliewatüüt“ (es kann fliegen, im Wasser fahren und auf der Straße tuten) fix und fertig und fragt sich: „Aber wer baut es mir?“ Eines Abends klopft „Robbi“ (genau: „ROB 344-66/IIIa,“) aus der dritten Roboterklasse ans Fenster und eröffnet ihm, dass er ein bisschen geschmult und Tobbis Pläne in die Tat umgesetzt, also das Fliewatüüt gebaut habe.

50 Jahre Kindertraum: Das Fliewatüüt hat Geburtstag
Die Erstausgabe von Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt erschien im August 1967. Vergrößern
Bild: Boy Lornsen, Franz Josef Tripp, Thienemann Verlag

Zum Entsetzen aller Helikoptereltern packt Tobbi, der gerade bei seiner Tante Paula in Ferien weilt, gleich alles für die Reise: Es gilt, einen gelb-schwarz geringelten Leuchtturm zu finden, einen Forscher am Nordpol und eine dreieckige Burg in Schottland.

Die Erstausgabe des Buchs „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ des Sylters Boy Lornsen erschien im August 1967 beim Stuttgarter Thienemann-Verlag und landete im Folgejahr auf der Auswahlliste des Deutschen Jugendbuchpreises in der Kategorie Kinderbücher. Der Titel vereint das kinderbuchtypische „Freunde-erleben-Abenteuer“-Schema mit der bis in die frühen 1970er Jahre anhaltenden Fortschritts- und Technikgläubigkeit – Kombi-/Amphibienfahrzeuge erregten in den Medien jener Tage großes Interesse und galten als Möglichkeit, den damals schon verstopften Straßen zu entfliehen. Roboter in allen Varianten wurden ebenfalls überwiegend begeistert aufgenommen.

Minutiöser Drehplan

Früh wurde das Fernsehen auf den Stoff aufmerksam: Ein Rezensionsexemplar des Buches landete beim Redaktionsleiter des WDR-Kinderfernsehens, Gerd K. Müntefering. Unter der Federführung von „Sendung-mit-der-Maus“-Miterfinder Armin Maiwald wurde ab 1969 geplant. Maiwald: „Uns war klar, dass eine Verfilmung der Geschichte mit realen Schauspielern unbezahlbar gewesen wäre. Wir wollten aber auch kein reines Puppenspiel. Die Kombination von Puppen und Filmszenen mit der damals neuen Stanztechnik gab uns mehr künstlerische Freiheit und entsprach der futuristischen Stimmung des Buchs. Dies bedeutete aber eine lange Vorbereitungsphase, in der wir für jede Szene ein Storyboard erstellten. Dabei mussten wir für jede Einstellung planen, mit welchen Puppen und Modellen aus welcher Perspektive wir drehen. Auch die Flugaufnahmen legten wir haarklein fest.“

Von Robbi gab es vier Ausführungen – eine Handpuppe, eine Marionette, eine Detailpuppe und eine mit funktionsfähigem Teleskoparm, von Tobbi Handpuppe und Marionette. Vom Fliewatüüt wurde nur ein Exemplar gebaut, das war aber flexibel. Heck, Seitentüren und Kanzel ließen sich abnehmen. Das TV-Fliewatüüt gestaltete Wolfgang Schünke, Robbi und Tobbi stammen von Friedrich Arndt und Rudolf Fischer, die sie auch spielten. Während der Aufnahme sprach Friedrich Arndt alle Texte, die finalen Dialoge wurden bei der Bavaria in München aufgenommen.

196 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Was war. Was wird. Endlich wieder sommerrätselnd.

    Sommer, Sonne, Nacht

    Ja, sie sind wieder lau, die Sommernächte. Wenn interessieren da schon die olympischen Spiele und der White Trash, der bald die Macht übernimmt, merkt Hal Faber an - der natürlich auch wieder ein paar Fragen für die Sommernacht hat.

  2. Was war. Was wird. Von ungefragten Bürgern und anderen Neben-Sächlichkeiten.

    Wolf

    Der Wolf hat das nicht verdient. Wenn Sicherheits-Paranoikern nach Kinderpornografie und gewöhnlichen Terroristen nichts mehr einfällt, dann kommen sie mit dem "einsamen Wolf". Der Wolf aber ist nicht einsam. Und kein Terrorist, betont Hal Faber.

  3. Was war. Was wird. Von der besten aller Welten.

    EIn Bär kann schon ein Bild der Gelassenheit abgeben

    Wenn am 300. Todestag in memoriam Leibniz die Glocken läuten, mögen Einige das angesichts seltsamer Nachrichten als Warnung vor dem Ende der Welt interpretieren. Die beste aller Welten hat aber noch einiges zu bieten, ist sich Hal Faber sicher.

  4. ABC Basic Connections: Kompendium für Arduinofans

    ABC Basic Connections: Kompendium für Arduinofans

    Wer sich beim Basteln mit Arduino und Co. immer wieder passende Schaltpläne oder Pinbelegungen aus dem Netz suchen muss, für den ist das Buch "ABC: Basic Connections" ein idealer Helfer.

  1. Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 8)

    Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 8)

    Diesmal unter anderem mit Beiträgen zu den Ilford Masters, den weltbesten Pressefotos, Fotofälschungen und wie man sie erkennt, dem Tierfotografen Peter Wichers, der in Niedersachsen Seeadler fotografiert und das Kunst- und Kulturzentrum Monschau, das es seit Jahren schafft, weltberühmte Fotografen in die Eifel zu holen.

  2. Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 6)

    Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 6)

    Diesmal mit Beiträgen über Damals-Heute-Fotos, über Grumpy Cat im Opel-Kalender, eine Lindbergh-Ausstellung, mittelalterliche Kunst, eine Food-Bloggerin und die Schönheit des Gartenzauns

  3. Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 29)

    Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 29)

    Diesmal mit Fernsehbeiträgen über den Nahkampf am roten Teppich, das Leben der Kinder auf der Flucht, über die Modefotografin Elfie Semotan und Profitipps, wie man mit dem eigenen Smartphone bessere Bilder macht.

  1. Was erwartet Sie auf dem Caravan Salon 2017

    Wohnwagen

    Zwischen 25. August und 3. September präsentieren auf dem Caravan Salon in Düsseldorf über 130 Caravan- und Reisemobilmarken und mehr als 2100 Freizeitfahrzeuge. Der Salon ist damit die größte Campingmesse der Welt

  2. Die Welt im Glashaus

    Die Umbrüche im Verhältnis von Mensch, Maschine und Natur spiegeln sich in der Architektur aus Eisen und Glas wider - Teil 1

Anzeige