Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Karl-Gerhard Haas 196

50 Jahre Kindertraum: Das Fliewatüüt hat Geburtstag

50 Jahre Kindertraum: Das Fliewatüüt hat Geburtstag

Am Nordpol: die Eskimokinder Nana und Nunu, Forscher Zacharias Peter Paul Obenauf, Robbi und Tobbi, allesamt kältedicht verpackt – und natürlich das Fliewatüüt.

Bild: WDR

Im August 1967 erschien die Erstauflage von Boy Lornsens Kinderbuch „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“, Anfang September wird die kongeniale Verfilmung des WDR 45. Eine Gratulation.

Davon dürften nicht nur Kinder geträumt haben, sondern auch Erwachsene: ein Fahrzeug, das fliegt, schwimmt und fährt. Der kleine Erfinder Tobias Findeisen aus der dritten Volksschulklasse hat die Pläne für das „Fliewatüüt“ (es kann fliegen, im Wasser fahren und auf der Straße tuten) fix und fertig und fragt sich: „Aber wer baut es mir?“ Eines Abends klopft „Robbi“ (genau: „ROB 344-66/IIIa,“) aus der dritten Roboterklasse ans Fenster und eröffnet ihm, dass er ein bisschen geschmult und Tobbis Pläne in die Tat umgesetzt, also das Fliewatüüt gebaut habe.

Anzeige
50 Jahre Kindertraum: Das Fliewatüüt hat Geburtstag
Die Erstausgabe von Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt erschien im August 1967. (Bild: Boy Lornsen, Franz Josef Tripp, Thienemann Verlag )

Zum Entsetzen aller Helikoptereltern packt Tobbi, der gerade bei seiner Tante Paula in Ferien weilt, gleich alles für die Reise: Es gilt, einen gelb-schwarz geringelten Leuchtturm zu finden, einen Forscher am Nordpol und eine dreieckige Burg in Schottland.

Die Erstausgabe des Buchs „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ des Sylters Boy Lornsen erschien im August 1967 beim Stuttgarter Thienemann-Verlag und landete im Folgejahr auf der Auswahlliste des Deutschen Jugendbuchpreises in der Kategorie Kinderbücher. Der Titel vereint das kinderbuchtypische „Freunde-erleben-Abenteuer“-Schema mit der bis in die frühen 1970er Jahre anhaltenden Fortschritts- und Technikgläubigkeit – Kombi-/Amphibienfahrzeuge erregten in den Medien jener Tage großes Interesse und galten als Möglichkeit, den damals schon verstopften Straßen zu entfliehen. Roboter in allen Varianten wurden ebenfalls überwiegend begeistert aufgenommen.

Früh wurde das Fernsehen auf den Stoff aufmerksam: Ein Rezensionsexemplar des Buches landete beim Redaktionsleiter des WDR-Kinderfernsehens, Gerd K. Müntefering. Unter der Federführung von „Sendung-mit-der-Maus“-Miterfinder Armin Maiwald wurde ab 1969 geplant. Maiwald: „Uns war klar, dass eine Verfilmung der Geschichte mit realen Schauspielern unbezahlbar gewesen wäre. Wir wollten aber auch kein reines Puppenspiel. Die Kombination von Puppen und Filmszenen mit der damals neuen Stanztechnik gab uns mehr künstlerische Freiheit und entsprach der futuristischen Stimmung des Buchs. Dies bedeutete aber eine lange Vorbereitungsphase, in der wir für jede Szene ein Storyboard erstellten. Dabei mussten wir für jede Einstellung planen, mit welchen Puppen und Modellen aus welcher Perspektive wir drehen. Auch die Flugaufnahmen legten wir haarklein fest.“

Von Robbi gab es vier Ausführungen – eine Handpuppe, eine Marionette, eine Detailpuppe und eine mit funktionsfähigem Teleskoparm, von Tobbi Handpuppe und Marionette. Vom Fliewatüüt wurde nur ein Exemplar gebaut, das war aber flexibel. Heck, Seitentüren und Kanzel ließen sich abnehmen. Das TV-Fliewatüüt gestaltete Wolfgang Schünke, Robbi und Tobbi stammen von Friedrich Arndt und Rudolf Fischer, die sie auch spielten. Während der Aufnahme sprach Friedrich Arndt alle Texte, die finalen Dialoge wurden bei der Bavaria in München aufgenommen.

196 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Mediathek-Tipps zum Thema Fotografie: Mit dem Unterwasser-Fotografen bei der Kitesurf-WM

    Mediathek-Tipps zur Fotografie: Hochpolitisches und Hochunterhaltsames

    Diese Woche in den Mediatheken: fotografische Arbeiten zu den Folgen der chinesischen Kulturrevolution, einem Lukas-Podolski-Foto im falschen Kontext, Tipps zur Haustier-Fotografie und eine Überwasser-Sportart aus Unterwasser-Perspektive.

  2. #heiseshow: Bundestagswahl für Hacker offen? – Wie sicher ist das Ergebnis?

    #heiseshow, ab 12 Uhr live: Autonome Systeme – Auf dem Weg zu Skynet?

    Sicherheitsforscher haben im Auftrag von Zeit Online gravierende Mängel in einer Software gefunden, mit der in Deutschland Wahlergebnisse zusammengetragen werden. Wir fragen CCC-Sprecher Linus Neumann, wie sicher die Wahl vor Hackern ist.

  3. Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 13)

    Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 13)

    Diesmal mit Beiträgen zu Street-, Vogel- und Hunde-Fotografie, einem Fotoblog aus Aachen, einer Ausstellung zur Jazzwoche Burghausen und Rechtsfragen für Fotografen bei der Nutzung von Facebook, Instagram & Co.

  4. Mediathek-Tipps zum Thema Fotografie: Stadtpanoramen mit dem 30-Meter-Stativ

    Mediathek-Tipps zum Thema Fotografie:

    Diese Woche in den Mediatheken: Fotos aus der Politik, das Münchener Oktoberfest im Wandel der Zeit, eine Ausstellung über Kaugummiautomaten und eine ungewöhnliche Stativ-Konstruktion.

  1. Google Kalender mit Thunderbird synchronisieren unter Windows

    Du möchtest über Thunderbird auf deinen Google-Kalender zugreifen? Wir erklären dir, wie du beim Synchronisieren vorgehen musst.

  2. Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 8)

    Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 8)

    Diesmal unter anderem mit Beiträgen zu den Ilford Masters, den weltbesten Pressefotos, Fotofälschungen und wie man sie erkennt, dem Tierfotografen Peter Wichers, der in Niedersachsen Seeadler fotografiert und das Kunst- und Kulturzentrum Monschau, das es seit Jahren schafft, weltberühmte Fotografen in die Eifel zu holen.

  3. Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 6)

    Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 6)

    Diesmal mit Beiträgen über Damals-Heute-Fotos, über Grumpy Cat im Opel-Kalender, eine Lindbergh-Ausstellung, mittelalterliche Kunst, eine Food-Bloggerin und die Schönheit des Gartenzauns

  1. Im Lamborghini Aventador LP700-4 durch Raum und Zeit

    Knapp 1,14 Meter ragt die neueste Kreation von Lambor­ghini in die Höhe. Der Aventador LP700-4 mit 700 PS starkem V12 absol­viert den Sprint in 8,9 Sekunden – auf Tempo 200, versteht sich

  2. Royal Enfield Himalayan

    Die Royal Enfield Himalayan ist die erste Reiseenduro der Marke und soll nicht nur in ihrer Heimat für Furore sorgen. Sie setzt mit ihrem luftgekühlten Einzylinder nicht auf hohe Leistung, sondern auf Zuverlässigkeit. Doch Royal Enfield hegt für die Zukunft hochfliegende Pläne

  3. Test: Audi Q5 TDI

    Audi Q5

    Der neue Audi Q5 betrachtet Kunst als Verkehrszeichen und bietet damit einen nachdenklich machenden Vorgeschmack aufs autonome Fahren. Was kann er in Kombination mit 190-PS-Diesel, Siebengang-DKG, Luftfederung und Allradantrieb noch?

  4. Wildlife-Fotograf des Jahres: Gewinnerbild zeigt getötetes Nashorn

    Wildlife-Fotograf des Jahres: Gewinnerbild zeigt getötetes Nashorn

    Das Horn wurde abgehackt, das Tier ist tot. Für seine Aufnahme von einem gewilderten Nashorn wurde der Fotograf Brent Stirton mit dem Titel "Wildlife Photographer of the Year" ausgezeichnet. Insgesamt benannte die Jury Gewinner in 16 Kategorien.

Anzeige