Logo von Make

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.592 Produkten

Peter König 2

Wenn es mal länger dauert: Erfahrungen mit dem Make-Projekt "MaXYposi"

Der lange Weg zum MaXYposi

Bei Make läuft derzeit ein Großprojekt: die Enwicklung des universellen Make-XY-Positionierers, kurz "MaXYposi" genannt. Inzwischen erreichten uns Fotos erster Nachbauten von Lesern – und das Logbuch einer wahren Bastel-Odyssee.

Normalerweise sind die Bauanleitungen in den einzelnen Make-Ausgaben in sich abgeschlossen und die beschriebenen Projekte so überschaubar, dass sie an einem Wochenende fertig zu bekommen sind. Für den MaXYposi gilt das allerdings nicht – seit dem ersten Artikel zu diesem universellen XY-Portalroboter oder -Positionierer in der Make-Ausgabe 1/17 machen wir in der Redaktion und auch unsere enthusiastischen Leser nachhaltig die Erfahrung, dass am Ende dann doch alles komplizierter wird als gedacht.

Die Software für den MaXYposi ist Thema eines Artikels in der aktuellen Make-Ausgabe 3/17.
Die Software für den MaXYposi ist Thema eines Artikels in der aktuellen Make-Ausgabe 3/17. Vergrößern

Anders als bei den Ansätzen vorher – der Baumarkt-Fräse und der Sperrholz-Fräse, beides wie der MaXYposi Konstruktionen von Carsten Meyer – sollte ein nachbausicheres Gerät mit Standard-Teilen entstehen, für deren Bewältigung kein feinmechanisches Geschick nötig ist. Der fertige MaXYposi soll sich mit beliebigen Werkzeugen und Z-Achsen je nach Einsatzzweck bestücken lassen und dann wahlweise fräsen, lasern, bestücken, schneiden, plotten oder gar pipettieren. Und er sollte als Work in Progress entstehen, wie es im Editorial zu Heft 1/17 hieß, das aufrief: "Lassen Sie uns bitte wissen, welche Fragen für Sie noch offen sind, welche Bauabschnitte Ihnen nicht klar wurden oder auch, an welchen Werkzeugen oder Fähigkeiten ein Nachbau bei Ihnen zu scheitern droht."

Hohe Resonanz

Der Aufruf verhallte nicht ungehört – und aus dem Feedback haben wir viel gelernt, dafür möchten wir uns an dieser Stelle einmal explizit bedanken. Die ausführlichste Beschreibung des eigenen langen Wegs zum MaXYposi lieferte uns Christopher Spitzner, der durch die Veröffentlichung seines ausführlichen Erfahrungsberichts nebenbei selbst zum Make-Autoren geworden ist. Er stellte uns außerdem eine selbst beauftragte und bestückte Steuerplatine für den MaXYposi zur Verfügung, die wir unter allen Nachbauern verlosten, die uns bis zum 30. Juni Fotos ihrer Maschine schickten. Ein paar ausgewählte Bilder von Nachbauten zeigt die folgende Strecke.

Roadmap korrigiert

Das intensive Feedback im Forum hat uns mittlerweile dazu veranlasst, die vorläufige Roadmap anzupassen: Das Bedienpanel für den MaXYposi hielten wir in der Redaktion für optional und wollten es deshalb erst ganz zu Ende der Artikelstrecke beschreiben, auch wenn es bereits im heiseshow-XXL-Video von der CeBIT zu sehen gewesen war.

Da vielen enthusiastischen Nachbauern – frei nach Loriot – ein Leben mit dem MaXYposi ohne Bedienpanel zwar möglich, aber sinnlos erschien, haben wir uns jetzt entschieden, dass niemand bis zur Ausgabe 1/18 auf das praktische Steuerpult warten muss, sondern dass wir die Beschreibung dafür in die kommende Make-Ausgabe 4/17 vorziehen. Diese wird ab dem 28. August im Zeitschriftenhandel zu kaufen sein.

Mehr zum MaXYposi:

(pek)

2 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Make: Ausgabe 1/17 jetzt im Zeitschriftenhandel

    Make Ausgabe 1/17

    Die Make 1/17 ist ab sofort am Kiosk erhältlich. In diesem Heft bauen wir eine Laserharfe, den Küchenhelfer Teeodohr und erklären euch die Faszination Minecraft.

  2. Make: Ausgabe 4/17 jetzt im Handel und im heise shop

    Make: Ausgabe 4/17 jetzt erhältlich

    Die neue Ausgabe des Magazins für den kreativen Umgang mit Technik widmet sich unter anderem unkonventioneller E-Mobilität, sie zeigt, wie man seinen RasPi in einen Zauberspiegel verwandelt – und der MaXYposi bekommt ein schickes Bedienpult.

  3. Termika Fotilo: die portable Wärmebildkamera

    Vor einem Camping-Gaskocher hält eine Dritte Hand eine Lochrasterplatine mit Display, auf dem "Termika Fotilo Make" steht. Darunter sind zwei Streifen Wärmebild zu sehen, rechts eine Wärmeskala und unten die Umgebungstemperatur 24,5°C.

    Ob Wärmeleck oder Hitzemelder – mit der Termika Fotilo aus der neuen Make lassen sich berührunglos Temperaturen messen. Mit rund 80 Euro ist die arduino-basierte Wärmebildkamera zum Selberbauen auch noch unschlagbar günstig.

  4. Jetzt Make im Browser lesen

    Jetzt Make im Browser lesen

    Wer ein digitales oder Make-Plus-Abo hat, kann die Make ab sofort plattformunabhängig auch im Browser lesen. Das Angebot "heise select" ergänzt unsere Apps. Lesezeichen und Notizen können über alle Geräte hinweg synchronisiert werden.

  1. MaXYposi: Projektseite zum universellen XY-Portalroboter von Make

    Ein XY-Portalroboter oder auch -Positionierer kann je nach Werkzeugträger die unterschiedlichsten Aufgaben erfüllen – Proben sortieren, Folien plotten, Platinen bohren oder sogar SMD-Bauteile bestücken. Unser neuer Entwurf arbeitet mit preiswerten Gleitlager-Schienen und ist äußerst nachbausicher.

  2. Der lange Weg zum MaXYposi – ein Erfahrungsbericht (Teil 2)

    Der MaXYposi begeistert viele Make-Leser – unter anderem auch Christopher Spitzner. Er hat sich an den Nachbau herangewagt, ist auf viele Hürden gestoßen, hat sie überwunden und der Make-Redaktion schonungslos in den Block diktiert, wie es ihm ergangen ist. Hier der zweite Teil seines Erfahrungsberichts.

  3. Make-Leseproben

    Die Make-Redaktion veröffentlicht regelmäßig ältere – und einige aktuelle – Artikel aus dem Heft gratis im Volltext online. Viele davon kann man auch im Browser lesen, aber alle bekommt man kostenlos als PDF zum Download.

  1. Silicon Valley: Apples Shuttle-Busse angegriffen

    Neuer Apple Campus

    Der iPhone-Konzern betreibt wie andere IT-Konzerne auch ein eigenes Nahverkehrssystem, das Mitarbeiter von San Francisco in sein Hauptquartier bringt. Mehrere Fahrzeuge wurden nun attackiert – womöglich von Aktivisten.

  2. Fritzbox-Updates: Kommendes FritzOS 7 könnte zwei Router per Mesh-WLAN koppeln

    Fritzbox-Updates: FritzOS 7 könnte zwei Fritzboxen per Mesh-WLAN koppeln

    Der Routerhersteller AVM erwägt, die Mesh-Funktionen im erwarteten FritzOS 7 weiter auszubauen, um entfernte Geräte via Mesh anzukoppeln. Das erklärte die Firma im Rahmen einer Stellungnahme zu einem missverständlichen Facebook-Posting.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.15

    Linux-Kernel 4.15

    Das noch diesen Monat erwartete Linux 4.15 schützt vor den Auswirkungen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre. Ohne Performance-Verlust geht das aber auch bei Linux nicht. An weiteren Gegenmaßnahmen schrauben die Kernel-Entwickler bereits.

  4. Regulierer: Internet häufig langsamer als vertraglich vereinbart

    Deutsche Telekom

    Die Auswertung von rund 700.000 Bandbreitenmessungen bei der Bundesnetzagentur stellt den deutschen Zugangsanbietern kein besonders gutes Zeugnis aus: Viele Nutzer erhalten nicht einmal die Hälfte der versprochenen Bandbreite.

Anzeige