Logo von Make

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.960 Produkten

Peter König 42

Neue Raspberry-Pi-Kamera: acht Megapixel, der Preis bleibt gleich Update

Kamera-Modul

Bild: Raspberry Pi Foundation

Im neuen Kameramodul steckt ein Sensor von Sony, und der soll dem Vorgänger nicht nur die höhere Auflösung voraus haben: Die Raspberry Pi Foundation verspricht bessere Bilder, auch bei schwächerem Licht.

Anzeige
Raspberry Pi 3 Modell B
Raspberry Pi 3 Modell B ab € 31,80

Das Kamera-Modul für den Einplatinenrechner Raspberry Pi kann man bereits seit 2013 kaufen und es arbeitet auch tadellos mit dem aktuellen Raspi 3 zusammen – dennoch hat die Raspberry Pi Foundation jetzt eine neue Version der Kamera für den Mini-Rechner vorgestellt. Der äußere Anlass dafür war offenbar, dass der bisherige Zulieferer die bislang eingebauten OmniVision-OV5647-Sensoren mit fünf Megapixeln seit Ende 2014 nicht mehr herstellt und die Vorräte davon jetzt aufgebraucht sind.

Stattdessen kommt im neuen Kameramodul V2.1 der Sensor IMX219 von Sony zum Einsatz, der es auf acht Megapixel Auflösung bringt und dank der Exmor-R-Technik des Herstellers außerdem bessere Farben und eine höhere Bildqualität liefern soll, auch bei schwacher Beleuchtung. Der Preis soll dennoch derselbe bleiben wie beim Vorgänger: 25 US-Dollar auf dem internationalen Markt. [Update, 26.04.2016, 22:17: Bei Watterott ist das neue Kameramodul inzwischen ebenfalls gelistet, es kostet dort 26,30 Euro.]

Infrarot oder sichtbar abgeglichen

Mit diesem Bild wirbt die Foundation für die Weißabgleich-Automatik des neuen Kameramoduls: Links jeweils eine Aufnahme ohne Abgleich, rechts das korrigierte Ergebnis.
Mit diesem Bild wirbt die Foundation für die Weißabgleich-Automatik des neuen Kameramoduls: Links jeweils eine Aufnahme ohne Abgleich, rechts das korrigierte Ergebnis. Vergrößern
Bild: Raspberry Pi Foundation
Die eigentliche Kamera sitzt auf einer winzigen Platine und wird durch ein breites Bandkabel in den eigens dafür vorgesehenen Port auf dem Raspberry Pi gesteckt. Außer mit dem Pi 3 soll das Modul auch mit dem Vorgänger Raspberry Pi 2 sowie den älteren Modellen A+ und B+ kompatibel sein. Neben der normalen Kamera ist auch eine spezielle Ausführung erhältlich, die für infrarotes Licht empfindlich ist.

Besonders stolz ist man offenbar auf den automatischen Weißabgleich, der passiert, während die rohen Sensordaten die Image Sensor Pipeline (ISP) durchlaufen dabei in Digitalbilder umgewandelt werden, die nicht nur von Farbstichen, sondern auch von Objektivverzerrungen, Rauschen oder fehlerhaften Pixeln bereinigt sein sollen. Schnappschüsse sollen der Kamera mit einer Auflösung von 3280 × 2464 Pixeln gelingen. Videos mit 1080p sollen mit 30 Frames pro Sekunde aufgenommen werden können, bei 720p liegt die maximale Bildrate bei 60 fps.

Lesen Sie den ausführlichen Testbericht bei Make:

(pek)

42 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Raspberry Pi Zero W: Bluetooth- und WLAN-Update für Mini-Himbeere

    Raspberry Pi Zero W Platine

    Update für den Raspberry Pi Zero: Der Pi Zero W unterstützt ab sofort WLAN und Bluetooth 4.0 und bekommt einen höheren Preis.

  2. Raspberry Pi: Google will Makern KI-Tools bereitstellen

    Google

    Google will noch in diesem Jahr Werkzeuge veröffentlichen, die Makern den Zugang zu Künstlicher Intelligenz und Machine-Learning-Tools ermöglichen. In einer Umfrage soll zunächst geklärt werden, welche Bedürfnisse die Nutzer haben.

  3. Stretch für x86: Raspberry Pi Desktop für den PC und Mac aktualisiert

    Raspbian Stretch: Raspberry Pi Desktop für alle aktualisiert

    Nach der ARM- erscheint nun die x86-Variante des Raspberry Pi Desktops auf Basis von Debian Stretch. Mit an Bord ist ein Programm, mit dem Nutzer ihre Pi-Clients vom PC aus verwalten können.

  4. Raspberry Pi als Innovationsprojekt ausgezeichnet

    Raspberry Pi mit britischem Ingenieursaward ausgezeichnet

    Günstig, vielseitig und äußerst robust – fünf Jahre nach seinem Start ist der Raspberry Pi jetzt mit einem britischen Ingenieurpreis geehrt worden, da er Industrie und Programmierausbildung verändert.

  1. Ausprobiert: Raspi-Kamera v2

    Kaum ist die zweite Version des Kameramoduls für den Raspberry Pi auf dem Markt, melden sich in Foren Anwender zu Wort, die ihr wenig optische Qualitäten attestieren. Wir haben uns das mal genauer angeschaut.

  2. Raspberry Pi: Das richtige Modell und Betriebssystem, die schönsten Projekte

    Raspberry Pi: Modelle, Betriebssysteme, Projekte

    Der Raspberry Pi eignet sich für Hardware-Basteleien aller Art: Wir stellen Ihnen die interessantesten Projektideen vor und zeigen, welches Raspi-Modell und welches Betriebssystem das Richtige für Sie ist.

  3. Raspberry Pi 3: Leistungsaufnahme und CoreMark-Vergleich

    Raspberry Pi 3: Leistungsaufnahme und CoreMark-Vergleich

    Der Raspberry Pi 3 mit 64-Bit-SoC ist im c't-Labor eingetroffen und absolvierte erste Messungen: Er rechnet deutlich schneller als der Raspi 2, schluckt aber auch mehr Strom.

  1. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  2. Age of Empires Definitive Edition erscheint am 20. Februar exklusiv für Windows 10

    Age of Empires Definitive Edition erscheint am 20. Februar im Windows Store

    Nach einer kurzfristigen Verschiebung erscheint die für 4K angepasste Age of Empires Definitive Edition am 20. Februar. Sie enthält auch die Erweiterung Rise of Rome, läuft aber nur unter Windows 10.

  3. Norwegens Erdöl: Der Anfang vom Ende einer Ära

    Beim größten Ölförderer Westeuropas stehen mittelfristig umwälzende Veränderungen ins Haus. Die Bevölkerung ist sich uneins über ihr Verhältnis zum schwarzen Gold, gleichzeitig wachsen die geopolitischen Spannungen in der Arktis

  4. Bitcoin: US-Behörde SEC bremst, Starökonom Shiller warnt vor Crash

    US-Behörde SEC bremst Bitcoin-Fonds – Starökonom Shiller warnt vor Crash

    Mehrere Anbieter wollen Fonds auf Bitcoin und andere Kryptowährungen auflegen – doch die US-Börsenaufsicht SEC sieht da noch viele ungeklärte Fragen. Derweil warnt der US-Starökonom Robert Shiller vor einem Bitcoinkollaps.

Anzeige