Logo von Make

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.077 Produkten

Helga Hansen 27

Neue Aufgabe: Flachbildmonitor wird zur Fotolampe

Ein Quietscheentchen vor einem Monitor mit fünf leuchtenden LED-Scheiben

Wenn der Computermonitor den Geist aufgibt, ist das noch lange kein Grund ihn zu entsorgen. Mit einem Widerstand und LED-Lampen wird daraus eine platzsparende Lampe fürs heimische Fotostudio oder FabLab.

Eigentlich wollte Achim Berg aus dem FabLab St. Pauli nur schnell ein Foto von einer app-gesteuerten Quietscheente machen. Weil bei den abendlichen Lichtverhältnissen kein ordentliches Bild herauskam, war dann gleich das nächste Projekt geboren: Er baute zwei ausgediente Flachbildschirme zu platzsparenden Fotolampen um. Einer funktionierte noch, einer war defekt – beide wurden erfolgreich umgebaut.

Anzeige

Make 5/17

Mehr zum Thema gibt es in Ausgabe 5/17 der Make.

Den kaputten Bildschirm entkernte Berg komplett, um anschließend flache LED-Leuchten einzubauen. Statt schön ausgeleuchtete Bilder zu ermöglichen, schwankte die Belichtung aber noch. Selbst mit Brückengleichrichter, Elko und Stepdown-Regler flimmerten die Lampen bei 100 Hz. Für das menschliche Auge kaum sichtbar, auf Bilder allerdings schon. Abhilfe schafft schließlich ein Notebook-Netzteil als 12 Volt Gleichspannungsquelle.

Ebenfalls ausgefuchst ist der Umbau des funktionierenden TFT-Monitors, der dank einem "Fake-On" auch ohne Anschluss an einen Rechner dauerhaft strahlt. Mit dem Ausbau der TFT-Matrix wird das Licht noch einen Ticken heller. So lässt sich in wenigen Stunden eine gleichmäßige Lichtquelle für ein Mini-Fotostudio zu Haus oder im FabLab bauen.

Den kompletten Baubericht Neues Leben für alte Computermonitore finden Sie als kostenlose Leseprobe in heise select. Der Artikel stammt aus der Ausgabe 5/17 des Make Magazins, die noch bis zum 13. Dezember am Kiosk liegt. Weitere kostenlose Make-Leseproben finden Sie in unserer Übersicht. (hch)

27 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Make 02/17 jetzt im Zeitschriftenhandel erhältlich

    Cover Make 2/17 mit Ikea-Todesstern

    Von der Ikea-Lampe zum Todesstern und mit dem DeLorean zurück in die Zukunft – diese Ausgabe ist klar von Science-Fiction inspiriert. Außerdem bauen wir eine Raspi-Kasse zum Spielen, weiter am MaXYposi und zeigen, wie drahtloses Laden mit Qi funktioniert.

  2. Upcycling: Glasschneider mit Strom

    Eine durchsichtige Glasflasche auf einer Holz-Apparatur

    Last-Minute-Geschenk gesucht? Mit einem Glühdraht-Glasschneider entstehen aus alten Flaschen im Handumdrehen dekorative Lampenschirme und Windlichter – (fast) ohne Werkzeug. Die nötigen Utensilien finden sich in jedem Maker-Haushalt.

  3. Make Sonderheft "Richtig loslegen" jetzt im Handel und im heise shop

    Viele elektronische Bauteile und der Titel des Make-Sonderhefts "Richtig loslegen"

    Welche Werkzeuge brauche ich für den Elektronik-Einstieg, welches Board ist das richtige für mich und wann lohnt sich der 3D-Drucker? Diese und weitere Fragen beantworten wir im neuen Sonderheft "Richtig loslegen", das ab sofort erhältlich ist.

  4. Make: Ausgabe 4/17 jetzt im Handel und im heise shop

    Make: Ausgabe 4/17 jetzt erhältlich

    Die neue Ausgabe des Magazins für den kreativen Umgang mit Technik widmet sich unter anderem unkonventioneller E-Mobilität, sie zeigt, wie man seinen RasPi in einen Zauberspiegel verwandelt – und der MaXYposi bekommt ein schickes Bedienpult.

  1. USB-Leuchten indivuell gestalten

    Ikea-Schrankbeleuchtung selbstgemacht

    Kleine USB-Lampen mit LED eignen sich hervorragend, um Leuchten mit individuellen Lampenschirm zu basteln.

  2. OLED-Displays mit Arduino

    OLED

    So nehmen Sie Anpassungen vor, um OLED-Displays für den Shootduino und andere Anwendungen zu betreiben.

  3. Trådfri: ESP8266-Lampen-Gateway

    Eine Ikea-Tradfri-Lampe neben einem Breadboard mit ESP8266 und der Fernbedienungsplatine

    Im April kommen die intelligenten Lampen von Ikea auch in Deutschland auf den Markt. Wir zeigen, wie sie sich mit einem Raspberry Pi und ESP8266-Internet-Gateway ins eigene Smart Home integrieren lassen.

  1. Zäune am Himmel: Wie sich Firmen und Behörden gegen Drohnen wehren

    Drohne und Flugzeug

    Drohnen werden immer beliebter. In wenigen Jahren könnten mehr als eine Million unbemannter Flugobjekte durch Deutschlands Luftraum surren. Dies lässt jedoch auch das Gefahrenpotenzial wachsen - und den Markt der Drohnenjäger.

  2. Telekom-Chef hat das Jammern satt

    Timotheus Höttges, CEO der Deutschen Telekom AG (DTAG)

    Weniger Kritik, aber auch weniger Regulierung, ein breiteres Funkspektrum und viel mehr Intelligenz im Netz verlangt Deutsche-Telekom-Chef Timotheus Höttges.

  3. 4K-Beamer: Die Preise purzeln weiter

    Ultra-HD-Beamer Optoma UHD50

    Optoma hat auf der CES den 4K-DLP-Beamer UHD50 für unter 1500 US-Dollar sowie den UHD51 mit eingebautem Mediaplayer und Sprachsteuerung angekündigt, Benq den W1700.

  4. NetzDG: Facebook sperrt Karikaturisten Schwarwel

    NetzDG: Facebook sperrt Karikaturisten Schwarwel

    In seiner Zeichnung nahm Schwarwel die rassistische H&M-Werbung aufs Korn. Facebook und Instagram verstanden jedoch keinen Spaß.

Anzeige