Logo von Make

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.960 Produkten

Helga Hansen 23

Ein Mikrocontroller für Chinas Schulen: der sino:bit Update

Eine Hand hält eine rote Platine mit acht Seiten, auf der 144 LEDs verbaut sind

Bild: sino:bit

Groß, rot und mit 144 LEDs soll der sino:bit bald Kindern in China das Programmieren näher bringen. Grundlage des Projekts ist der deutsche Mikrocontroller Calliope mini.

Braucht es einen chinesischen Mikrocontroller, wenn die meiste Hardware eh in China produziert wird? Ja, meint Programmiererin Naomi Wu, die den deutschen Mikrocontroller Calliope mini zum sino:bit weiterentwickelt hat. Das Design hat sie bewußt an chinesische Sprache und Kultur angepasst. Mit der Zertifizierung als offene Hardware soll der sino:bit außerdem die Philosophie der Open-Source-Bewegung in China verbreiten. Wie beim Calliope mini ist das Ziel beim sino:bit der Einsatz im Informatikunterricht in Schulen.

Design aus China

Statt der kleinen Matrix von 5 × 5 LEDs wie auf dem Calliope mini sind auf dem sino:bit gleich 12 × 12 LEDs untergebracht. Damit können Chinesisch, Japanisch, Hindi, Arabisch und weitere Sprachen, die nicht mit dem lateinischen Alphabet geschrieben werden, besser dargestellt werden. Auch Farbe und Form sind an chinesische Tradition angelehnt: Rot gilt als Farbe des Lebens und Glücks und die acht Seiten erinnern an die acht Triagramme (ba gua) aus dem alten Text "I Ging".

Das Board ist als erstes chinesisches Projekt bei der Open Source Hardware Association als Offene Hardware registriert. Neben der Vermittlung von Programmierkenntnissen will Wu damit an Schulen auch für Innovation durch Open Source statt laxem Umgang mit geistigem Eigentum werben.

Vorbild Deutschland

Mit dem Namen sino:bit erinnert das Projekt zunächst mehr an den britischen micro:bit, der ebenfalls für Schulen entwickelt wurde und in China stark beworben wird. Basis ist aber der deutsche Calliope mini, an dem Wu insbesondere die Motoranschlüsse schätzt, die den Einsatz im Klassenzimmer deutlich einfacher machen. Außerdem setzt sie auf den guten Ruf deutscher Technik in China.

Als nächstes soll die Software auf Chinesisch übersetzt und an die größere LED-Matrix angepasst werden. Die Hardware soll allerdings kompatibel bleiben, um den Austausch zwischen deutschen und chinesischen Kindern zu ermöglichen. Da der sino:bit keine Konkurrenz zum Calliope mini sein soll, wird er in Deutschland voraussichtlich nicht verkauft.

[Update, 6. November 2017: Laut Stephan Noller von Calliope mini kann der sino:bit auch in Deutschland verkauft werden.] (hch)

23 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Calliope mini jetzt erhältlich

    Blauer Mikrocontroller vor brauner Pappschachtel

    Bisher gab es den Calliope mini nur für Unterstützer des Crowdfundings. Nun ist er im freien Handel erhältlich.

  2. Eine App für den Calliope mini

    iPad mit geöffneter Calliope App und Mikrocontroller

    Vor rund einem Jahr erblickte der Mikrocontroller aus Berlin das Licht der Welt. Zum Geburtstag gibt's eine App für noch einfachere Programmierung.

  3. Maker-Faire-Vater entschuldigt sich für Sexismus

    Maker-Faire-Vater entschuldigt sich für Sexismus

    Sexismus nicht nur in Hollywood, sondern auch in der Makerszene? Nach einem Streit über unsichtbare Makerinnen haben Naomi Wu und Maker-Faire-Vater Dale Dougherty sich versöhnt, während viele Frauen die Chance nutzten und eigene Erlebnisse erzählten.

  4. Zerocat: Open Hardware bis zum Chip

    Eine gelbe Platine mit vielen Drähten

    Mit Zerocat will ein Berliner Hacker offene Hardware vorantreiben. Die Platine mit Parallax-Chip ist ein nachbaubares Projekt, das hilft, Laptop-Firmware auszutauschen.

  1. Mastodon, Friendi.ca, Hubzilla, WeChat, Akasha

    Mehr Twitter- und Facebook-Alternativen nach dem NetzDG

  2. Lärm-O-Meter fürs Klassenzimmer

    Eine Holzplattform mit einer Skala und einem sternförmigen Calliope

    Ein Lärm-O-Meter zeigt nicht nur, wann es in der Klasse zu laut wird – beim Bau dieses Calliope-Projekts können die Schülerinnen und Schüler auch Programmieren und die Arbeit mit Sensor, Motor und Servo üben.

  3. Chinas Wirtschaftsstrategie: "Made in China 2025"

    In Deutschland gibt es Unruhe wegen eines "Ausverkaufs" an China, Gabriel will die Regeln für Investitionen in der EU ändern

  1. Meltdown und Spectre im Überblick: Grundlagen, Auswirkungen und Praxistipps

    Sicherheitslücken Meltdown und Spectre

    Der erste Pulverdampf hat sich verzogen: c't 3/2018 fasst die wichtigsten Informationen zu den schweren Sicherheitslücken aktueller Prozessoren zusammen, liefert Messergebnisse und bringt Praxistipps.

  2. iPhone-Akku für 29 Euro: (Kleine) Schäden können Austausch viel teurer machen

    iPhone 6

    Viele Nutzer wollen ihre alte Batterie im Moment von Apple für nur 29 Euro ersetzen lassen, um ihr iPhone wieder zu beschleunigen, allerdings bemängelt der Hersteller mitunter Vorschäden am Gerät – und will dann mehrere hundert Euro für den Akkutausch.

  3. Kommentar: Keine Zukunft mit der Cloud

    Kommentar: Keine Zukunft mit der Cloud

    Beim Thema Cloud fürchten die meisten Nutzer den Verlust ihrer Daten. Doch für Administratoren wie Anatoli Kreyman geht es um nicht weniger als ihren Arbeitsplatz.

  4. Nintendo Labo bei der USK: Ist das Kunst oder kann das weg?

    Nintendo Labo bei der USK: Ist das Kunst oder kann das weg?

    Semi-digitale Papp-Spielzeuge sind die Zukunft, weiß Nintendo. Bei der USK landeten die Labo-Bausätze schon vor der offiziellen Ankündigung. Eine Reinigungskraft brachte Nintendos revolutionären Switch-Kartons aber nur wenig Wertzschätzung entgegen.

Anzeige