Logo von Make

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.685.335 Produkten

Helga Hansen 21

Calliope mini jetzt erhältlich

Blauer Mikrocontroller vor brauner Pappschachtel

Bild: Calliope mini / Jörn Alraun

Bisher gab es den Calliope mini nur für Unterstützer des Crowdfundings. Nun ist er im freien Handel erhältlich.

Ab sofort ist der Mikrocontroller Calliope mini in den ersten Online-Shops erhältlich. Zusammen mit dem nötigen Zubehör (Stromversorgung und USB-Kabel) gibt es das deutsche Board für 35 Euro bei Exp-Tech und Cornelsen. Letztere bieten auch eine Klassensatzbestellung von 25 Calliopes für 750 Euro an. Mit enthalten sind zusätzlich weiteres Zubehör wie Kabel, Klemmen und LEDs sowie eine Lehrerhandreichung. Später sollen auch Amazon und Conrad hinzukommen.

Anzeige

Die Calliope gGmbH sammelte im vergangenen Jahr 60.000 Euro über eine Crowdfunding-Kampagne, um die Produktion des in Deutschland entwickelten Mikrocontrollers beginnen zu können. Inzwischen stehen außer den angekündigten Lehrmaterialien von Cornelsen auch weitere Handreichungen und Hilfestellungen von Universitäten und Coding-Initiativen zum Download zur Verfügung. Verschiedene Projektvorstellungen und Hilfe bei Problemen gibt es in der Calliope-Community auf der Hardware-Plattform Hackster.

Der Calliope mini richtet sich an Schulen und soll ab der dritten Klasse fächerübergreifend eingesetzt werden. Im Vergleich zum Vorbild, dem britischen BBC Microbit, ist er rund doppelt so teuer, bringt dafür aber viel Ausstattung mit. Neben verschiedenen LEDs sind Bewegungs- und Beschleunigungssensoren, Bluetooth, ein Piezo-Lautsprecher und ein Mikrofon auf der sternförmigen Platine untergebracht. So gibt es "out of the box" vielfältige Projektmöglichkeiten, ohne weiteres Zubehör kaufen zu müssen.

Mehr zum Thema:

(hch)

21 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Lern-Mikrocontroller Calliope mini startet Crowdfunding

    Calliope mini kommt über ein Crowdfunding

    Klein, blau und mit sechs Ecken – das deutsche Mikrocontrollerboard Calliope mini richtet sich an Grundschulklassen, die damit erste Schritte in Programmierung und Elektronik erfahren sollen.

  2. Ein Mikrocontroller für Chinas Schulen: der sino:bit

    Eine Hand hält eine rote Platine mit acht Seiten, auf der 144 LEDs verbaut sind

    Groß, rot und mit 144 LEDs soll der sino:bit bald Kindern in China das Programmieren näher bringen. Grundlage des Projekts ist der deutsche Mikrocontroller Calliope mini.

  3. Eine App für den Calliope mini

    iPad mit geöffneter Calliope App und Mikrocontroller

    Vor rund einem Jahr erblickte der Mikrocontroller aus Berlin das Licht der Welt. Zum Geburtstag gibt's eine App für noch einfachere Programmierung.

  4. Trådfri: Ikeas Lampensystem soll auf Siri, Alexa und Google Assistant hören

    Ikea Tradfri-App

    Das vergleichsweise günstige vernetzte Beleuchtungssystem der Möbelfirma unterstützt bald mit einem Software-Update die Smart-Home-Systeme der großen US-Konzerne: Von Apples HomeKit über Amazon Alexa bis hin zu Google Home.

  1. TR: Wegbereiter

    Übernachten in der Digitalisierungslücke

    Zum vierten Mal kürt Technology Review die 50 innovativsten Unternehmen des Jahres. Das entscheidende Kriterium für die Auswahl: bahnbrechende Ideen und wegweisende Fortschritte.

  2. Ausprobiert: Winzling BBC Micro Bit

    In Großbritannien werden zurzeit die ersten von etwa einer Million BBC Micro Bits kostenlos an alle Schülerinnen und Schüler der Altersgruppe 11 bis 12 Jahre ausgegeben. Allein die Anzahl der Empfänger macht neugierig auf diesen Mikrocomputer – wir hatten schon einen in der Hand.

  3. O2-Kundenservice kontaktieren - so klappt's

    O2-Kundenservice kontaktieren - so klappt´s

    Du musst O2 kontaktieren, weil du ein Problem oder eine Frage hast? Wir haben für dich alle möglichen Wege zum O2-Kundenservice aufgelistet.

  1. Neues Tablet und Convertible von Fujitsu

    Neues Tablet und Convertible von Fujitsu

    Mit dem Stylistic Q738 und Lifebook T938 hat Fujitsu zwei neue Mobilrechner für Unternehmen vorgestellt. Tablet wie Convertible bieten viele Schnittstellen und lassen sich beide um Sicherheitskomponenten erweitern.

  2. DJI Mavic Air geleakt: 4K-Drohne mit 21 Minuten Flugzeit

    DJI Mavic Air geleakt: 4K-Drohne mit 21 Minuten Flugzeit

    Schon vor der offiziellen Präsentation sind Bilder und Daten der DJI Mavic Air im Netz gelandet. Bei dem neuen Quadrocopter handelt es sich um eine Mischung aus Mavic Pro und der preiswerten Minidrohne Spark.

  3. Schutz vor einem EMP-Angriff

    Gegen die wegen ihrer Folgen verdrängte Waffe des elektronischen Zeitalters, die das Stromnetz und die Elektronik in großen Teilen eines Lands lahmlegen könnte, gibt es auch in den USA noch kaum Vorkehrungen

  4. Der Unterbrecher

    Roland Benedikter über ein Jahr Donald Trump

Anzeige