Logo von Make

Suche
preisvergleich_weiss

Recherche in 2.423.537 Produkten

Ralf Stoffels 121

Kostenlos in 3D konstruieren mit Onshape

CAD-Software ist für Profis gemacht und deshalb sündhaft teuer – das stimmt nicht ganz. Wer nur für seine privaten Projekte in 3D am Rechner konstruieren will, kann den Werkzeugkasten des CAD-Cloud-Dienstes Onshape gratis nutzen. Wir zeigen am Beispiel, wie der Einstieg gelingt.

Mit dem Aufkommen der 3D-Drucker hat sich nicht nur die Fertigungstechnik in die dritte Dimension erweitert, sondern auch die Notwendigkeit, dreidimensionale Gegenstände am Computer zu konstruieren. Schnelle Ergebnisse erzielt man mit einfachen Konstruktionsprogrammen, die die gewünschten Objekte durch Überlagerung und Subtraktion von Grundformen wie Quader und Zylinder erzeugen. Will man hingegene kompliziertere Körper mit sphärisch geformten Oberflächen erstellen, lohnt sich die Einarbeitung in eine Software für professionelle Nutzer.

Nach der Anschaffung meines 3D-Druckers und einer Anfangsphase, in der ich überwiegend Dinge aus der Online-3D-Datenbank Thingiverse gedruckt habe, ging es schnell ans Konstruieren nach eigenen Vorstellungen. Mit Programmen wie Tinkercad kommt man zwar schnell zu einem Ergebnis, aber verliert auch leicht den Überblick. Eine nachträgliche Änderung fällt oft sehr schwer. Daher schwenkte ich schon sehr bald um auf OpenSCAD, das es für alle Betriebssysteme gibt und erlaubt, die Objekte mittels einer Beschreibungssprache zu definieren. Mir gefällt dabei, dass ich Abhängigkeiten von unterschiedlichen Konstruktionselementen durch Variablen beschreiben kann und sogar Wiederholungen durch Schleifenoperationen möglich sind. Zum Beispiel haben ich OpenSCAD für die konstruktion der Sockel meiner Abflussrohrboxen aus der Make-Ausgabe 2/16 benutzt.

Will man jedoch komplizierte, sphärische Oberflächen konstruieren, stößt man schnell an die Grenzen von OpenSCAD. Gesucht war also eine parametrische CAD-Software, die die Beschreibung von Abhängigkeiten wie OpenSCAD ermöglicht, aber das mit Werkzeugen für die Konstruktion komplexer Geometrien verbindet.

Schnitte statt Grundkörper

Professionelle 3D-CAD-Programme wie CATIA oder SolidWorks definieren dreidimensionale Körper durch ihre Seitenansichten, was natürlich vor allem notwendig ist, um zweidimensionale Konstruktionszeichnungen für die Materialbearbeitung ausdrucken zu können. Allerdings liegen auch die Preise der erwähnten Programme in der Profi-Liga. Die Online-CAD-Software Onshape hingegen läuft im Webbrowser, nimmt für sich ebenfalls in Anspruch, professionelle Ansprüche zu erfüllen, bietet aber gleichzeitig für Maker einen kostenlosen Zugang.

Der Onshape-Startbildschirm

Für professionelle, zahlende Anwender bietet Onshape nicht nur eine komplette Verwaltung und Versionskontrolle der erstellten Zeichnungen, sondern auch Kooperationsfunktionen für das Arbeiten im Team. Als nicht zahlender Hobby-Anwender muss man sich damit abfinden, dass die eigenen Zeichnungen öffentlich einsehbar sind.

Auf den folgenden Seiten zeige ich, wie man einige wichtige Werkzeuge benutzt und kombiniert, um komplexe Formen zu erzeugen. Daran schließt sich die Darstellung der Konstruktion einen Modellflugzeugrumpfes als praktisches Beispiel an.

121 Kommentare

Themen: