Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Leo Becker 10

macOS High Sierra: Bug stört iMessage erheblich

macOS High Sierra: Bug stört iMessage erheblich

Im Juni hat Apple die iCloud-Integration von iMessage für iOS 11 und macOS 10.13 angekündigt – musste die Einführung aber verschieben.

Bild: Apple-Keynote

Nutzer von macOS 10.13 klagen über deutliche Verzögerungen bei der Zustellung von iMessage-Nachrichten. Der Fehler hat offenbar auch Auswirkungen auf andere Geräte, die Apples Messaging-Dienst nutzen, darunter das iPhone.

Apples Messaging-Dienst läuft in macOS High Sierra unter Umständen nicht rund: Neue Nachrichten werden dann nur mit erheblicher Verspätung zugestellt, die von mehreren Minuten bis hin zu rund einer halben Stunde reichen kann, wie Nutzer unter anderem in einem Thread im Support-Forum des Herstellers ausführen.

Anzeige

Der Bug wirkt sich den Berichten zufolge auch auf die anderen iMessage-fähigen Geräte aus, die mit der selben Apple ID verknüpft sind: Die Nachrichten kommen auf iPhone und Apple Watch dann zwar weiterhin pünktlich an, werden aber nicht mehr durch Ton und Vibration signalisiert – und sind entsprechend leicht zu übersehen.

Die Nachrichten-App von macOS 10.13 lässt sich temporär dadurch wiederbeleben, dass eine iMessage verschickt wird, schreiben Nutzer – dann kommen auch alle nicht zugestellten Nachrichten an und der Empfang funktioniere wieder normal, allerdings nur vorübergehend. Übliches Troubleshooting wie das Ab- und wieder Anmelden für iMessage am Mac bringt angeblich auch nur für kurze Zeit Abhilfe, beseitigt die verspätete Zustellung aber nicht. Der einzige wirksame Ausweg scheint derzeit ein Downgrade auf macOS 10.12 Sierra.

Die für den iMessage-Empfang nachgerüstete Nachrichten-App von macOS gilt seit langem als vergleichsweise unzuverlässig, iMessages werden unter Umständen in falscher Reihenfolge dargestellt. Auch bereits auf anderen Geräten gelesene Nachrichten werden auf dem Mac oft in Schüben zugestellt und unter Umständen nochmals als neu respektive ungelesen markiert.

Das spezifische iMessage-Auslieferungsproblem von macOS High Sierra könnte im Zusammenhang mit einer geplanten umfassenden Neuerung stehen: Apple will iMessage-Nachrichten in iCloud integrieren und dadurch eine nahtlose und synchrone Auslieferung auf allen Geräten sicherstellen. Die eigentlich für iOS 11.0 und macOS 10.13.0 geplante Funktion wurde aber ohne Angabe von Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben – wann diese nachgeliefert wird, bleibt unklar. (lbe)

10 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apples Pro-Apps: Nicht alle arbeiten mit macOS High Sierra

    Apples Pro-Apps: Nicht alle arbeiten mit macOS High Sierra

    Der Hersteller hat Nutzer gewarnt, dass ältere Versionen seiner professionellen Videoschnitt- und Audioprodukte unter macOS 10.13 nicht mehr laufen. Das wirft unter Umständen Produktionsabläufe um.

  2. iOS 11: Apple verschiebt Einführung von “iMessage in iCloud”

    iMessag in iCloud

    Der neue Dienst sollte die Nutzerkommunikation auf Apples Server auslagern, synchron halten sowie ein Schlupfloch schließen, das Strafverfolgungsbehörden Zugriff auf iMessages ermöglicht. Die wichtige Funktion wurde vorerst entfernt.

  3. iOS 10.3.3: Berichte über MMS-Probleme

    Nachrichten-App iOS

    Nach Installation des jüngsten Updates stellt das iPhone neue MMS-Nachrichten unter Umständen verschwommen und in sehr geringer Auflösung dar, wie Nutzer berichten.

  4. Zweite Passwort-Lücke in macOS High Sierra

    Zweite Passwort-Lücke in macOS High Sierra

    Nach dem schwerwiegenden Root-Fehler haben Nutzer ein zweites Passwortproblem in Apples aktuellem Mac-Betriebssystem gefunden: Die Einstellungen des Mac App Store lassen sich mit jeder beliebigen Zeichenkette öffnen.

  1. Apple-ID: FAQ zum Erstellen, Wechseln und Löschen des Benutzerkontos

    Apple ID verwalten

    Für alle Apple-Dienste ist eine Apple-ID notwendig, von iCloud über iMessage bis zum Einkauf im App Store und iTunes Store. Nutzer stolpern dabei immer wieder über Probleme – Mac & i hat Lösungen zusammengestellt.

  2. iOS vs. Android – Argumente für den Wechsel zu Apple

    Die großen Displays von iPhone 7 und iPhone 7 Plus erfüllen vielen wechselwilligen Smartphone-Nutzern einen lange gehegten Wunsch. Es gibt aber noch viel mehr Gründe, von Android oder Windows Phone auf iOS umzusteigen.

  3. Interview: Wie sicher sind iOS und macOS vor Angriffen?

    An der Tastatur

    Die Windows-Welt erlebt mit „WannaCry“ & Co. massive Malware-Wellen. Doch auch die Angriffe auf den Mac nehmen zu. Im Mac & i-Gespräch erklärt der renommierte Sicherheitsforscher Patrick Wardle, was Nutzern blühen könnte, wenn Apple nicht reagiert.

  1. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (44) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  2. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  3. Fataler Konstruktionsfehler im besonderen elektronischen Anwaltspostfach

    Fataler Konstruktionsfehler im besonderen anwaltlichen Postfach?

    Markus Drenger und Felix Rohrbach vom Chaos Darmstadt haben ihre Erkenntnisse zum beA am Dienstagabend an der TU Darmstadt erneut präsentiert. Und es sieht ganz danach aus, dass die Client-Software einen irreparablen Konstruktionsfehler hat.

  4. Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Der 16-fach polyphone Prologue-16 verknüpft die analoge Tonerzeugung des Minilogue mit digitalen Oszillatoren und Effekten, die sich per Software am PC manipulieren lassen. Der Sound ist gewaltig.

Anzeige