Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.556 Produkten

Leo Becker 10

macOS High Sierra: Bug stört iMessage erheblich

macOS High Sierra: Bug stört iMessage erheblich

Im Juni hat Apple die iCloud-Integration von iMessage für iOS 11 und macOS 10.13 angekündigt – musste die Einführung aber verschieben.

Bild: Apple-Keynote

Nutzer von macOS 10.13 klagen über deutliche Verzögerungen bei der Zustellung von iMessage-Nachrichten. Der Fehler hat offenbar auch Auswirkungen auf andere Geräte, die Apples Messaging-Dienst nutzen, darunter das iPhone.

Apples Messaging-Dienst läuft in macOS High Sierra unter Umständen nicht rund: Neue Nachrichten werden dann nur mit erheblicher Verspätung zugestellt, die von mehreren Minuten bis hin zu rund einer halben Stunde reichen kann, wie Nutzer unter anderem in einem Thread im Support-Forum des Herstellers ausführen.

Anzeige

Der Bug wirkt sich den Berichten zufolge auch auf die anderen iMessage-fähigen Geräte aus, die mit der selben Apple ID verknüpft sind: Die Nachrichten kommen auf iPhone und Apple Watch dann zwar weiterhin pünktlich an, werden aber nicht mehr durch Ton und Vibration signalisiert – und sind entsprechend leicht zu übersehen.

Die Nachrichten-App von macOS 10.13 lässt sich temporär dadurch wiederbeleben, dass eine iMessage verschickt wird, schreiben Nutzer – dann kommen auch alle nicht zugestellten Nachrichten an und der Empfang funktioniere wieder normal, allerdings nur vorübergehend. Übliches Troubleshooting wie das Ab- und wieder Anmelden für iMessage am Mac bringt angeblich auch nur für kurze Zeit Abhilfe, beseitigt die verspätete Zustellung aber nicht. Der einzige wirksame Ausweg scheint derzeit ein Downgrade auf macOS 10.12 Sierra.

Die für den iMessage-Empfang nachgerüstete Nachrichten-App von macOS gilt seit langem als vergleichsweise unzuverlässig, iMessages werden unter Umständen in falscher Reihenfolge dargestellt. Auch bereits auf anderen Geräten gelesene Nachrichten werden auf dem Mac oft in Schüben zugestellt und unter Umständen nochmals als neu respektive ungelesen markiert.

Das spezifische iMessage-Auslieferungsproblem von macOS High Sierra könnte im Zusammenhang mit einer geplanten umfassenden Neuerung stehen: Apple will iMessage-Nachrichten in iCloud integrieren und dadurch eine nahtlose und synchrone Auslieferung auf allen Geräten sicherstellen. Die eigentlich für iOS 11.0 und macOS 10.13.0 geplante Funktion wurde aber ohne Angabe von Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben – wann diese nachgeliefert wird, bleibt unklar. (lbe)

10 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. iCloud-Fotomediathek am Mac: Kein Sync über iPhone-Hotspot mehr

    Fotos-App

    Mit macOS High Sierra können Nutzer ihre Fotobibliothek auf dem Mac nicht länger synchronisieren, solange das iPhone als mobiler Hotspot dient. Die Änderung soll wohl einen unerwartet hohen Datenverbrauch verhindern.

  2. Von iOS 11.2.5 bis macOS 10.13.3: Fehlerkorrekturen für alle Apple-Systeme

    iPhone X

    Der Empfang einer manipulierten Textnachricht soll iPhone, iPad und Mac nach der Aktualisierung nicht länger zum Absturz bringen. Für Apple Watch und Apple TV liegen ebenfalls Updates vor.

  3. Apples Pro-Apps: Nicht alle arbeiten mit macOS High Sierra

    Apples Pro-Apps: Nicht alle arbeiten mit macOS High Sierra

    Der Hersteller hat Nutzer gewarnt, dass ältere Versionen seiner professionellen Videoschnitt- und Audioprodukte unter macOS 10.13 nicht mehr laufen. Das wirft unter Umständen Produktionsabläufe um.

  4. iPhone mit iOS 11: Kein Mucks bei neuen SMS

    iPhone mit iOS 11: Kein Mucks bei neuen SMS

    Während neue Nachrichten von Apples iMessage-Dienst mit Ton und/oder Vibrationen signalisiert werden, tauchen SMS bei manchen Nutzern ohne weitere Information auf dem Homescreen auf. Das jüngste iOS-Update behebt den Fehler nicht.

  1. Apple-ID: FAQ zum Erstellen, Wechseln und Löschen des Benutzerkontos

    Apple ID verwalten

    Für alle Apple-Dienste ist eine Apple-ID notwendig, von iCloud über iMessage bis zum Einkauf im App Store und iTunes Store. Nutzer stolpern dabei immer wieder über Probleme – Mac & i hat Lösungen zusammengestellt.

  2. iOS vs. Android – Argumente für den Wechsel zu Apple

    Die großen Displays von iPhone 7 und iPhone 7 Plus erfüllen vielen wechselwilligen Smartphone-Nutzern einen lange gehegten Wunsch. Es gibt aber noch viel mehr Gründe, von Android oder Windows Phone auf iOS umzusteigen.

  3. Interview: Wie sicher sind iOS und macOS vor Angriffen?

    An der Tastatur

    Die Windows-Welt erlebt mit „WannaCry“ & Co. massive Malware-Wellen. Doch auch die Angriffe auf den Mac nehmen zu. Im Mac & i-Gespräch erklärt der renommierte Sicherheitsforscher Patrick Wardle, was Nutzern blühen könnte, wenn Apple nicht reagiert.

  1. Neuer europäischer Satellit Sentinel-3B beobachtet die Erde

    Neuer europäischer Satellit Sentinel-3B beobachtet die Erde

    Wie blau sind die Meere, wie grün ist das Land? Ein neuer Satellit schließt daraus auf den Zustand der Erde. Doch der Start ist auch das Ende eines ungewöhnlichen russisch-europäischen Friedensprojektes.

  2. Honda Monkey ist zurück

    Honda Monkey

    Die Honda Monkey ist der schlagende Beweis dafür, dass Größe bei der Legendenbildung keine Rolle spielt. Die Fan-Szene, die sich um das Bonsai-Bike entwickelt hat, nahm vor allem in Japan, aber auch in Amerika und Europa absurde Züge an. Retro ist in, Honda legt seine Monkey neu auf

  3. Datenschutzgrundverordnung in kleinen Firmen: DSGVO? – Nie gehört

    Datenschutzgrundverordnung in kleinen Firmen: DSGVO? – Nie gehört

    Die neuen Datenschutzbestimmungen nehmen auch kleinste Unternehmer in die Pflicht. Sind sie darauf vorbereitet? Die Uhr tickt. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder. Doch Grund zur Panik gibt es nicht, meinen Datenschützer.

  4. Licht für autonome Autos: LG übernimmt für 1,1 Milliarden Euro Beleuchtungsspezialist ZKW

    Licht für autonome Autos: LG übernimmt für 1,1 Milliarden Euro Beleuchtungsspezialist ZKW

    Mit Hilfe der Übernahme des österreichischen Unternehmens ZKW will LG eine weltweite Führungsrolle in der Beleuchtung für selbstfahrende Autos übernehmen.

Anzeige