Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.355 Produkten

Ben Schwan 37

iTunes 12.7.2: Fehlerbehebungen, "mehr Leistung", aber kein iOS App Store

iTunes 12.7.2: Fehlerbehebungen – und "mehr Leistung"

Den App Store sucht man hier vergeblich.

Bild: Screenshot via 9to5Mac

Apple hat seine Medienverwaltung aktualisiert. Der iOS App Store ist noch immer nicht zurückgekehrt – wer ihn braucht, muss weiterhin eine Sonderversion verwenden.

Apple hat am Mittwochabend neben macOS 10.13.2 auch noch eine weitere Aktualisierung veröffentlicht: Die Medienverwaltung des Konzerns, iTunes, erreicht Version 12.7.2. Konkrete Angaben zu den enthaltenen Neuerungen machte Apple leider nicht. Man habe "Fehler behoben" und die "Leistung verbessert", schreibt das Unternehmen im knappen Beipackzettel.

Anzeige

iTunes 12.7.2 liegt sowohl für macOS (ab 10.10.5) als auch für Windows (ab 7) zum kostenlosen Download vor. Apple könnte mit der Aktualisierung Sicherheitslücken behoben haben – etwa Webkit-Bugs unter Windows –, hat bislang aber keine entsprechenden Angaben in seiner Security-Updates-Übersicht publiziert.

Wer gehofft hatte, iTunes 12.7.2 könnte den iOS App Store, den Apple mit iTunes 12.7 zum Frust vieler Nutzer ersatzlos gestrichen hatte, wiederbeleben, wird leider enttäuscht. Wer diesen auf Mac und PC benötigt, muss weiterhin zu einer Sonderversion von iTunes greifen, deren Download hier möglich ist. Es handelt sich um Version 12.6.3. Wer derzeit iTunes 12.6.3 einsetzt, kann nicht automatisch auf iTunes 12.7.2 aktualisieren. Stattdessen muss man sich das Update manuell vom Apple-Server herunterladen, die Windows-Version gibt's auf iTunes.com.

Apple hat sich nach wie vor nicht zur Streichung des iOS App Store in iTunes geäußert. Seither ist es auf Mac oder PC unmöglich, Apps zu kaufen – stattdessen wird der ganze Kaufprozess auf iPhone und iPad verlagert. Links im Browser führen zwar noch auf Informationsseiten zu den jeweiligen Apps, doch kann man nicht mehr zu iTunes gelangen, um den Kauf abzuschließen. Entsprechend ist auf PC und Mac ausgerichtete Werbung für iOS-Apps praktisch nutzlos – außer der Interessent merkt sich den Namen der Anwendung und gibt sie später auf seinem iPhone oder iPad ein. (bsc)

37 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Mac-App bringt iOS-Downloads auf den Desktop zurück

    Mac-App bringt iOS-Downloads auf den Desktop zurück

    Mit iMazing 2.5 ist es wieder möglich, Apps für iPhone und iPad auf dem Rechner herunterzuladen und zu verwalten – allerdings nur, so lange Apple dies zulässt.

  2. App Store in iTunes kommt wohl nicht zurück

    App Store in iTunes kommt wohl nicht zurück

    Apple hat die Webvorschau für Apps überarbeitet und weist nun explizit darauf hin, dass der Download nur auf iPhone und iPad möglich ist. Zuvor hatte der Konzern den iOS App Store auf Mac und PC entfernt.

  3. Updates für iTunes, Safari und die iCloud-Unterstützung für Windows

    Updates für iTunes, Safari und die iCloud-Unterstützung für Windows

    Apple hat neben seinen Betriebssystemen auch seinen Browser, seiner Mediendatenbank sowie ein PC-Tool aktualisiert.

  4. iTunes bereit für HomePod

    HomePod

    Apple hat seine Medienverwaltung für Windows und macOS aktualisiert. Sie erlaubt nun auch die Steuerung des neuen smarten Lautsprechers.

  1. Vom iPhone zu Android: So gelingt der Smartphone-Wechsel

    Sie haben keine Lust mehr auf das iPhone und wollen ins Android-Lager wechseln? Wir zeigen, wie Sie problemlos umziehen.

  2. Apple-ID: FAQ zum Erstellen, Wechseln und Löschen des Benutzerkontos

    Apple ID verwalten

    Für alle Apple-Dienste ist eine Apple-ID notwendig, von iCloud über iMessage bis zum Einkauf im App Store und iTunes Store. Nutzer stolpern dabei immer wieder über Probleme – Mac & i hat Lösungen zusammengestellt.

  3. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  1. Einmalige Chance: Deutsches Eishockey-Team kämpft unerwartet um Gold

    Einmalige Chance: Deutsches Eishockey-Team kämpft unerwartet um Gold

    Eishockey-Live-Stream auf hohem Niveau, aber noch vor dem Frühstück: Die deutsche Olympia-Auswahl kämpft Sonntag früh nach dem sensationellen Finaleinzug gegen das russische Team darum, die schon sichere Silbermedaille zu vergolden.

  2. Ost-Ghouta und Afrin: Im Nebel der Fake News von allen Seiten

    Erschütternd ist, wie im Syrien-Konflikt Staatsmedien ungeniert Propaganda oder PsyOps betreiben und viele Medien auf der einen oder anderen Seite mitmischen

  3. Expertenstreit um "feste Verdrahtung" von Mathematik im menschlichen Gehirn

    Gehirn, Schädel

    Besitzen Menschen einen angeborenen Sinn für Mathematik, der bei manchen schwächer ausgeprägt ist als bei anderen? Experten liefern sich darüber einen heftigen, wissenschaftlichen Streit.

  4. c't uplink 21.1: Drohne DJI Mavic Air, kostenloser Videoschnitt, Affiliate-Abzocke

    c't uplink 21.0: Ryzen-Vega-CPUs, Strava Heatmaps, Allround-Displays

    In Folge 211 von c't uplink spielen wir mit der Drohne Mavic Air, empfehlen kostenlose Videoschnitt-Software - und decken miese Affiliate-Abzocke auf.

Anzeige