Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.685.380 Produkten

Leo Becker 187

iPhone X im Innern: Mehr Akkuplatz durch gestapelte Hauptplatine

iPhone X TrueDepth

Die Frontkamera des iPhone X ermittelt auch Tiefeninformationen – und soll ein genaueres Face-Tracking ermöglichen.

Bild: iFixit

Apple hat das Mainboard des iPhone X praktisch halbiert und zusammengefaltet, um Platz für einen erstmals aus zwei Einheiten bestehenden Akku zu schaffen, wie ein Reparaturdienstleister berichtet.

Anzeige
Apple iPhone X 64GB grau
Apple iPhone X 64GB grau ab € 1003,–

Das iPhone X in Einzelteilen: Eine erste Analyse der Komponenten und des inneren Layouts zeigt, dass Apple “eine beispiellose Miniaturisierung des Mainboards” gelungen ist, wie der Reparaturdienstleister iFixit berichtet, der ein erstes Exemplar zerlegt hat. Um mehr Platz für den Akku zu schaffen, habe der Hersteller die Hauptplatine halbiert und anschließend zusammengefaltet. Auf diese Weise passt eine aus zwei Einheiten in Gestalt eines L zusammengefügte 10.35-Wattstunden-Batterie (2716 mAh) in das iPhone X, die mehr Kapazität bietet als der Akku im größeren iPhone 8 Plus.

Anzeige

Ein derart “dichtgepacktes Gadget” wie das iPhone X habe man zuvor noch nie inspiziert, schreibt iFixit. Die Hauptplatine nehme in dieser gestapelten Form nur rund 70 Prozent des Platzes ein, den das Mainboard im iPhone 8 Plus belegt. Die Konstruktion mache Reparaturen auf der Platine natürlich extrem schwierig, die beiden Hälften sind verlötet. Der Teardown bestätigt auch, dass Apple im iPhone X auf 3 GByte Arbeitsspeicher setzt – ebenso wie den Plus-Modellen.

Das vertikal angeordnete Dualkamerasystem des iPhone X ist der Zerlegung zufolge durch eine “kräftige Klammer” fixiert, die offenbar bei einem Aufprall die Komponenten schützen soll. Zusätzlich sei die Kamera ins Gehäuse geklebt und mit dem inneren Metallrahmen verbunden, so iFixit – dies mache den Tausch der rückseitigen Glaspartie im Schadensfall sehr aufwendig – und entsprechend teuer. Die Behebung eines derartigen “sonstigen Schadens” kostet bei Apple knapp 600 Euro.

Insgesamt gibt iFixit dem iPhone X auf der eigenen Skala einen Reparaturwert von “6” – sie reicht von “1” bis zu einer am einfachsten zu reparierenden “10”. Priorität bei dem Design des iPhones sei der relativ einfache Austausch von Display und Akku – zudem lasse sich ein gesprungener Bildschirm austauschen ohne dass das komplexe TrueDepth-Kamerasystem entfernt werden muss. (lbe)

187 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apple Watch Series 3 und Apple TV 4K zerlegt

    Apple Watch Series 3 und Apple TV 4K zerlegt

    iFixit hat sich das Innenleben der neuen Computeruhr und der neuen Multimediabox angesehen. Apple hat einige Überraschungen verbaut.

  2. iMac Pro zerlegt: Eigenhändige Aufrüstung weitestgehend unmöglich

    iMac Pro

    Ein Blick in den inneren Aufbau des iMac Pro unterstreicht, dass sich in Apples neuer All-in-One-Workstation nur der Arbeitsspeicher wechseln lässt – mit großem Aufwand. Die GPU ist verlötet.

  3. iPhone X: Stiftung Warentest warnt vor Sturzempfindlichkeit

    iPhone X

    In der Falltrommel der Warentester zeigte sich das iPhone X anfälliger für Sturzschäden als das iPhone 8, dessen Rückseite ebenfalls aus Glas ist. Die Reparatur ist sehr teuer.

  4. iPad Pro 10,5" mit 4 GByte Arbeitsspeicher

    iPad Pro 10.5

    Der innere Aufbau des 10,5”-iPad-Pro orientiert sich nun am großen Bruder statt am 9,7”-iPad, wie ein Blick ins Innere zeigt. Das neue Modell ist endlich mit 4 GByte Arbeitsspeicher ausgerüstet.

  1. Was taugt das iPhone X?

    Seit kurzem ist das iPhone X im Handel. Mac & i hat eines gekauft und ersten Tests unterzogen, unter anderem in Sachen Gesichtserkennung, Display, Performance und Akkulaufzeit.

  2. iOS vs. Android – Argumente für den Wechsel zu Apple

    Die großen Displays von iPhone 7 und iPhone 7 Plus erfüllen vielen wechselwilligen Smartphone-Nutzern einen lange gehegten Wunsch. Es gibt aber noch viel mehr Gründe, von Android oder Windows Phone auf iOS umzusteigen.

  3. Pro & Contra: Ist das iPhone X zu teuer?

    Zwischen 1150 und 1320 Euro kostet das neue iPhone-Topmodell. Hat Apple den Bogen dieses Mal überspannt?

  1. Afrin: "Besorgt" und scheinheilig wegschauen

    Lieber "keine eigenen Erkenntnisse über den Einsatz von Leopard-Panzern"? Von den Schwierigkeiten der deutschen und der US-Regierung sich einzugestehen, wie wichtig ihnen Erdogan ist und vom weiten Weg der YPG zum Kompromiss mit Damaskus

  2. Next-Gen-Spielegrafik: Unity zeigt Techdemo Book of the Dead

    Echte Next-Gen-Spielegrafik: Unity zeigt Techdemo Book of the Dead

    Eine Gruppe von Unity-Entwicklern hat mit Book of the Dead eine Technikdemo erschaffen, die nur noch beim genauen Hinsehen von der Realität zu unterscheiden ist.

  3. HomePod: Apple bringt Siri-Lautsprecher im Frühjahr nach Deutschland

    HomePod

    Mit Verspätung steigt Apple in den Markt der "smarten" Lautsprecher ein: HomePod kommt Anfang Februar in ersten Ländern für 350 Dollar in den Handel. Wichtige Funktionen will der Hersteller erst per Software-Update nachliefern.

  4. DJI Mavic Air filmt in 4K und umfliegt selbstständig Hindernisse

    DJI Mavic Air geleakt: 4K-Drohne mit 21 Minuten Flugzeit

    Die Quadrocopter-Drohne DJI Mavic Air übernimmt viele Features der Mavic Pro, ist aber deutlich preiswerter. Hindernisse umfliegt sie, ohne dass der Pilot sich darum kümmern müsste.

Anzeige