Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.685.335 Produkten

Leo Becker 59

iPhone-Brand: US-Versicherungsriese verklagt Apple

iPhone 4s

Das iPhone 4s führte Apple 2011 ein.

Bild: dpa, How Hwee Young

Nach Ansicht des Versicherers hat ein defektes iPhone den Brand im Haus einer Versicherungsnehmerin ausgelöst, der Hersteller sei fahrlässig. Es geht um einen Schaden von über 75.000 Dollar.

Das US-Versicherungsunternehmen State Farm hat Klage gegen Apple eingereicht: Dem iPhone-Hersteller wird vorgeworfen, durch Nachlässigkeit verantwortlich für einen Sachschaden bei einer Versicherungsnehmerin zu sein, die ebenfalls eine Entschädigungssumme erklagen will. Ein 2014 erworbenes iPhone 4s habe im April 2016 durch eine Fehlfunktion einen Brand im Haus der Mitklägerin ausgelöst, führt die von AppleInsider veröffentlichte Klageschrift aus – dies habe zu einem Sachschaden von über 75.000 Dollar geführt.

Anzeige

Der Akku des iPhones sei weder von der Besitzerin noch einer anderen Person ausgetauscht worden, schreiben die Kläger. Vorläufige Untersuchungen hätten ergeben, dass ein “signifikantes Hitzeereignis” im Bereich der Batterie aufgetreten sei, auch gebe es “Überbleibsel eines internen Kurzschlusses” – dies deute an, dass das Feuer dadurch ausgelöst wurde. Andere mögliche Feuerquellen habe es rund um Brandherd nicht gegeben.

“Design, Herstellung und Verkauf” des iPhones haben für die gefährliche und unsichere Situation gesorgt, so der Versicherer – Apple habe sich diesbezüglich nachlässig gezeigt. Die Kläger fordern Schadenersatz in noch unspezifizierter Höhe.

Ende vergangenen Jahres gab es mehrere Berichte über Akkubrände beim iPhone 6 in China, laut Apple hatte in diesen Fällen “eindeutig eine externe physische Beschädigung zu dem Hitzeereignis geführt”.

Beim Akku bestimmter iPhone-6s-Modell musste der Hersteller 2016 einen Produktionsfehler einräumen: In einer "kleinen Zahl" an Geräten steckt eine Akku-Komponente, die bei der Produktion "kontrollierter Umgebungsluft" länger als vorgesehen ausgesetzt war – dabei handelt es sich aber um kein Sicherheitsproblem, betont Apple, betroffene Batterien werden kostenlos getauscht. Apple hat allein in den vergangenen zwei Jahren knapp 450 Millionen iPhones verkauft. (lbe)

59 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. iPhone-6-Akkubrände in China: Apple verweist auf externe Beschädigungen

    Apple

    Acht chinesische iPhone-Nutzer haben sich an lokale Verbraucherschützer gewendet, nachdem angeblich der Akku ihres iPhone 6 in Brand geriet. Laut Apple lag an den betroffenen Geräten ein externer Schaden vor – es gebe keinen Grund zu Besorgnis.

  2. Apple untersucht "explodiertes" iPhone 7 Plus

    iPhone 7 Plus Video auf Twitter

    Ein auf Twitter veröffentlichtes Video zeigt das qualmende iPhone, das angeblich nach dem nächtlichen Aufladen plötzlich in Flammen aufging – das Gerät ist nun zur Analyse beim Hersteller.

  3. iPhone-Akkuprobleme: Apple gerät ins Visier der südkoreanischen Aufsichtsbehörde

    iPhone Akku

    Die Behörde erwägt eine Untersuchung, ob die iPhone-Akkuprobleme eine Sicherheitsgefahr darstellen. Bestimmte iPhone-Modelle können sich unerwartet abschalten, beim iPhone 6s hat Apple einen Akku-Produktionsfehler eingeräumt.

  4. Ausgebremste iPhones handeln Apple erste Sammelklagen ein

    iPhone

    In zwei Sammelklagen werfen US-Nutzer dem iPhone-Konzern Vertragsbruch, Besitzstörung sowie die Verletzung von Verbraucherrechten vor – Apple habe nie die Zustimmung dafür eingeholt, dass ein iPhone unter Umständen gedrosselt wird.

  1. iPhone geht aus: Akkuproblem auch bei iPhone 6/6 Plus und 6s Plus

    iPhone-Akku

    Nicht nur das iPhone 6s schaltet sich plötzlich mit vermeintlich leerem Akku ab: Auch Nutzer von iPhone 6, 6 Plus und 6s Plus berichten vermehrt von dem Problem. Weil Apple bei diesen Geräten den Akku nicht kostenlos tauscht, bleiben nur Workarounds und die Eigeninitiative. Mac & i fasst zusammen.

  2. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  3. iPhone-Akku: Tipps für längere Laufzeit

    Ihr iPhone-Akku ist schneller leer, als Ihnen lieb ist? Wir zeigen, was dagegen hilft!

  1. Samsung 860 Evo/Pro: neue SSDs für Desktop-Rechner

    Samsung bringt neue SSDs für Desktop-Rechner

    Rund drei Jahre hatte Samsung die SSDs aus den 850er Serien im Programm, nun kommen die Nachfolger. heise online konnte die Pro und Evo-Modelle der 860er Serie bereits testen.

  2. DJI Mavic Air geleakt: 4K-Drohne mit 21 Minuten Flugzeit

    DJI Mavic Air geleakt: 4K-Drohne mit 21 Minuten Flugzeit

    Schon vor der offiziellen Präsentation sind Bilder und Daten der DJI Mavic Air im Netz gelandet. Bei dem neuen Quadrocopter handelt es sich um eine Mischung aus Mavic Pro und der preiswerten Minidrohne Spark.

  3. Snowden-App Haven: Einsatz kaum mit deutschem Recht vereinbar

    Snowden-App Haven: In Deutschland rechtlich kaum benutzbar

    Die Privacy-App Haven soll vor Spionage-Angriffen schützen. Der Gebrauch ist allerdings in Deutschland rechtlich problematisch - sogar Freiheitsstrafe droht.

  4. Test: Jaguar XF Sportbrake 25d

    Jaguar XF Sportbrake

    Zwei Jahre nach der Limousine ist der Jaguar XF endlich auch als Kombi zu haben. Formal darf der als gelungen gelten, doch Schönheit allein wird ihm in dieser Klasse keinen dauerhaften Erfolg bringen. Wie fährt sich der XF Sportbrake mit dem 240-PS-Diesel? Ein Test sollte das klären

Anzeige