Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.090 Produkten

Leo Becker 59

iPhone-Brand: US-Versicherungsriese verklagt Apple

iPhone 4s

Das iPhone 4s führte Apple 2011 ein.

Bild: dpa, How Hwee Young

Nach Ansicht des Versicherers hat ein defektes iPhone den Brand im Haus einer Versicherungsnehmerin ausgelöst, der Hersteller sei fahrlässig. Es geht um einen Schaden von über 75.000 Dollar.

Das US-Versicherungsunternehmen State Farm hat Klage gegen Apple eingereicht: Dem iPhone-Hersteller wird vorgeworfen, durch Nachlässigkeit verantwortlich für einen Sachschaden bei einer Versicherungsnehmerin zu sein, die ebenfalls eine Entschädigungssumme erklagen will. Ein 2014 erworbenes iPhone 4s habe im April 2016 durch eine Fehlfunktion einen Brand im Haus der Mitklägerin ausgelöst, führt die von AppleInsider veröffentlichte Klageschrift aus – dies habe zu einem Sachschaden von über 75.000 Dollar geführt.

Anzeige

Der Akku des iPhones sei weder von der Besitzerin noch einer anderen Person ausgetauscht worden, schreiben die Kläger. Vorläufige Untersuchungen hätten ergeben, dass ein “signifikantes Hitzeereignis” im Bereich der Batterie aufgetreten sei, auch gebe es “Überbleibsel eines internen Kurzschlusses” – dies deute an, dass das Feuer dadurch ausgelöst wurde. Andere mögliche Feuerquellen habe es rund um Brandherd nicht gegeben.

“Design, Herstellung und Verkauf” des iPhones haben für die gefährliche und unsichere Situation gesorgt, so der Versicherer – Apple habe sich diesbezüglich nachlässig gezeigt. Die Kläger fordern Schadenersatz in noch unspezifizierter Höhe.

Ende vergangenen Jahres gab es mehrere Berichte über Akkubrände beim iPhone 6 in China, laut Apple hatte in diesen Fällen “eindeutig eine externe physische Beschädigung zu dem Hitzeereignis geführt”.

Beim Akku bestimmter iPhone-6s-Modell musste der Hersteller 2016 einen Produktionsfehler einräumen: In einer "kleinen Zahl" an Geräten steckt eine Akku-Komponente, die bei der Produktion "kontrollierter Umgebungsluft" länger als vorgesehen ausgesetzt war – dabei handelt es sich aber um kein Sicherheitsproblem, betont Apple, betroffene Batterien werden kostenlos getauscht. Apple hat allein in den vergangenen zwei Jahren knapp 450 Millionen iPhones verkauft. (lbe)

59 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Ausgebremste iPhones handeln Apple erste Sammelklagen ein

    iPhone

    In zwei Sammelklagen werfen US-Nutzer dem iPhone-Konzern Vertragsbruch, Besitzstörung sowie die Verletzung von Verbraucherrechten vor – Apple habe nie die Zustimmung dafür eingeholt, dass ein iPhone unter Umständen gedrosselt wird.

  2. Apple zu langsamen iPhones: Leistungsdrosselung als "Feature" bei schwachem Akku

    iPhone 6s

    Um zu verhindern, dass sich iPhones mit altem Akku einfach abschalten, werden “plötzliche Leistungsspitzen bei Bedarf geglättet”, teilte Apple in Reaktion auf Beschwerden über langsame Geräte mit.

  3. Gedrosselte iPhones: US-Politiker fordern Antworten von Apple

    iPhone

    Mit Apples Entschuldigung und dem verbilligten Akkutausch ist es nach Ansicht von US-Kongressmitgliedern nicht getan: Sie wollen weitere Details darüber in Erfahrung bringen, wann und warum iOS die Leistung bestimmter iPhones reduziert.

  4. iPhone 8 Plus: Apple untersucht Berichte über aufgeblähte Akkus

    iPhone 8 Plus Akku

    Zwei Käufer haben Schäden an ihrem iPhone 8 Plus dokumentiert, dessen Gehäuse offenbar durch eine Verformung des Akkus aufgeplatzt ist – in einem Fall beim Aufladen, im anderen beim Auspacken.

  1. iPhone geht aus: Akkuproblem auch bei iPhone 6/6 Plus und 6s Plus

    iPhone-Akku

    Nicht nur das iPhone 6s schaltet sich plötzlich mit vermeintlich leerem Akku ab: Auch Nutzer von iPhone 6, 6 Plus und 6s Plus berichten vermehrt von dem Problem. Weil Apple bei diesen Geräten den Akku nicht kostenlos tauscht, bleiben nur Workarounds und die Eigeninitiative. Mac & i fasst zusammen.

  2. iPhone, iPad, Mac & Co: Apples Rückruf-, Austausch- und Reparaturprogramme

    iPhones

    Nutzer mit einem defekten Gerät bleiben nach Ablauf der Garantie nicht zwangsläufig auf den Reparaturkosten sitzen: Apples Austausch- und Reparaturprogramme decken Probleme über einen längeren Zeitraum ab. Mac & i hat alle Details gesammelt und nennt wichtige Fristen.

  3. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  1. Keine Strafen: Österreich zieht neuem Datenschutz die Zähne

    Überlebensgroße Statuen, die herzlich lachen

    In letzter Minute nimmt Österreich der neuen EU-Datenschutzverordnung den Biss, die meisten Verstöße werden straffrei bleiben. Und Datenschutz-NGOs dürfen keinen Schadenersatz eintreiben.

  2. Vorstellung: BMW Concept iX3

    BMW concept iX3

    Der BMW iX3 nutzt als erster BMW die neue eDrive Plattform. Die technischen Daten sind vorläufig: über 200 kW Motorleistung, über 400 km Reichweite, über 70 kWh Batteriekapazität. Gebaut wird der iX3 vorerst in China. Dort wurde nun auch das induktive Laden für den 530e vorgestellt

  3. Fachkräfte: Klimaziele erfordern 100.000 Handwerker mehr für Sanierungen

    Fachkräfte, Fachkräftemangel, Arbeitsplätze

    Fachkräfte, darunter Handwerker und Techniker für Heizungs- und Anlagensteuerung, fehlen massiv, wenn die energetische Sanierung von Häusern zur Erreichung der deutschen Klimaziele durchgeführt werden soll.

  4. Datenschutzgrundverordnung in kleinen Firmen: DSGVO? – Nie gehört

    Datenschutzgrundverordnung in kleinen Firmen: DSGVO? – Nie gehört

    Die neuen Datenschutzbestimmungen nehmen auch kleinste Unternehmer in die Pflicht. Sind sie darauf vorbereitet? Die Uhr tickt. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder. Doch Grund zur Panik gibt es nicht, meinen Datenschützer.

Anzeige