Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ben Schwan 5

iPhone 8 und iPhone X: Wie man Apples Keynote-Livestream ansehen kann

Apple-Chef Tim Cook

Apple-Chef Tim Cook auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni.

Bild: dpa, Marcio Jose Sanchez

Apple stellt eine Übertragung seiner September-2017-Keynote zu iPhone X und Co. wie üblich ins Internet. Wir zeigen, wie man den Stream ab 19 Uhr gucken kann – auch ohne Apple-Hardware.

Apple hat Details zur Nutzung seines Livestreams vom heutigen iPhone-Event online gestellt. Wie üblich werden offiziell nur bestimmte Geräte unterstützt, da der Konzern seine hauseigene HTTP-Live-Streaming-Technik (HLS) verwendet.

Apple-Hardware bevorzugt

Wer mitschauen will, benötigt ein iOS-Gerät (iPhone, iPad oder iPod touch), auf dem mindestens iOS 9 läuft. Geguckt wird hier in Apples Mobilbrowser Safari. Auf dem Mac wird Safari ebenfalls benötigt, hier in der Desktop-Version, die in macOS standardmäßig mitgeliefert wird. Mindestvoraussetzung ist macOS 10.11 El Capitan, ältere Betriebssystemversionen unterstützt Apple nicht. Wer eine Apple-TV-Multimediabox besitzt, kann Geräte der zweiten, dritten und vierten Generation einsetzen. Bei der zweiten und dritten Generation muss mindestens Software-Version 6.2 aufgespielt sein, damit das Keynote-Icon angezeigt wird und der Stream funktioniert. Beim Apple TV 4 mit tvOS lädt man sich die Apple-Event-App herunter und kann dann zusehen.

Unter Windows bleibt Apple beim Zwang zu Windows 10. Hier wird HLS offiziell nur mittels Microsoft-Edge-Browser unterstützt. Später könnte es allerdings möglich sein, dass die Aufzeichnung des Streams auch unter Windows 7, 8 und 9 betrachtbar ist – zumindest war dies bei früheren Keynotes der Fall.

Android und Linux nur mittels Trick

Android-Nutzer sowie Linux-User müssen bei der Übertragung des Apple-Events hingegen zumindest auf offiziellem Weg draußen bleiben. Allerdings war es bei früheren Veranstaltungen möglich, den Livestream direkt aufzurufen. Ob das diesmal auch geht, ist jedoch unklar. Grundsätzlich wird dafür ein Download benötigt: Der beliebte Open-Source-Mediaplayer VLC (Für PC) , der gratis zur Verfügung steht – und für Android hier.

Die notwendige Funktion zum Angucken des Apple-Livestreams heißt "Netzwerkstream öffnen". Hier lässt sich dann die genaue Stream-URL der Apple-Keynote einkopieren. Aktuell steht diese – so ist es leider bei jeder Apple-Veranstaltung – noch nicht mit wirklicher Sicherheit fest. Zwei mögliche URLs, die Apple bei anderen Keynotes verwendet hatte, lauten aber:

http://p.events-delivery.apple.com.edgesuite.net/1509pijnedfvopihbefvpijlkjb/m3u8/hls_mvp.m3u8

http://appleliveevents-i.akamaihd.net/hls/live/222436-b/16faohbadfvoihjbadfvljhbphjb06/master/4500/4500.m3u8?t=YWxpc2FtaXg=

Ob die Links stimmen, zeigt sich leider erst gegen 19 Uhr, wenn der Stream tatsächlich losgeht. (bsc)

5 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Neue MacBooks: Wie man die Apple-Keynote live sehen kann

    Tim Cook

    Ab 19 Uhr unserer Zeit stellt Tim Cook live in Cupertino neue Macs vor. Wir zeigen, wie man die Veranstaltung auf dem Rechner und anderen Geräten angucken kann.

  2. Ab 19 Uhr: Liveticker und Live-Kommentar zu Apples iPhone-Event

    Ab 19 Uhr: Liveticker und Live-Kommentar zum iPhone-Event

    Am heutigen Dienstagabend stellt Apple in Cupertino neue Smartphones vor – und vermutlich diverse weitere Produkte. Mac & i tickert live, heise online kommentiert im Video.

  3. 2017er iPhone-Event: Apple lädt ins “Steve Jobs Theater”

    Apple-Event

    Am 12. September findet Apples nächste Produkteinführung statt. Neben dem "iPhone 8" werden weitere neue iPhone-Modelle sowie eine LTE-taugliche Apple Watch und eine überarbeitete TV-Box erwartet.

  4. iPhone X und iPhone 8 im Hands-On-Video

    Video: iPhone X und iPhone 8 im Hands-on

    Wie fühlen sich die neuen iPhones an, die Apple am Dienstag vorgestellt hat? Mac & i konnte einen ersten Blick auf die Funktionen der Geräte sowie die neuen Beleuchtungseffekte der Kamera werfen.

  1. Brauche ich auf dem iPhone einen Virenscanner?

    Wie kannst du dich auf dem iPhone vor Viren schützen? Gibt es überhaupt Virenscanner für das iPhone? Wir zeigen, worauf du achten musst.

  2. iPhone-Kaufberatung: Vom 4s bis zum iPhone 7 Plus

    Das iPhone setzt jedes Jahr neue Maßstäbe und löst auch bei Besitzern anderer Smartphones Haben-wollen-Reflexe aus. Doch die Anschaffung ist kostspielig und nicht jeder braucht sämtliche Features – welches soll man da bloß nehmen? Wir stellen alle jüngeren Modelle einander gegenüber und lassen dabei auch Gebrauchtgeräte nicht außen vor.

  3. Jailbreak beim iPhone: Chancen und Gefahren

    Mit der Verbreitung der Pegasus-Spyware war er wieder in aller Munde: Mit einem Jailbreak gelangt man hinter die Kulissen von iOS oder installiert Software auf iPhone, iPad und iPod touch, die Apple nicht in den App Store lässt. Was Sie über die Risiken und die gewonnene Freiheit wissen sollten.

  1. "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    Auch Letsplay-Kanäle mit wenigen hundert Zuschauern geraten inzwischen ins Visier der Landesmedienanstalten. Von Annäherung zwischen Anbietern und Behörden oder gar der Abschaffung überholter Regelungen kann offenbar keine Rede sein.

  2. Redesign: Google Maps soll übersichtlicher werden

    Redisgn: Google Maps soll übersichtlicher werden

    Eine überarbeitete und personalisierte Kartenansicht soll zusammen mit farblich abgegrenzten Kategorien für Orte für mehr Übersicht im Kartendienst Google Maps und in anderen Google-Apps sorgen

  3. Arecibo-Teleskop vorerst gerettet

    Das Teleskop

    Das legendäre Radioteleskop Puerto Ricos muss nicht schließen, sich aber neue Partner und Financiers suchen. Von der National Science Foundation kommt bald nur noch ein Bruchteil des Budgets.

  4. US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lastwagen testen

    US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lastwagen ausprobieren

    Unmittelbar nach der Vorstellung hat Tesla erste Interessenten für seinen elektrischen Lastwagen gefunden. Analysten trauen der Firma zu, den Markt umzukrempeln, obwohl bereits viele etablierte Konkurrenten in den Startlöchern stehen.

Anzeige