Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.056 Produkten

Leo Becker 192

iPhone 8 und iPhone 8 Plus mit Glasrückseite und True-Tone-Display Update

iPhone 8

Die S-Serie hat Apple diesmal übersprungen: Der Nachfolger des iPhone 7 heißt iPhone 8 und bringt mehr Leistung, eine Glasrückseite sowie neue Display-Technik. Es ist entweder mit einem 4,7-Zoll-Display oder als große 5,5-Zoll-Ausführung erhältlich.

Anzeige
Apple iPhone 8 64GB grau
Apple iPhone 8 64GB grau ab € 677,–

Auf das iPhone 7 folgt das iPhone 8. Das bislang gängige S-Modell hat Apple in diesem Jahr übersprungen. Das iPhone 8 bleibt äußerlich der 2014 eingeführten Vorgängerreihe treu: Es ist entweder mit einem 4,7-Zoll-Display oder in der größeren 5,5-Zoll-Ausführung als iPhone 8 Plus erhältlich, wie der Hersteller am Dienstag in Cupertino mitteilte (siehe dazu auch Mac & i-Liveticker). Im Unterschied zum iPhone 7 besteht die Rückseite nun ebenso wie die Vorderseite aus Glas. Es handle sich um das bislang stabilste Glas an einem Smartphone, sagte Apples Marketingchef Phil Schiller.

Anzeige

Für das Display der iPhones greift Apple auf die Technik zurück, die der Hersteller "True Tone" nennt. Das Display passt die Darstellung automatisch der Farbtemperatur des Umgebungslichtes an. "True Tone" hatte Apple erstmals mit dem iPad Pro eingeführt.

Mehr vom Apple-Event:

Der neue A11-Prozessor setzt nun auf sechs statt vier Kerne. Zwei Recheneinheiten davon bringen volle Leistung und sind laut Apple um 25 Prozent schneller als der A10 des iPhone 7. Die vier weiteren Kerne dienen zum Energiesparen: Sie können kleinere Aufgaben übernehmen und die zwei Hauptkerne so entlasten. Die in den A-Chip integrierte GPU hat Apple selbst entworfen, sie soll um 30 Prozent leistungsfähiger sein als beim iPhone 7. Die Stereolautsprecher des iPhone 8 sind nach Angabe des Herstellers um 25 Prozent lauter und liefern etwas mehr Bass.

In den neuen iPhones steckt außerdem eine 12-Megapixel-Kamera mit lichtempfindlicherem Sensor. Weiterhin kommt nur das iPhone 8 Plus mit Dualkamerasystem – es besteht aus zwei 12-Megapixel-Sensoren. Die Kamera-App stellt für den Portrait-Modus des Plus-Modells nun Beleuchtungseffekte zur Verfügung, um den Beleuchtungsstil anzupassen – auch nachträglich. Bei Videoaufnahmen unterstützt das iPhone 8 jetzt 4K mit 60 Bildern pro Sekunde. Die Kameras seien auch speziell auf Augmented-Reality-Anwendungen ausgelegt, betonte Schiller. Sie sollen durch ein neues Gyroskop und einen neuen Beschleunigungssensor das genauere Erfassen von Bewegung ermöglichen.

Das Aufladen ist erstmals drahtlos möglich. Apple setzt hier nicht auf eine Eigenentwicklung, sondern unterstützt den gängigen Qi-Standard – entsprechende Ladematten sind bereits in vielen Möbeln und Fahrzeugen integriert.

Das iPhone 8 kommt am Freitag, den 22. September in ersten Ländern in den Handel. Das Vorbestellen ist ab dem 15. September möglich. Mit 64 GByte Speicherplatz kostet das es knapp 700 Dollar, der Preis des iPhone 8 Plus beginnt bei knapp 800 Dollar.

Anzeige

[Update 12.09.2017 21:40 Uhr] In Deutschland ist das iPhone 8 ab knapp 800 Euro erhältlich. Der Einstiegspreis liegt um 40 Euro höher als beim iPhone 7, dafür sind jetzt 64 GByte statt 32 GByte Speicherplatz im Basismodell enthalten. Die 256-GByte-Version kostet knapp 970 Euro.

Das iPhone 8 Plus wird mit 64 GByte Speicherplatz für knapp 910 Euro angeboten; die 256-GByte-Ausführung liegt bei knapp 1080 Euro. Die neuen Modelle unterstützen schnelles Laden, allerdings nur mit optionalem USB-C-Netzteil und USB-C-Ladekabel.

Die iPhone-7- und iPhone-6-Modelle behält Apple weiter im Programm, sie sind ab 630 Euro (iPhone 7 mit 32 GByte) respektive 520 Euro (iPhone 6s mit 32 GByte) erhältlich. (lbe)

192 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. iPhone X mit fast randlosem OLED-Bildschirm und Face ID

    iPhone X

    Apple hat das erste iPhone mit OLED-Display vorgestellt – der 5,8"-Bildschirm nimmt fast die gesamte Vorderseite ein. Die Gesichtserkennung entsperrt das Gerät und ermöglicht "Animojis" – bewegte Emojis.

  2. iPhone 8 soll rund 1000 Dollar kosten

    iPhone 7

    Apple wird den Preis des neuen iPhones einem Bericht zufolge über dem bisherigen Spitzenmodell iPhone 7 Plus ansiedeln: Umgerechnet dürfte das iPhone 8 demnach ab gut 1100 Euro in den Handel kommen.

  3. iPhone: Wer viel Speicher will, braucht ein iPhone 8

    iPhone 7

    Das iPhone 7 wird nicht mehr mit 256 GByte verkauft. Wer so viel Platz benötigt, muss zu iPhone 8 oder 8 Plus greifen.

  4. iPhone 8 wieder mit kleinerem Akku

    iPhone 6s Akku

    Für iPhone 8 und iPhone 8 Plus greift Apple offenbar wieder auf Batterien mit geringerer Kapazität zurück. An der Akkulaufzeit ändert sich nach Angabe des Herstellers nichts.

  1. Was taugt das iPhone X?

    Seit kurzem ist das iPhone X im Handel. Mac & i hat eines gekauft und ersten Tests unterzogen, unter anderem in Sachen Gesichtserkennung, Display, Performance und Akkulaufzeit.

  2. Pro & Contra: Ist das iPhone X zu teuer?

    Zwischen 1150 und 1320 Euro kostet das neue iPhone-Topmodell. Hat Apple den Bogen dieses Mal überspannt?

  3. iPhone-Kaufberatung: Vom 4s bis zum iPhone 7 Plus

    Das iPhone setzt jedes Jahr neue Maßstäbe und löst auch bei Besitzern anderer Smartphones Haben-wollen-Reflexe aus. Doch die Anschaffung ist kostspielig und nicht jeder braucht sämtliche Features – welches soll man da bloß nehmen? Wir stellen alle jüngeren Modelle einander gegenüber und lassen dabei auch Gebrauchtgeräte nicht außen vor.

  1. Zäune am Himmel: Wie sich Firmen und Behörden gegen Drohnen wehren

    Drohne und Flugzeug

    Drohnen werden immer beliebter. In wenigen Jahren könnten mehr als eine Million unbemannter Flugobjekte durch Deutschlands Luftraum surren. Dies lässt jedoch auch das Gefahrenpotenzial wachsen - und den Markt der Drohnenjäger.

  2. Telekom-Chef hat das Jammern satt

    Timotheus Höttges, CEO der Deutschen Telekom AG (DTAG)

    Weniger Kritik, aber auch weniger Regulierung, ein breiteres Funkspektrum und viel mehr Intelligenz im Netz verlangt Deutsche-Telekom-Chef Timotheus Höttges.

  3. 4K-Beamer: Die Preise purzeln weiter

    Ultra-HD-Beamer Optoma UHD50

    Optoma hat auf der CES den 4K-DLP-Beamer UHD50 für unter 1500 US-Dollar sowie den UHD51 mit eingebautem Mediaplayer und Sprachsteuerung angekündigt, Benq den W1700.

  4. NetzDG: Facebook sperrt Karikaturisten Schwarwel

    NetzDG: Facebook sperrt Karikaturisten Schwarwel

    In seiner Zeichnung nahm Schwarwel die rassistische H&M-Werbung aufs Korn. Facebook und Instagram verstanden jedoch keinen Spaß.

Anzeige