Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Leo Becker 75

iPad Pro: Verbraucherschützer warnen vor Tricksereien im Handel

Cook mit iPad Pro

Tim Cook stellt das iPad Pro vor.

Bild: dpa, Monica Davey

Da Apple die Bezeichnung des teuren iPad Pro nicht verändert hat, täuschen manche Verkäufer nur vor, die jüngste Modellgeneration anzubieten, warnt die Verbraucherzentrale NRW – tatsächlich wird aber der alte Vorgänger gehandelt.

Anzeige
Apple iPad Pro 12.9" 64GB grau
Apple iPad Pro 12.9" 64GB grau ab € 820,–

Der Kauf eines neuen iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display kann "derzeit zum Risiko werden", warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Da Apple bei der jüngst eingeführten zweiten Modellgeneration den Namen beibehalten hat, würden "viele Händler und Privatverkäufer" das alte 2015er-Modell mit Superlativen wie das "leistungsfähigste iPad" bewerben – und suggerieren so, die neue Version zu verkaufen. "Andere mischten Datenblätter beider Geräte oder hielten Beschreibungen so spartanisch, dass nicht erkennbar war, welche Variante gerade vertickt wurde", betonen die Verbraucherschützer.

Anzeige

So habe der Händler Gravis in seinem eBay-Shop etwa ein iPad Pro mit 256 GByte für knapp 850 Euro angeboten und dieses als das "größte und leistungsstärkste iPad aller Zeiten" beworben – obwohl es sich um das knapp zwei Jahre alte Modell handelte. Der Text sei auf eine Anfrage der Verbraucherzentrale hin angepasst worden. Man sehe, "dass die Produktbeschreibung, die von Apple vorgegeben ist" bei der eBay-Aktion "irritieren kann", erklärte der Händler gegenüber der Verbraucherzentrale.

Die im Juni neu eingeführten iPad-Pro-Modelle. Das große 12,9-Zoll-Modell ist äußerlich vom Vorgänger nicht zu unterscheiden.
Die im Juni neu eingeführten iPad-Pro-Modelle. Das große 12,9-Zoll-Modell ist äußerlich vom Vorgänger nicht zu unterscheiden.

Auch kleinere Anbieter und Privatverkäufer nutzen die Verwechslungsgefahr und erwähnen etwa "iPad Pro" und "2017" im Titel, erklärt die Verbraucherzentrale – obwohl sich letzteres rein auf das Kaufdatum bezieht, nicht jedoch auf das Modelljahr, wie dann klein in der Beschreibung ausgeführt wird.

Kaufinteressenten sollten sich deshalb vorab schriftlich zusichern lassen, welches Modelljahr dort eigentlich angeboten wird, raten die Verbraucherschützer. Beim Online-Kauf besteht generell ein 14-tägiges Rückgaberecht – Privatverkäufer können dies aber ausschließen.

Die im Juni von Apple eingeführte zweite Generation des 12,9” iPad Pro und das neue 10,5” iPad Pro setzen auf einen deutlich leistungsfähigeren A10X-Chip, im 2015er iPad Pro steckt noch ein A9X. Auch Grafik, Display und Kamera wurden beim neuen iPad Pro deutlich verbessert.

Mehr zum Thema:

Anzeige
(lbe)

75 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. iPad Pro 10,5" mit 4 GByte Arbeitsspeicher

    iPad Pro 10.5

    Der innere Aufbau des 10,5”-iPad-Pro orientiert sich nun am großen Bruder statt am 9,7”-iPad, wie ein Blick ins Innere zeigt. Das neue Modell ist endlich mit 4 GByte Arbeitsspeicher ausgerüstet.

  2. Neue iPad-Pro-Modelle kommen angeblich erst später

    iPad Pro 9,7

    Die neuen 10,5"- und 12,9"-iPads werden einem Bericht zufolge erst ab Mai oder Juni ausgeliefert – die Vorstellung wird schon für ein März-Event erwartet.

  3. Massenproduktion des neuen iPad Pro mit 10,5-Zoll-Bildschirm in vollem Schwung

    Nachfolger vom iPad Air 2 heißt auch iPad Pro

    Einem Bericht aus Taiwan zufolge wurde die Herstellung des komplett neuen Apple-Tablets angeblich beschleunigt. Das Gerät könnte Anfang Juni vorgestellt werden.

  4. Gerüchte zu Apples März-2017-Event: Neuigkeiten bei iPad, iPhone und Apple Watch

    Tim Cook mit iPad Pro

    Einem Bericht zufolge wird Apple den März nicht nur zu Einführung neuer iPad-Pro-Modelle nutzen, sondern auch Neuerungen bei iPhone, iPhone SE und Apple Watch vorstellen.

  1. iPad Pro 10,5" und 12,9" im ersten Test

    Mac & i hatte Gelegenheit, die beiden neuen Pro-iPads von Apple ersten Tests zu unterziehen. Nicht nur die Geschwindigkeit konnte überzeugen.

  2. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  3. Das neue iPad im ersten Test [Update]

    Mac & i hat eines der ersten iPads 9,7" gekauft und getestet. Besonderes Augenmerk lag auf dem weniger entspiegelten Display und dem A9-Prozessor.

  1. iPhone, iPad, Mac & Co im Ausland billiger kaufen

    iPhones, iPads und Macs kosten außerhalb Deutschlands oft viel weniger. Beim Import gibt es allerdings einiges zu beachten – dies gilt auch für Zubehör und Ersatzteile. Wir verraten, wie Sie Schwierigkeiten vermeiden und wo Sie tatsächlich sparen können.

  2. Amazon Echo: Multiroom-Musik mit Spotify

    Amazon Echo: Multiroom-Musik mit Spotify

    Amazon fügt Spotify zur Liste der auf dem Echo unterstützten Multiroom-Musikdienste hinzu. Damit bietet Amazon einen vergleichsweise günstigen Weg, die Musik von Spotify in mehreren Räumen gleichzeitig wiederzugeben.

  3. Von wegen staatsfern

    Im ZDF-Fernsehrat spielt die Politik seit letzter Woche eine noch größere Rolle

  4. Kompa klagt gegen Eumann-"Wahl"

    Landtag von Rheinland-Pfalz debattiert über den Fall

Anzeige