Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.832.902 Produkten

Leo Becker 6

iOS 12 offenbar auch für iPhone 5s vorgesehen

iPhone 5s

Das 2013 eingeführte iPhone 5s hat bereits einen Fingerabdruckscanner – und einen 64-Bit-Prozessor.

Bild: dpa, Kay Nietfeld

Das derzeit älteste von Apple mit Updates unterstützte iPhone scheint auch iOS 12 noch zu erhalten.

Apple testet iOS 12 auch auf dem iPhone 5s: Dies geht aus Log-Dateien hervor, die ein für Apple tätiger Entwickler wohl versehentlich im Bugreporter des WebKit-Projektes veröffentlicht hat, wie Macgeneration bemerkte. Sollte der Hersteller das für Herbst erwartete System-Update tatsächlich für das vor fünf Jahren eingeführte iPhone anbieten, würde mit iOS 12 kein altes iPhone-Modell abgesägt.

Offizielle Details zu der von iOS 12 unterstützten Hardware hat der Hersteller bislang nicht bekanntgegeben, entsprechend bleiben die letztlich unterstützten Geräte noch unklar. Die erste Beta von iOS 12, die voraussichtlich Anfang Juni zur Entwicklerkonferenz WWDC erscheint, dürfte mehr Klarheit bringen.

Sollte iOS 12 letztendlich für das iPhone 5s freigegeben werden, wäre es das erste iPhone das fünf große System-Updates erhalten hat. Die Vorgänger iPhone 5 und iPhone 4s wurden mit vier der jährlichen iOS-Updates versorgt, bevor Apple die Unterstützung eingestellt hat. Neben fehlenden Systemneuerungen ist der Update-Stopp besonders in Hinsicht auf Sicherheitslücken problematisch: Diese beseitigt das Unternehmen gewöhnlich nur in der jüngsten iOS-Version.

Schlecht haben es Käufer des iPhone 5c getroffen: Das zusammen mit dem iPhone 5s eingeführte und bis hinein ins Jahr 2015 verkaufte Plastik-iPhone erhielt nur drei große Updates und spielt bereits mit iOS 11 nicht mehr zusammen.

Welche Neuerungen iOS 12 im Detail bringt, bleibt vorerst offen. Bei der Entwicklung des Updates hat Apple Berichten zufolge auf die Bremse getreten, um Bugs und Probleme an dem immer komplexer werdenden Betriebssystem besser in den Griff zu bekommen. Bestimmte größere Funktionsneuerungen wie eine Überarbeitung des Homescreens wurden angeblich auf 2019 aufgeschoben.

Anzeige

Lesen Sie auch:

(lbe)

6 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige