Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ben Schwan 116

iOS 11.0.3: Apple legt noch ein Bugfix-Update nach

iOS 11

iOS 11 auf iPhone und iPad.

Bild: Apple

In iOS 11.0 steckte offenbar der Wurm: Apple hat vor iOS 11.1 erneut ein Bugfix-Update eingeschoben. Diesmal werden Audio- und Haptik-Probleme behoben, zudem konnte der Bildschirm einfrieren.

Zum bereits dritten Mal nach Veröffentlichung von iOS 11.0 am 19. September hat Apple ein kleineres Update publiziert, das Fehler beheben soll.

Anzeige

iOS 11.0.3 steht seit Mittwochabend zum Download bereit und soll eine reine Bugfix-Aktualisierung sein, wie der Konzern betont. Auf einem iPhone 7 in der Mac & i-Redaktion war die Aktualisierung knapp 280 MByte groß. Apple zufolge wurde ein Problem behoben, bei dem das "akustische und haptische Feedback" bei "einigen" iPhone-7- und iPhone-7-Plus-Geräten nicht funktioniert. Auf dem iPhone 6s konnte es wiederum vorkommen, dass der Touch-Input auf dem Bildschirm fehlschlug – allerdings nur, wenn das Display "nicht durch Originalersatzteile von Apple ersetzt" worden war.

Apple warnt im Beipackzettel zu iOS 11.0.3 zudem davor, dass Ersatzdisplays von Drittanbietern "möglicherweise die visuelle Qualität beeinträchtigen" könnten oder nicht korrekt funktionierten. "Apple-zertifizierte Bildschirmreparaturen werden von autorisierten Experten unter Verwendung von Apple Originalteilen durchgeführt", so der Konzern. Es ist unklar, warum ein Softwareupdate ausreicht, um Touchscreen-Probleme mit Austauschdisplays zu lösen – womöglich fragte Apple deren Herkunft aus Sicherheitsgründen ab und iOS verweigerte dann in Teilen seinen Dienst. Nähere Angaben zum Thema, die Apple in seinem Supportbereich veröffentlichen wollte, lagen zunächst noch nicht vor.

iOS 11.0.3 enthält offenbar keine neuen Sicherheitsfixes. Auf Apples Website heißt es nur, das Update enthalte "die Sicherheitsinhalte von iOS 11".

Apple testet aktuell iOS 11.1 mit Entwicklern und Teilnehmern des öffentlichen Betaprogramms. Die Aktualisierung, die wohl spätestens im November erscheint, bringt unter anderem neue Emojis mit und ist bereit für Apple-Music-Streaming zusammen mit watchOS 4.1. (bsc)

116 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. iPhone X: Nach dem Kauf kommt das Update

    iPhone X: Nach dem Kauf kommt das Update

    Die seit Freitag ausgelieferten Geräte kommen mit iOS 11.0.1, aktuell ist aber 11.1. Für Betatester von iOS 11.2 gibt es eine eigene Version.

  2. Apples GarageBand verschluckt sich an iCloud

    Apples GarageBand verschluckt sich an iCloud

    Unter iOS 11 kommt es vor, dass sich das Musikprogramm nicht öffnen lässt. Grund ist offenbar eine Inkompatibilität mit Apples Internetdienst.

  3. iOS 11: Keine Rückkehr auf iOS 10 mehr möglich

    iOS 11

    Apple signiert iOS 10.3.3 und iOS 11.0 nicht mehr. Entsprechend lassen sich iOS-11-Geräte nicht mehr auf das frühere Betriebssystem zurückführen.

  4. Apple: Neue Emojis bringen mehr Diversität

    Emojis in iOS 11

    Zu den Emoji-Neuzugängen in iOS 11 zählt eine Frau mit Kopftuch, eine bärtige Person sowie eine stillende Mutter, wie Apple in den Vordergrund stellt. Die Ideogramme sollen für “größere Diversität” sorgen.

  1. Pro & Contra: Ein Betriebssystem für alle Geräte

    iOS und macOS nähern sich mit jedem Update an. Wäre es da nicht konsequent von Apple, ein vereintes "AppleOS" anzubieten, das auf iOS-Geräten und Macs gleichermaßen läuft?

  2. „Hey, Siri“ auf Macs mit macOS Sierra in 5 Schritten einrichten

    Damit Siri einem unter macOS 10.12 überhaupt zuhört, muss man zur Tastatur, Maus oder der Kopfhörer-Fernbedienung greifen. Mit Hilfe der Systemeinstellungen „Bedienungshilfen“ reagiert Siri wie von iOS gewohnt auch am Mac direkt auf „Hey, Siri“. Wir zeigen, wie man „Hey, Siri“ nachrüstet und was Sie dabei beachten sollten.

  3. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  1. Die neue Triumph Tiger 1200

    Zweirad

    Die neue Triumph Tiger 1200 ist eine gründlich renovierte Tiger Explorer. Sie hat vor allem Gewicht verloren und ihr ohnehin schon kräftiger Motor packt jetzt noch bulliger zu. Allerdings verwirrt die Modellvielfalt von nicht weniger als sechs Varianten den unbedarften Kunden

  2. Toyota Hilux 3.0 D-4D Double Cab im Fahrbericht

    Pick-ups haben das Flair von Baustelle, Arbeit und Abenteuer. So natürlich auch der neue Toyota Hilux. Wie er sich auf der Straße und im Gelände schlägt, haben wir mit dem 171 PS starken Top-Modell ausprobiert

Anzeige