Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ben Schwan 153

iOS 10.3 lernt AirPods finden und bekommt neues Dateisystem Update

iOS 10

iPhones mit iOS 10.

Bild: Apple

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch eine erste Beta seiner nächsten iOS-Version freigegeben: Sie bringt eine Suchfunktion für die drahtlosen Ohrstöpsel sowie weitere Neuerungen – und erstmals das Apple File System.

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 659,–

Kurz nach der Veröffentlichung von iOS 10.2.1 hat Apple mit dem Betatest von iOS 10.3 begonnen. Entwickler können die Vorabversion seit Dienstagabend herunterladen. Sie enthält einige Neuerungen. So bietet Apple erstmals in seiner "Mein iPhone finden"-Anwendung die Möglichkeit, auf die Suche nach verloren gegangenen AirPods zu gehen.

Wo sind meine AirPods?

Das Feature ist recht schlau implementiert, wie erste Tester berichten. So wird der jeweils letzte Standort, an dem die komplett drahtlosen Kopfhörer eine Bluetooth-Verbindung mit dem iPhone hatten, automatisch auf der Karte markiert. Man kann zudem einen Warnklang aktivieren, um die Geräte im Nahbereich zu finden. Ist einer der AirPods bei seinem Besitzer, lässt sich dessen Ton auch deaktivieren (siehe Bilderstrecke).

Das geht natürlich nur dann, wenn die AirPods in der Nähe und mit dem iPhone (wieder) verbunden sind. Apple hatte Anfang Januar eine App aus dem App Store entfernt, die AirPods ebenfalls per Bluetooth auffinden konnte – allerdings mit einem (eher ungenauen) Annäherungsmodell.

Automatische Umstellung auf APFS

iOS 10.3 führt zudem erstmals das neue, modernere Dateisystem Apple File System, kurz APFS, ein. Dieses war von Apple im vergangenen Sommer erstmals gezeigt worden und steht in einer Vorabversion seit längerem für macOS bereit. Die Umwandlung des bestehenden iOS-Dateisystems, das aktuell noch auf das alte HFS+ setzt, geschieht laut Betatestern automatisch.

Hinweise zu eventuellen Problemen und/oder Instabilitäten liegen uns noch nicht vor – für Apple ist die Umstellung aber eine große Sache. Mac & i hat AFPS im Heft 4/2016 ausführlich vorgestellt.

Kleinere Neuerungen im Überblick

Weitere Neuerungen in iOS 10.3 Beta betreffen die Sprach-API SiriKit, die nun auch das Bezahlen von Rechnungen, die Abfrage von Finanzdaten sowie das Planen von Fahrten erlaubt. CarPlay enthält einen neuen Shortcut für kürzlich verwendete Apps und zeigt in Apple Maps die Ladestationen für Elektroautos.

HomeKit soll nun auch programmierbare Lichtschalter unterstützen und das Wetter-Icon in der Karten-App zeigt per 3D Touch auch stündliche Vorhersagen. Verbesserungen soll es zudem in der Konversationsansicht in Apple Mail geben, die leichter zu navigieren ist. Versteckter Code soll zudem eine neue Einhandtastatur für das iPad enthalten. Ob die allgemein freigegeben wird, bleibt abzuwarten.

[Update 25.01.2017 13:15 Uhr] Die CarPlay-Oberfläche zeigt in iOS 10.3 eine Art Dock am linken Rand, die nun den schnellen Zugriff auf die zwei zuletzt genutzten Apps ermöglicht. Nutzer können außerdem die oft störende Aufforderung von Apps, doch eine Bewertung abzugeben, zentral abschalten – dies ist an Apples neue API für die Anzeige des Bewertungsdialoges geknüpft. (bsc)

153 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. iOS 10.3 ist da: Apple bringt neues Dateisystem APFS auf iPhone und iPad

    iOS 10

    Neben dem Apple File System beinhaltet iOS 10.3 weitere Neuerungen: Sie reichen von einer Suchfunktion für AirPods bis hin zu CarPlay-Verbesserungen. Apple möchte nun iCloud-Nutzerdaten auswerten.

  2. iOS 10.3 und macOS 10.12.4 liegen als öffentliche Beta vor

    Apple Beta-Programm

    Interessierte Nutzer können die neuen Funktionen der Apple-Betriebssysteme jetzt auf iPhone, iPad und Mac testen – darunter das Auffinden der AirPods und der Nachtmodus für Sierra.

  3. APFS: Apple stellt das Dateisystem um

    APFS

    Mit dem Apple File System löst Apple das alte HFS+ ab. Die Umstellung beginnt mit iPhone und iPad, Macs folgen später. Mac & i hat das für Flash-Speicher optimierte Dateisystem unter die Lupe genommen.

  4. iOS 10.3: Backup wegen neuem Dateisystem angeraten

    iOS 10.3: Backup wegen neuem Dateisystem angeraten

    Mit der nächsten Version des iPhone- und iPad-Betriebssystems führt Apple erstmals sein hauseigenes neues Dateisystem APFS ein. Aktuell läuft die Betaphase.

  1. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  2. APFS – Apple File System: Dateisystem für iPhone, iPad und Mac

    APFS Apple File System

    Die Tage von HFS+ sind gezählt, der Nachfolger APFS steht bereits in den Startlöchern: iOS 10.3 bringt das Apple-Dateisystem auf iPhone und iPad. Es soll letztlich alle Geräte abdecken – von der Apple Watch bis zum Mac Pro – und bildet die Grundlage für neue Funktionen.

  3. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  1. Muslime und Islam: Schlimmer als Krebs und Kokain

    In der Berichterstattung überwiegt die negative Darstellung

  2. Vorstellung: Volvo XC60

    Volvo XC60

    Volvo war mit dem ersten XC60 in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich - dies ist dem Nachfolger anzumerken, der nun in Genf vorgestellt wird. Bei ihm wagt sich die Marke keinen Schritt weiter vor als unbedingt nötig

  3. Antidepressiva bei gesunden Menschen

    Zum ersten Mal nehmen Psychotherapeuten für eine Studie den antidepressiven Verkaufsschlager Paroxetin selbst ein.

  4. Im Test: Jaguar F-Pace 30d AWD

    Jaguar

    Der F-Pace hat mit einem klassischen Jaguar kaum noch etwas zu tun. Das hat nicht nur Vorteile. Das SUV fährt sich gut und bietet modernes Infotainment, doch speziell in einem Bereich sollte Jaguar zügig nachbessern

Anzeige