Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.489 Produkten

Ben Schwan 5

iMovie für iPhone X optimiert – aber nur teilweise

iMovie für iPhone X optimiert

iMovie auf dem iPhone X.

Bild: Apple

Apples kostenloses Videoschnittprogramm für Amateure ist nun endlich bereit für das Topsmartphone, wenn auch nicht perfekt. Außerdem wird die App durch Metal-Grafikverarbeitung beschleunigt.

Eine Reihe bekannter und beliebter Apps ist noch immer nicht für das iPhone X optimiert – und dazu zählen sogar Titel von Apple selbst, obwohl das teuerste Smartphone des Konzerns bereits seit November auf dem Markt ist. Zu den betroffenen Apps gehörte bislang etwa das Videoschnittprogramm iMovie. Das ändert sich nun: Am Donnerstagabend hat Apple ein Update für das kostenlose Tool vorgelegt.

Anzeige

Version 2.2.5 ist laut Angaben des Herstellers offiziell an das "Super Retina Display" des iPhone X angepasst und nutzt dessen Auflösung. Allerdings zeigte ein Kurztest, dass dies noch nicht perfekt umgesetzt ist: So lässt Apple an vielen Stellen immer noch einen Trauerrand – wie von unangepassten Apps bekannt – auf dem Bildschirm stehen und erlaubt es auch nicht, Videos bei der Wiedergabe auf die volle Displaygröße aufzublasen.

Auch Werkzeuge oder die Timeline wurden nicht in den Randbereich des iPhone X erweitert, was sich für eine bessere Usability sicher angeboten hätte. Hier bieten andere Apps eine sinnvollere Anpassung an das Gerät.

Ansonsten soll das iMovie-Update erstmals die in iOS seit längerem verfügbare Grafik-API Metal zur Grafikverarbeitung nutzen, was Vorgänge wie das Generieren von Trailern beschleunigen dürfte. Weiterhin gibt es "Verbesserungen der allgemeinen Stabilität" der App und eine überarbeitete chinesische Lokalisierung.

Zum Ausführen von iMovie 2.2.5 ist iOS 11.2 oder höher erforderlich. Die App enthält diverse Templates, weshalb sie mit über 700 MByte im Download recht viel Platz belegt. iMovie lässt sich mittels Erweiterung auf in der Fotos-App nutzen. Im Paket enthalten sind 14 Trailervorlagen zum schnellen Bauen von Filmen. Weiterhin ohne iPhone-X-Update von Apple auskommen müssen das AirPort-Dienstprogramm, zwei iTunes-Tools sowie die Musikmemos-App. (bsc)

5 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Bekannte Apps weiterhin nicht für iPhone X angepasst

    iPhone X mal zwei

    Seit November ist Apples aktuelles Top-Smartphone auf dem Markt. Dennoch lassen sich Entwickler Zeit, ihre Anwendungen zu optimieren – inklusive des Herstellers selbst.

  2. Apples iWork, GarageBand und iMovie nun generell kostenlos

    iWork

    Apple stellt die Office-Suite aus Pages, Numbers, Keynote sowie GarageBand und iMovie für jeden Nutzer gratis bereit – das gilt sowohl für die iOS- als auch Mac-Apps.

  3. "Peggle Classic", "Solitaire Blitz" & Co.: 64-Bit-Pflicht killt klassische iOS-Spiele

    "Peggle Classic", "Solitaire Blitz" & Co.: 64-Bit-Pflicht killt klassische iOS-Spiele

    PopCap Games hat mehrere populäre iPhone- und iPad-Spiele aus dem App Store genommen. Grund ist Apples Ende der 32-Bit-Unterstützung in iOS 11.

  4. E-Mail-Client für die Apple Watch mit LTE

    E-Mail-Client für die Apple Watch mit LTE

    Die App Canary kann Nachrichten auch ohne gekoppeltes iPhone abfragen, beantworten lassen sie sich auf dem Gerät.

  1. iOS vs. Android – Argumente für den Wechsel zu Apple

    Die großen Displays von iPhone 7 und iPhone 7 Plus erfüllen vielen wechselwilligen Smartphone-Nutzern einen lange gehegten Wunsch. Es gibt aber noch viel mehr Gründe, von Android oder Windows Phone auf iOS umzusteigen.

  2. Jailbreak beim iPhone: Chancen und Gefahren

    Mit der Verbreitung der Pegasus-Spyware war er wieder in aller Munde: Mit einem Jailbreak gelangt man hinter die Kulissen von iOS oder installiert Software auf iPhone, iPad und iPod touch, die Apple nicht in den App Store lässt. Was Sie über die Risiken und die gewonnene Freiheit wissen sollten.

  3. Vom iPhone zu Android: So gelingt der Smartphone-Wechsel

    Sie haben keine Lust mehr auf das iPhone und wollen ins Android-Lager wechseln? Wir zeigen, wie Sie problemlos umziehen.

  1. Denkt an die Fische! PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Denkt an die Fische: PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Spiele wie Far Cry 5 dürfen in Deutschland nicht mehr auf den Markt kommen, fordert die Tierschutzorganisation PETA. Der Grund: Man kann darin angeln. Es ist nicht das erste Mal, dass PETA die Gaming-Community provoziert.

  2. Fahrbericht: Lamborghini Urus

    Lamborghini

    Er verspricht mit immerhin 650 PS reichlich Fahrdynamik, muss dabei allerdings auch ein Leergewicht von 2,2 Tonnen durch die Gegend wuchten. Er braucht Reifen, mit denen man bis zu 305 km/h fahren kann und soll trotzdem auch im Gelände überzeugen. Kann der Lamborghini Urus diese Widersprüche auflösen?

  3. Löschanlagen-Ton zerstört Festplatten in schwedischem Rechenzentrum

    Rechenzentrum

    Der extrem laute Ton einer Gaslöschanlage hat in einem Rechenzentrum in Schweden zahlreiche Festplatten beschädigt. Der Börsenhandel in Skandinavien war deshalb stundenlang beeinträchtigt.

  4. Kanadisches Gericht beharrt auf weltweiter Google-Zensur

    Canada Place

    Kanadische Gerichte verpflichten Google dazu, bestimmte Links aus dem Index zu löschen, und zwar weltweit. Die Verfügung widerspricht US-Recht, doch die kanadische Justiz bleibt hart.

Anzeige