Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Leo Becker 81

Wirbel um Cupcakes: Google Maps streicht Kalorienschätzung aus iPhone-App

Google Maps Cupcakes

Google Maps fürs iPhone: In Kürze wieder ohne Cupcakes.

Google will die jüngst eingeführte Schätzung des Kalorienverbrauchs für Laufrouten wieder aus der iPhone-Version des Kartendienstes streichen. Nutzer kritisierten, dies könne Essstörungen fördern.

Die Anzeige des geschätzten Kalorienverbrauchs für Fußgänger-Routen soll in Kürze wieder aus der iPhone- und iPad-Version von Google Maps verschwinden. Die experimentelle Funktion werde "in Reaktion auf erhebliche Nutzerrückmeldungen" gestrichen, wie Google gegenüber Techcrunch erklärte.

Google rechnet Kalorienverbrauch in Mini-Cupcakes um

Für zu Fuß zu absolvierende Wege blendet Google Maps auf iOS-Geräten seit kurzem eine Schätzung des Kalorienverbrauchs ein und rechnet diese zusätzlich in Mini-Cupcakes um – der Beschreibungstext im Routenplaner führt dann beispielsweise für einen knapp 3 Kilometer langen Spaziergang auf, "auf diesem Weg zu Fuß verbrennst du etwa 157 Kalorien. Das entspricht mehr als 1 Mini-Cupcake".

Jeder Fußmarsch führte in Google Maps kurzzeitig zu Mini-Cupcakes, die Kalorienschätzung soll bald aber verschwinden.
Jeder Fußmarsch führte in Google Maps kurzzeitig zu Mini-Cupcakes, die Kalorienschätzung soll bald aber verschwinden. Vergrößern

Laut Google verbrennt ein Mensch "im Durchschnitt" 56 Kalorien pro zu Fuß zurückgelegtem Kilometer. Die Cupcake-Umrechnung sollte dabei helfen, dies "besser einordnen" zu können. Die Funktion ist standardmäßig aktiv und ließ sich bislang nicht abschalten.

Während einzelne Nutzer dies als zusätzliche Motivation empfanden, den Weg zu Fuß zu absolvieren, kritisierten andere, dass die ständige Anzeige des vermeintlichen Kalorienverbrauchs und damit einhergehende Kalorienzählen für Personen mit Magersucht und anderen Essstörungen problematisch ist.

Andere Apps zeigen weiterhin geschätzten Kalorienverbrauch an

Google Maps ist längst nicht die erste App mit einer derartigen Funktion – aber wohl die am häufigsten genutzte. Andere Apps wie etwa Citymapper blenden seit langem einen geschätzten Kalorienverbrauch für Lauf- und Fahrradrouten ein. Citymapper rechnet dies statt in Mini-Cupcakes in Sauerbraten um. Ob sich hier ebenfalls schon Nutzer über die Kalorieneinblendung beschwert haben, ist nicht bekannt. (lbe)

81 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. iPhone 7: Nutzer berichten über GPS-Probleme

    iPhone 7

    Beim Tracking mit Sport-Apps erweisen sich iPhone 7 und iPhone 7 Plus unter Umständen als ungenau bei der Erfassung von Distanz und Streckenverlauf im Vergleich mit Vorgängermodellen. Auch in Karten-Apps kann es zu Abweichungen kommen.

  2. Google Maps integriert Standortverlauf auf iPhone und iPad

    Google Maps

    Die iOS-Version der Google-Maps-App zeigt nun die "Zeitachse" mit einer Übersicht aller Aufenthaltsorte und Aktivitäten des Nutzers. Google bindet die App mit dem jüngsten Update tiefer in iOS 10 ein.

  3. Google Maps für iOS erhält Live-Anzeige für Besucherandrang

    Google Maps

    Google hat die Funktion “Beliebte Zeiten” deutlich erweitert: Sie soll jetzt auch Daten in Echtzeit zur Betriebsamkeit in Geschäften, Restaurants und anderen Lokalitäten liefern. Das Update ergänzt eine weitere nützliche Funktion.

  4. SOS Alerts: Google warnt in Suche und Maps vor Katastrophen

    SOS Alerts: Google warnt vor Katastrophen

    Google will seine Nutzer automatisch vor Katastrophen wie Waldbränden oder Terrorattacken warnen. Direkt in den Suchergebnissen sowie in Google Maps erscheinen künftig auffällige "SOS Warnmeldungen".

  1. Aktivitäts- und Fitnesstracker im Überblick: Vom Clip bis zum Armband

    Fitness- und Aktivitätstracker im Überblick: Vom Clip bis zum Armband

    Fitnesstracker spornen diejenigen an, die aktiver und gesünder leben möchten, und helfen ambitionierten Sportlern beim Training. Es gibt sehr unterschiedliche Geräte für 20 bis mehrere hundert Euro.

  2. iOS vs. Android – Argumente für den Wechsel zu Apple

    Die großen Displays von iPhone 7 und iPhone 7 Plus erfüllen vielen wechselwilligen Smartphone-Nutzern einen lange gehegten Wunsch. Es gibt aber noch viel mehr Gründe, von Android oder Windows Phone auf iOS umzusteigen.

  3. Warum Android doch kein Force Touch kann

    Warum Android doch kein Force Touch kann

    Im Rahmen der Berichterstattung um Apples Force Touch tauchte der Hinweis auf, dass Android das feste Fingerdrücken schon seit Jahren beherrsche. Doch in Wirklichkeit unterstützt Android diese Technik bestenfalls rudimentär. Eine Bestandsaufnahme und Force-Touch-Praxis unter Android.

  1. Hessen baut Videoüberwachung aus

    Ãœberwachung, Kamera

    Videoüberwachung gilt bei Politikern und Polizei als wirksames Mittel gegen Verbrechen. Daher wächst die Zahl der Kameras in Hessen. Für Datenschützer wird oft zu leichtfertig darüber entschieden.

  2. Zweibeiniger Roboter Atlas schafft Salto rückwärts

    Mann schmeißt Atlas um

    Eine neue Version des aufrecht gehenden Roboters Atlas zeigt akrobatische Talente: Kisten sind kein Hindernis mehr, und sogar ein Salto aus dem Stand gelingt – meistens jedenfalls.

  3. Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Am Sitz der Vereinten Nationen in Genf wurde diese Woche ein Thema diskutiert, das sich für große Teile der Öffentlichkeit nach wie vor wie Science-Fiction anhört: tödliche autonome Waffensysteme oder Killerroboter.

  4. "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    Auch Letsplay-Kanäle mit wenigen hundert Zuschauern geraten inzwischen ins Visier der Landesmedienanstalten. Von Annäherung zwischen Anbietern und Behörden oder gar der Abschaffung überholter Regelungen kann offenbar keine Rede sein.

Anzeige