Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.531.613 Produkten

Ben Schwan 6

Vorabversion von Safari 5.2 für Entwickler

Apple hat eine Vorabversion von Safari 5.2 für Mitglieder seines Entwicklerprogramms veröffentlicht. Die Preview bringt einige der Funktionen, die in der neuen Safari-Version für Mountain Lion stecken.


Safari 5.2 in Aktion. Vergrößern
Bild: Screenshot via MacRumors.com

Laut Developer-Berichten gehören dazu unter anderem die einheitliche URL- und Suchleiste, ein neues Safari-Reader-Icon, das ständig zu sehen ist und eine neue Darstellung von Internet-Adressen, die die Domain hervorhebt. Außerdem wurde die Tab-Leiste verlängert – sie füllt nun fast das ganze Browser-Fenster und ist damit potenziell einfacher zu treffen. Neu ist außerdem eine Passwort-Übersicht in den Safari-Einstellungen. (bsc)

6 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apple-Browser: Safari 10 kommt auch für ältere OS-X-Versionen

    Safari 10

    Die nächste Version des Browsers bringt eine Reihe grundlegender Neuerungen, nicht alle bleiben macOS Sierra vorbehalten. Safari-Erweiterungen lassen sich künftig im Mac App Store verkaufen.

  2. Apple pflegt Safari-Technologievorschau für OS X

    Apple pflegt Safari-Technologievorschau für OS X

    Im Rahmen seines neuen Browser-Betaprogramms hat der Mac-Hersteller nun erstmals ein neues Relese publiziert. Es liefert eine ganze Reihe an Neuerungen für Webentwickler.

  3. Neue Technology Preview für Apple-Browser Safari

    Neue Technology Preview für Apple-Browser Safari

    Die dritte Vorschauversion, die jeder kostenlos testen darf, erhält eine ganze Reihe von Neuerungen und Fixes.

  4. OS X 10.11.4 verschlüsselt Notizen

    El Capitan

    Das Update ergänzt das Mac-Betriebssystem um Funktionen, die Apple zugleich mit iOS 9.3 einführt, darunter verschlüsselte Notizen und den iCloud-Abgleich von PDFs und Büchern.

  1. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  2. Pro & Contra: Kommt der ARM-Prozessor im Mac?

    Pro & Contra ARM-CPU

    Die iPhone- und iPad-Prozessoren werden immer leistungsfähiger. Ihr Einsatz im Mac hätte Vor- und Nachteile.

  3. Meinung: Andauernder Murks in Mac OS X

    Meinung: Murks in Mac OS X

    Das Betriebssystem von Apple soll, so sagt es die Legende, besonders stabil und zuverlässig sein. Dafür kostet ein Mac auch etwas mehr. Umso schlimmer ist es, dass Apple schwere Bugs in Mac OS X seit Jahren nicht in den Griff bekommt.

  1. Neue Drohnenverordnung: Modellflieger laufen Sturm

    Neue Drohnenverordnung: Modellflieger laufen Sturm

    Modellflieger sehen ihr Hobby durch die neuen Regeln zu unbemannten Fluggeräten in Gefahr. Stein des Anstoßes ist die Begrenzung der Flughöhe auf 100 Meter. Eine Kompromiss-Regelung soll sogar kurzfristig gekippt worden sein.

  2. Vodafone Kabel: Fritzboxen verlieren durch Wartungsfehler individuelle Einstellungen

    Vodafone Kabel: Fritzboxen verlieren durch Wartungsfehler Telefonie-Einstellungen

    Vodafone erklärt auf Nachfrage, dass es sich bei der nächtlichen Wartung um einen teilweise missglückten Routine-Eingriff gehandelt habe.

  3. Kennzeichen und Kenntnisnachweis: Neue Pflichten für Drohnenpiloten kommen

    GoPro-Drohne

    Mehr Sicherheit und Privatsphäre bringen die neuen Regeln für Drohnen laut Verkehrsminister Dobrindt. Unter anderem sind Kennzeichen an den Drohnen verpflichtend, ab einem bestimmten Gerätegewicht auch Kenntnisnachweise.

  4. Navigationssystem Galileo: Mehrere Atomuhren auf Satelliten ausgefallen

    Satellitennavigationssystem  Galileo: Mehrere Uhren ausgefallen

    Das europäische Satellitennavigationssystem Galileo hat weiterhin Probleme: Wie der ESA-Chef am Mittwoch mitteilte, sind insgesamt zehn der hochpräzisen Atomuhren ausgefallen, aber noch haben alle Satelliten Backups.

Anzeige