Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ben Schwan 254

Versicherer hält iPhone X für das "zerbrechlichste iPhone aller Zeiten"

Versicherer: iPhone X das "zerbrechlichste iPhone aller Zeiten"

Ein Bild aus der Testreihe.

Bild: SquareTrade

Laut Tests des Geräteschutzverkäufers SquareTrade kommt es bei Apples neuem Top-Smartphone schneller zu Glasschäden als bei seinen Vorgängern – und die seien auch noch teurer zu reparieren.

Anzeige
Apple iPhone X 64GB silber
Apple iPhone X 64GB silber ab € 1149,–

Wer sich ein iPhone X gekauft hat, besorgt sich am besten eine Schutzhülle – das hatte auch schon Mac & i in seinem ersten Test empfohlen. SquareTrade, ein bekannter amerikanischer Anbieter von Elektronikversicherungen, hat das ab 1150 Euro erhältliche Gerät nun mehreren "Drop Tests" unterzogen (siehe Video) – und dabei festgestellt, dass es anfälliger sein dürfte als frühere Apple-Smartphones.

Fallunglücke können teuer werden

Es sei das "zerbrechlichste, hochpreisigste und am teuersten zu reparierende iPhone aller Zeiten", so das Fazit des Unternehmens. Schon das erste simulierte Fallunglück, der "Face Down Drop Test", bei dem das ungeschützte Gerät mit der Bildschirmseite nach unten auf eine harte Fläche fällt, sorgte für Zersplitterungen. Auch das Display sei "unresponsiv" geworden und die Gesichtserkennung Face ID habe nicht mehr funktioniert.

Weitere Tests, darunter Aufschläge auf die Seite und die Rückseite des Geräts, hatten ähnlich schlechte Ergebnisse. Bei einem Falltest auf die Seite ging der Bildschirm kaputt, obwohl er keine oberflächlichen Schäde zeigte. Auf dem Rücken aufgeschlagen, zerbrach dieser mit Glassplittern.

Nicht auf dem Autodach liegen lassen

Beim sogenannten Shot Test, der das Herunterfallen des iPhone von einem Autodach bei der Abfahrt simuliert, gingen Face ID sowie die den Home-Knopf ersetzende Swipe-Geste verloren – daneben gab es Risse in Rückseite und Display. Auch der Tumble Test, bei dem das iPhone von einer Art Rührroboter bearbeitet wurde, sorgte für Geräteschäden beim Display und der Home-Geste. Gut funktionierte dagegen ein Tauchtest. Hier blieb das iPhone X 30 Minuten unter 1,52 Meter Wasser und arbeitete danach weiter normal, allerdings kam leicht verzerrter Klang aus dem Lautsprecher.

Apple lässt sich Reparaturen beim iPhone X besonders teuer bezahlen. Besonders bei sogenannten sonstigen Schäden, zu denen Glasbruch auf der Gehäuserückseite gehören, muss man tief in die Tasche greifen: Sie kosten außerhalb der Gewährleistung satte 611,10 Euro. Apple selbst verkauft für 229 Euro pro Stück eine eigene Geräteversicherung, bei der man aber auch Servicegebühren entrichten muss.

SquareTrade-Test des iPhone X (Video: SquareTrade).

(bsc)

254 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. iPhone X ausprobiert: Die nächsten zehn iPhone-Jahre im Blick

    iPhone X

    Zum zehnjährigen Jubiläum hat Apple einen großen Wurf versprochen: Das iPhone X soll die Richtung vorgeben, in die sich die Entwicklung der Smartphones im kommenden Jahrzehnt bewegt. Ein Realitätscheck.

  2. iPhone X: Stiftung Warentest warnt vor Sturzempfindlichkeit

    iPhone X

    In der Falltrommel der Warentester zeigte sich das iPhone X anfälliger für Sturzschäden als das iPhone 8, dessen Rückseite ebenfalls aus Glas ist. Die Reparatur ist sehr teuer.

  3. iPhone X: Reparatur wird richtig teuer

    iPhone X: Reparatur wird richtig teuer

    Wer einen "sonstigen Schaden" bei Apples neuem Top-Smartphone hat, muss außerhalb der Gewährleistungszeit über 600 Euro löhnen.

  4. iPhone: Bei Apple ziehen die Servicepreise an

    Cook präsentiert iPhone X

    Mit der Vorstellung von iPhone X und iPhone 8 gönnt sich Apple eine Erhöhung seiner Reparaturpauschalen – und zwar nicht nur bei den neuen Geräten.

  1. Was taugt das iPhone X?

    Seit kurzem ist das iPhone X im Handel. Mac & i hat eines gekauft und ersten Tests unterzogen, unter anderem in Sachen Display, Gesichtserkennung, Performance und Akkulaufzeit.

  2. Pro & Contra: Ist das iPhone X zu teuer?

    Zwischen 1150 und 1320 Euro kostet das neue iPhone-Topmodell. Hat Apple den Bogen dieses Mal überspannt?

  3. iPhone-Kaufberatung: Vom 4s bis zum iPhone 7 Plus

    Das iPhone setzt jedes Jahr neue Maßstäbe und löst auch bei Besitzern anderer Smartphones Haben-wollen-Reflexe aus. Doch die Anschaffung ist kostspielig und nicht jeder braucht sämtliche Features – welches soll man da bloß nehmen? Wir stellen alle jüngeren Modelle einander gegenüber und lassen dabei auch Gebrauchtgeräte nicht außen vor.

  1. Sicherheitslücke in HP-Druckern – Firmware-Updates stehen bereit

    Hewlett-Packard-Logo

    Unter Verwendung spezieller Malware können Angreifer aus der Ferne auf Drucker von HP zugreifen und dort unter anderem gerätespezifische Befehle ausführen. Der Hersteller hat Updates bereitgestellt und empfiehlt die umgehende Aktualisierung.

  2. Mini tritt bei der Dakar-Rallye 2018 mit Allrad- und Hinterradantrieb an

    Mini

    Am 6. Januar 2018 startet in Lima die 40. Rallye Dakar. Mini wird die Rallye erstmals mit zwei konzeptionell komplett unterschiedlichen Fahrzeugtypen bestreiten. Zum Allradler kommt ein Buggy mit Hinterradantrieb

Anzeige