Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.527.223 Produkten

Leo Becker 421

UKW-Radio: US-Chefregulierer wünscht eine Aktivierung im iPhone

Ajit Pai FCC

Der neue US-Chefregulierer Ajit Pai.

Bild: FCC

Der neue Chef der US-Regulierungsbehörde setzt sich für UKW-Rundfunk in Smartphones ein, schon die “öffentliche Sicherheit” sei ein Grund. Das iPhone stellt den überwiegenden Teil der Geräte in den USA, die mit einem inaktiven FM-Chip ausgerüstet sind.

Der US-Chefregulierer wünscht eine generelle Unterstützung für den UKW-Empfang in Smartphones: Fast alle in den USA verkauften Geräte sind zwar mit einem FM-Chip ausgestattet, “das Problem ist aber, dass viele davon nicht aktiviert sind”, erklärte Ajit Pai, der von US-Präsident Donald Trump ernannte neue Vorsitzende der Regulierungsbehörde Federal Communications Commissions (FCC) auf einem Symposium zur Zukunft von Radio und Audio in Nordamerika.

FM-Chip im iPhone, aber deaktiviert

Weniger als die Hälfte der meistverkauften Smartphones in den USA unterstützt von Haus aus UKW-Radio, führte Pai an, in Kanada sei der Anteil noch niedriger. Im Unterschied dazu liege er in anderen Ländern wie Mexiko deutlich höher, dort sei er bei rund 80 Prozent. Nach der vom US-Chefregulierer angeführten Analyse eines Marktforschungsunternehmens hatten 44 Prozent der populärsten US-Smartphones im vergangenen Herbst zwar einen installierten FM-Chip, der aber nicht aktiviert ist – dabei handele es sich fast ausschließlich um das iPhone.

Apple-Handbuch
Der iPod nano erlaubt den Radioempfang – wenn Kopfhörer angeschlossen sind. Vergrößern
Bild: Apple-Handbuch

Es sei doch merkwürdig, dass man jeden Tag von innovativen Smartphone-Apps höre, doch diese “Wundergeräte eine Schlüsselfunktion nicht aktivieren, die schon ein Sony Walkman im Jahr 1982 bot”, scherzte der Chefregulierer.

Wunsch bleibt Wunsch

Man könne schon allein aus “Gründen der öffentlichen Sicherheit” auf eine Aktivierung der FM-Chips pochen, betonte Pai, um Informationen in Notfallsituationen zu übertragen, in denen die Mobilfunknetze überlastet sind. Nutzer würden es außerdem "lieben", auf Radioinhalte zuzugreifen ohne dafür eine Streaming-App verwenden zu müssen, die Akkulaufzeit und Mobilfunkdaten verbraucht.

Er könne eine von der Regierung erzwungene Aktivierung der FM-Chips in Smartphones allerdings nicht unterstützen, merkte der US-Chefregulierer an, denn er glaube an “freie Märkte und an die Herrschaft des Rechtes (Rule of law)” – und die FCC habe wohl gar nicht die Macht, ein derartiges Mandat durchzusetzen.

UKW-Radio in Apples iPod nano

Im iPhone steckt seit vielen Jahren ein FM-Chip, den Apple bislang nicht aktiviert hat. UKW-Radio-Unterstützung bietet der Konzern nur beim iPod nano – dieser verwendet die angeschlossenen Kopfhörer als Antenne. (lbe)

421 Kommentare

Themen:

Anzeige

Anzeige
  1. Kampf um iPhone-NFC: Banken beharren auf Freigabe der Nahfunktechnik durch Apple

    Apple Pay

    Bislang dürfen nur Apples hauseigener Bezahldienst Apple Pay und die vorinstallierte Wallet-App den NFC-Chip des iPhones nutzen, Dritt-Apps bleiben ausgesperrt. Australische Banken pochen – unter Verweis auf Android – auf eine Öffnung von iOS.

  2. iPhone-Patentstreit: Oberstes US-Gericht entscheidet für Samsung

    Smartphones von Apple und Samsung

    Wegen der Verletzung des iPhone-Designs musste Samsung knapp 400 Millionen Dollar an Apple zahlen. Der US Supreme Court hat das Urteil nun aufgehoben.

  3. Die Gerüchteküche brodelt: 4-Zoll-iPhone und "iPad Air 3" – aber keine neue Apple Watch

    Apple-Store in China

    Im März lädt Apple angeblich wieder zur Produktvorstellung: Offenbar wird das neue Einsteiger-Smartphone von Apple den Namen "iPhone 5se" tragen – es gibt sogar schon geleakte Bilder. Neue Computeruhren soll es aber erst später geben.

  4. Wettbewerbsbehörde untersagt australischen Banken den Apple-Boykott – vorerst

    Apple Pay

    Die Banken wollen Apple im Verbund dazu bringen, das NFC-Modul des iPhones freizugeben und Apple Pay solange boykottieren. Die zuständige Behörde lehnte dies vorläufig ab, befasst sich aber weiter mit der Anfrage.

  1. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  2. iOS vs. Android – Argumente für den Wechsel zu Apple

    Die großen Displays von iPhone 6(s) und 6(s) Plus erfüllen vielen wechselwilligen Smartphone-Nutzern einen lange gehegten Wunsch. Es gibt aber noch mehr Gründe, von Android oder Windows Phone auf iOS umzusteigen.

  3. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  1. Boston Dynamics: Rollender Roboter "Handle" überspringt Hindernisse

    "Handle": Rollender Roboter von Boston Dynamics überspringt Hindernisse

    Nachdem erst nur ein geleaktes Video bekannt war, hat Boston Dynamics seinen nächsten Roboter "Handle" nun auch richtig vorgestellt. In einem Video zeigt der Roboter, wie sicher er auf seinen Rädern rollt und was er sonst noch kann.

  2. SAP bringt Cloud Platform SDK für iOS

    SAP bringt Cloud Platform SDK für iOS

    Das Entwickeln von Enterprise-Apps für iPhone und iPad, die auf SAP-Infrastruktur zugreifen, soll leichter werden. Der Softwarekonzern bietet außerdem Trainings für Developer.

Anzeige