Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Leo Becker 422

UKW-Radio: US-Chefregulierer wünscht eine Aktivierung im iPhone

Ajit Pai FCC

Der neue US-Chefregulierer Ajit Pai.

Bild: FCC

Der neue Chef der US-Regulierungsbehörde setzt sich für UKW-Rundfunk in Smartphones ein, schon die “öffentliche Sicherheit” sei ein Grund. Das iPhone stellt den überwiegenden Teil der Geräte in den USA, die mit einem inaktiven FM-Chip ausgerüstet sind.

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 590,–

Der US-Chefregulierer wünscht eine generelle Unterstützung für den UKW-Empfang in Smartphones: Fast alle in den USA verkauften Geräte sind zwar mit einem FM-Chip ausgestattet, “das Problem ist aber, dass viele davon nicht aktiviert sind”, erklärte Ajit Pai, der von US-Präsident Donald Trump ernannte neue Vorsitzende der Regulierungsbehörde Federal Communications Commissions (FCC) auf einem Symposium zur Zukunft von Radio und Audio in Nordamerika.

FM-Chip im iPhone, aber deaktiviert

Weniger als die Hälfte der meistverkauften Smartphones in den USA unterstützt von Haus aus UKW-Radio, führte Pai an, in Kanada sei der Anteil noch niedriger. Im Unterschied dazu liege er in anderen Ländern wie Mexiko deutlich höher, dort sei er bei rund 80 Prozent. Nach der vom US-Chefregulierer angeführten Analyse eines Marktforschungsunternehmens hatten 44 Prozent der populärsten US-Smartphones im vergangenen Herbst zwar einen installierten FM-Chip, der aber nicht aktiviert ist – dabei handele es sich fast ausschließlich um das iPhone.

Apple-Handbuch
Der iPod nano erlaubt den Radioempfang – wenn Kopfhörer angeschlossen sind. Vergrößern
Bild: Apple-Handbuch

Es sei doch merkwürdig, dass man jeden Tag von innovativen Smartphone-Apps höre, doch diese “Wundergeräte eine Schlüsselfunktion nicht aktivieren, die schon ein Sony Walkman im Jahr 1982 bot”, scherzte der Chefregulierer.

Wunsch bleibt Wunsch

Man könne schon allein aus “Gründen der öffentlichen Sicherheit” auf eine Aktivierung der FM-Chips pochen, betonte Pai, um Informationen in Notfallsituationen zu übertragen, in denen die Mobilfunknetze überlastet sind. Nutzer würden es außerdem "lieben", auf Radioinhalte zuzugreifen ohne dafür eine Streaming-App verwenden zu müssen, die Akkulaufzeit und Mobilfunkdaten verbraucht.

Er könne eine von der Regierung erzwungene Aktivierung der FM-Chips in Smartphones allerdings nicht unterstützen, merkte der US-Chefregulierer an, denn er glaube an “freie Märkte und an die Herrschaft des Rechtes (Rule of law)” – und die FCC habe wohl gar nicht die Macht, ein derartiges Mandat durchzusetzen.

UKW-Radio in Apples iPod nano

Im iPhone steckt seit vielen Jahren ein FM-Chip, den Apple bislang nicht aktiviert hat. UKW-Radio-Unterstützung bietet der Konzern nur beim iPod nano – dieser verwendet die angeschlossenen Kopfhörer als Antenne. (lbe)

422 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. UKW-Radio im iPhone: Branchenverband NAB drängt Apple zur Freischaltung

    Apple-Kopfhörer

    Die National Association of Broadcasters hat Apple dazu aufgefordert, den FM-Chip im iPhone zu aktivieren – die Technik sei ein potenzieller Lebensretter.

  2. FCC stellt Untersuchungen wegen möglichem Verstoß gegen Netzneutralität ein

    Server

    Die US-Regulierungsbehörde hatte untersucht, ob Deals zwischen Providern und Diensten über kostenlosen Traffic gegen das Prinzip der Netzneutralität verstoßen. Unter Trumps neuem Regulierungschef stand das Ergebnis schnell fest: nein.

  3. Neuer US-Telecomaufseher: Strikte Netzneutralität war ein Fehler

    Neuer US-Telekomaufseher: Strikte Netzneutralität war ein Fehler

    Wenige Wochen nach Amtsantritt hat der neue Chef der FCC noch einmal bekräftigt, dass er die konsequente Festschreibung der Netzneutralität für gescheitert hält. Erst wenn das gekippt sei, würde wieder mehr in den Breitbandausbau investiert.

  4. iPhone-Entstehung: Steve Jobs an Clickwheel-Telefon interessiert

    iPhone-Entstehung: Steve Jobs an Clickwheel-Telefon interessiert

    iPod-Vater Tony Fadell plauderte in einem Interview aus dem iPhone-Entwickler-Nähkästchen. Demnach soll ausgerechnet Steve Jobs an einem "iPod-Phone" interessiert gewesen sein. Inspiration kam unter anderem von Nokia.

  1. iPhone-Kaufberatung: Vom 4s bis zum iPhone 7 Plus

    Das iPhone setzt jedes Jahr neue Maßstäbe und löst auch bei Besitzern anderer Smartphones Haben-wollen-Reflexe aus. Doch die Anschaffung ist kostspielig und nicht jeder braucht sämtliche Features – welches soll man da bloß nehmen? Wir stellen alle jüngeren Modelle einander gegenüber und lassen dabei auch Gebrauchtgeräte nicht außen vor.

  2. Snapchat fürchtet Ende der Netzneutralität

    Snapchat fürchtet Ende der Netzneutralität

    Die US-Kommunikationsbehörde will die "Open Internet"-Regeln zurückfahren. Start-ups wie der Bilderdienst Snapchat könnten es künftig schwerer haben, sich durchzusetzen.

  3. iOS vs. Android – Argumente für den Wechsel zu Apple

    Die großen Displays von iPhone 7 und iPhone 7 Plus erfüllen vielen wechselwilligen Smartphone-Nutzern einen lange gehegten Wunsch. Es gibt aber noch viel mehr Gründe, von Android oder Windows Phone auf iOS umzusteigen.

  1. Quellcode aus dem Herz von Windows 10 geleakt?

    Sicherheit

    Tagelang war auf betaarchive.com das Shared Source Kit für Windows verfügbar. Das Portal bestreitet, dass es sich hierbei um Quelltext für zentrale Funktionen von Windows 10 handelt, hat die Dateien inzwischen aber von seinen FTP-Servern entfernt.

  2. Schwimmbad als Handy-freie Zone?

    Fotoverbot im Schwimmbad

    Sollen Handys in Schwimmbäder generell verboten werden? Das fordern die sächsischen Datenschützer. Dem Verband für das Badewesen geht ein allgemeines Verbot allerdings zu weit.

  3. SSD-Langzeittest beendet: Exitus bei 9,1 Petabyte

    SSD-Langzeittest beendet: Exitus bei 9,3 PByte

    Am 23. Juni 2016 starteten wir einen SSD-Langzeittest, um zu ermitteln, wie lange die schnellen Flash-Laufwerke wirklich halten. Fast auf den Tag genau ein Jahr später hat sich das letzte Laufwerk verabschiedet – nach 9,1 PByte an geschriebenen Daten.

  4. Obama genehmigte offenbar geheime Cyber-Attacke auf Russland

    Bericht: Obama genehmigte geheime Cyber-Attacke auf Russland

    Laut einem Bericht erhielt Barack Obama im August 2016 Hinweise, dass sich Russland mit Hacking-Angriffen in den US-Wahlkampf einmischen wollte - und ordnete wohl in den letzten Tagen seiner Amtszeit Cyber-Operationen gegen Russland an.

Anzeige