Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.790 Produkten

Ben Schwan 4

Trådfri: Ikea-Lampen wollen nach Update nicht mehr mit HomeKit

Trådfri: Ikea-Lampen wollen nach Update nicht mehr mit HomeKit

Trådfri-Lampen mit Gateway und iPhone.

Bild: Hersteller

Die neue Firmware des Lampen-Gateways von Ikea scheint Probleme mit der Apple-Technik zu haben. Es gibt aber eine Lösung.

Nutzer des Trådfri-Beleuchtungssystems von Ikea, das seit November endlich zu HomeKit kompatibel ist, berichten nach einem Firmware-Update von Schwierigkeiten mit besagter Apple-Technik. Die in der Trådfri-App vorzunehmende Aktualisierung auf Version 1.3.14 sorgt demnach dafür, dass bereits im HomeKit-Netz hinterlegte Ikea-Komponenten, darunter die ab 10 Euro erhältlichen E27-LED-Birnen, nicht mehr ansprechbar sind. Weder per Siri noch über Apples Home-App sind sie zu erreichen.

Anzeige

Die Trådfri-App war zuletzt am 8. Januar auf Version 1.3.0 aktualisiert worden. Was genau dafür sorgt, dass die HomeKit-Unterstützung nicht mehr funktioniert und die Geräte ihre Verbindung verlieren, ist bislang noch unklar. Aktuell scheint als einzige Lösung das Löschen und Neueinrichten bestehender Trådfri-Komponenten in HomeKit zu sein. Damit gehen leider auch zuvor vorgenommene Einstellungen und Szeneneinbindungen verloren. Allerdings berichten Nutzer, dass die Neueinrichtung nur so lange vorhält, wie das Trådfri-Gateway Strom hat – wird es aus- und wieder eingeschaltet, kann es erneut zu HomeKit-Problemen kommen.

Anfangs ließ sich das Beleuchtungssystem nur über eine spezielle Ikea-App steuern, dann kündigte das Unternehmen im Frühjahr eine kommende Kompatibilität zu HomeKit, Alexa und Google Assistant an. Allerdings dauerte die HomeKit-Umsetzung dann länger als geplant. Zunächst für Sommer versprochen, war sie dann ab November verfügbar.

Trådfri ist im Vergleich zur Konkurrenz – insbesondere Philips Hue – recht preiswert. Für das Trådfri-Gateway zahlt man beispielsweise 30 Euro, es gibt zudem Bewegungsmelder, Schalter sowie seit kurzem auch Lichtpanele für Ikea-Möbelstücke, etwa Türen mit eingelassenen Trådfri-Leuchten. (bsc)

4 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Ikea: Tradfri-Lampen weiter nicht zu HomeKit kompatibel

    Ikea: Tradfri-Lampen weiter nicht zu HomeKit kompatibel

    Der Möbelhändler hat technische Probleme mit seiner Firmware, die trotz Ankündigung noch immer nicht mit Apples Heimvernetzungsschnittstelle läuft.

  2. Hue-Schalter nun bereit für HomeKit

    Hue-Schalter nun bereit für HomeKit

    Philips hat den Hue Tap und den Hue Dimmer per Update für Apples Heimautomatisierungstechnik angepasst. Allerdings gibt es eine Voraussetzung

  3. Ikeas Lampensystem Trådfri: Unterstützung für Apples HomeKit erst ab Herbst

    Ikea Tradfri

    Das vergleichsweise billige Beleuchtungssystem soll durch ein Software-Update die ins iPhone integrierte Home-App sowie weitere Sprachassistenten unterstützen – allerdings erscheint dies erst im Herbst.

  4. Ikeas Lichtsystem Trådfri unterstützt Apples HomeKit und Alexa

    Ikea Tradfri

    Die vernetzten Lampen des Möbelhauses lassen sich nun auf Zuruf steuern – über die Assistenzsysteme Siri und Alexa. Die HomeKit-Unterstützung macht eine Bedienung mit Apples in iOS integrierter Home-App möglich, auch unterwegs.

  1. Smartes Heim auf Schwedisch

    Smartes Heim auf Schwedisch

    Ikea bringt mit seiner Trådfri-Serie intelligente Leuchten zum Kampfpreis auf den Markt.

  2. Das steckt in Ikea Trådfri

    Zwei Ikea-Tradfri-Lampen und eine Fernbedienung vor der blau-gelben schwedischen Flagge

    Ab April 2017 will IKEA erstmals Smart-Home-Geräte in Deutschland anbieten. Wir haben ein paar der per ZigBee-Funk steuerbaren LED-Birnen und Leuchten besorgt und die Hard- und Software durchleuchtet.

  3. Sicherheit von Sprachassistenten: Darauf sollten Sie achten!

    Wenn Sie mehr über die Sicherheit von Sprachassistenten erfahren wollen, haben wir in unserem Artikel wichtige Tipps und Hinweise für Sie.

  1. Linux-Entwickler: Kernel-Community wird unter eigener Bürokratie zusammenbrechen

    Linux-Entwickler: Kernel-Community wird unter eigener Bürokratie zusammenbrechen

    Die Maintainer des Linux-Kernels werden in ein paar Jahren nicht mehr nachkommen, eingereichte Patches zu bearbeiten. Das System stehe vor dem Kollaps, falls sie es nicht schafften, die Arbeitslast zu verteilen, behauptet Kernel-Entwickler Daniel Vetter.

  2. PCIe-SSDs Samsung 970 Evo und 970 Pro: Schreiben mit 3 GByte/s

    Samsung 970 Evo und 970 Pro: Gutes beschleunigt

    Samsung setzt noch einen drauf: Die neuen PCIe-SSDs der 970-Serie sind vor allem beim Schreiben schneller als ihre Vorgänger.

  3. DIe Tyrannei des Klischees: Über Frank Schätzings KI-Roman

    Die Tyrannei des Schmetterlings

    Frank Schätzing schreibt in "Die Tyrannei des Schmetterlings" über künstliche Intelligenz, Quantencomputer und das Silicon Valley. Spannend? Ja. Interessant? Naja. Unsere Rezension.

  4. Löschanlagen-Ton zerstört Festplatten in schwedischem Rechenzentrum

    Rechenzentrum

    Der extrem laute Ton einer Gaslöschanlage hat in einem Rechenzentrum in Schweden zahlreiche Festplatten beschädigt. Der Börsenhandel in Skandinavien war deshalb stundenlang beeinträchtigt.

Anzeige