Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ben Schwan 62

Tool erlaubt Einlesen von APFS-Volumes unter Windows und älteren Macs Update

Tool erlaubt Einlesen von APFS-Volumes unter Windows und älteren Macs

Bild: Hersteller

Biskus APFS Capture kann Apples neues Dateiformat für Analysen und zum Kopieren von Dateien erfassen – auch auf Rechnern, die es nicht unterstützen. Billig ist das nicht.

APFS ist das aktuelle Standarddateisystem unter iOS und macOS – seit iOS 10.3 beziehungsweise macOS 10.13 ersetzt es den traditionsreichen Vorgänger HFS+. Wer unter älteren macOS-Versionen, Windows oder gar Linux auf ein Medium mit dem modernen "Apple File System" zugreifen wollte, stand bislang allerdings im Regen, denn es gab keine Rückwärtskompatibilität – die Apple auch nicht nachliefern dürfte.

Anzeige

Offizielle Treiber gibt es nicht einmal für Apples hauseigene Boot-Camp-Lösung, mit der man Windows auf aktuelle Macs bringt. Der Entwickler Thomas Tempelmann hat nun eine Lösung für das Problem vorgestellt: Biskus APFS Capture.

Das Tool läuft auf macOS 10.9 oder höher sowie Windows 7 oder höher und erlaubt zumindest ein "Capturing", also eine Erfassung von APFS-Volumes, auf Maschinen ohne macOS High Sierra. Gedacht ist das Werkzeug nicht für den Live-Einsatz, sondern vor allem für forensische Auswertungen. So werden APFS-Metadaten erfasst und durchsuchbar gemacht – via CSV oder SQLite.

Daneben werden alle vorhandenen Partitionen und Verzeichnisse angezeigt und – wohl die wichtigste Funktion – alle im APFS-Volume enthaltenen Dateien oder Verzeichnisse lassen sich auf die lokale (Nicht-APFS-)Platte kopieren.

Ganz billig ist das Profiwerkzeug allerdings nicht – der momentane Preis liegt bei 180 Euro. Demoversionen sind für Mac und Windows verfügbar. Künftig sollen noch diverse weitere Funktionen hinzukommen, so die Nutzung verschlüsselter APFS-Volumes (bei vorhandenem Passwort), eine direkte Dateivorschau ohne Kopiervorgang, Scripting-Unterstützung und eine einfache Suchfunktion ohne CSV oder SQLite. Eine Linux-Version von Biskus APFS Capture ist laut Tempelmann ebenfalls denkbar, Interessierte sollen sich an ihn wenden.

[Update 07.12.17 14:11 Uhr:] Neben Biskus APFS Capture gibt es noch zwei weitere Werkzeuge, die ebenfalls Zugriff auf APFS-Volumes versprechen. So bietet Paragon für Windows ein APFS-read-only-Tool an – der Download ist kostenlos. Zudem existiert auf Github ein Projekt für einen FUSE-Treiber, der APFS unterstützt. (bsc)

62 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apples APFS: Vorsicht mit Platten für Time-Machine-Backups

    Apples APFS: Vorsicht mit Time-Machine-Platten

    Das neue Dateisystem in macOS High Sierra ist mit der traditionellen Apple-Backup-Technik nur teilweise kompatibel. Externe APFS-Platten können mit Time Machine nichts anfangen.

  2. macOS High Sierra: Neues Dateisystem APFS wird zur Pflicht

    APFS

    Apple hat in einem Supportdokument klargestellt, dass es bei Rechnern mit SSD keine Möglichkeit geben wird, die Umstellung auf APFS zu verhindern. Fachleute hatten zuvor vor einem zu schnellen Umstieg gewarnt.

  3. Windows unter macOS High Sierra: Tool ändert Partitionsgröße nachträglich

    Windows unter macOS High Sierra: Tool ändert Partitionsgröße nachträglich

    Wer eine Boot-Camp-Partition nach Erstellung anpassen will, kann das mit Bordmitteln nicht tun. CampTune von Paragon will helfen.

  4. Bericht: Touch Bar bleibt unter Windows statisch

    Bericht: Touch Bar bleibt unter Windows statisch

    Wer sein neues MacBook Pro mittels Boot Camp in die Microsoft-Welt schickt, kann die schöne bunte neue Leiste offenbar nicht nutzen.

  1. SSD im Mac nachrüsten: Vorteile und Vorbereitung auf den Einbau (Teil 1)

    MacBook Pro mit SSD

    Eine SSD bringt gegenüber einer Festplatte oder einem Fusion Drive eine enorme Geschwindigkeitssteigerung. Selbst große SSDs sind längst billig zu haben. Wir zeigen in dieser Artikelserie, wie der Einbau – je nach Mac – genau geht und was Sie dafür brauchen.

  2. Die Systemprozesse von macOS Sierra

    In der Hintergrundreihe „macOS intern“ blickt Mac & i seit Heft 1/2017 hinter die Kulissen von Apples Desktop-Betriebssystem. Begleitend zum dritten Teil haben wir eine umfangreiche Liste vieler Systemprozesse von macOS 10.12 samt ihrer Bedeutung zusammengetragen.

  3. Glossar: Die wichtigsten Begriffe rund um macOS

    In der Hintergrundreihe „macOS intern“ blickt Mac & i ab Heft 1/2017 hinter die Kulissen von Apples Desktop-Betriebssystem. Begleitend dazu stellen wir hier ein Glossar mit den wichtigsten Fachbegriffen zur Verfügung. Es wird mit jedem Artikel entsprechend erweitert.

  1. Google veröffentlicht 3 Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google veröffentlicht Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google hat drei experimentelle Fotos-Apps für Android und iOS veröffentlicht. Die "Appsperiments" nutzen Techniken, an denen Google derzeit forscht. Bei allen Apps steht der Spaß im Vordergrund.

  2. Q#: Microsofts Development Kit für Quantencomputing mit eigener Programmiersprache und Simulator

    Q#: Microsoft stellt Preview seines Development Kit für Quantencomputing vor

    Mit der neuen, in Visual Studio integrierten Programmiersprache Q# will Microsoft Entwicklern die Programmierung von Quantencomputern vereinfachen. Die Preview des Quantum Development Kit steht ab sofort zur Verfügung.

  3. Im Test: Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Seit ein paar Monaten gibt es die zehnte Generation des Honda Civic auch hierzulande. Ein Test mit dem Basismodell zeigt, dass Honda der eigenwilligen Gestaltung der beiden Vorgänger weitgehend treu geblieben ist. Doch an mindestens einem Punkt muss nachgebessert werden

  4. Diversifikation: Aston Martin Project Neptune & Valkyrie

    Aston Martin designt ein U-Boot von Triton. Die technische Basis heißt 1650/3 LP und soll bis zu 500 Meter tief tauchen können. Inspiriert hat die Gestalter der Aston Martin Valkyrie, ein in seiner Gestaltung eigenwilliges Hypercar mit 1000 PS aus einem V12-Mittelmotor

Anzeige